Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
robert36
Reserveradträger
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von robert36 » Montag 4. Dezember 2017, 13:54

Am Wochenende bin ich mit Hänger ziemlich steile Straßen gefahren. Als ich dann im 4. Gang auf's Gas gestiegen bin, habe ich gesehen wie der Drehzahlmesser kurz etwa 400-500U/min raufgegangen ist und sich dann wieder "gefangen" hat. Bin dann eher vorsichtig weitergefahren und völlig problemlos die 500km nach Hause gefahren.

Obwohl ich dachte, dass die Kupplung noch ganz gut ist, da sie noch nicht ganz oben am Pedal greift, war das wohl ein eindeutiges Signal--> Kupplung tauschen.

Ich habe ca. 170.000km drauf, genau weiß ich es nicht, da mich ja der Vorbesitzer bescheißen wollte und mir den Tachotausch verheimlicht hat. Wahrscheinlich ist es die erste Kupplung, jedenfalls die letzten 80.000km wurde sie nicht getauscht (alle Belege vorhanden)

Die erste Frage meines Kollegen, der mir dabei helfen wird (respektive ich ihm), war, ob der Wagen einen Zweimassenschwung hat, weil der schweineteuer ist und unbedingt mitgetauscht werden sollte.

Die Suchfunktion des Forums war also eindeutig: Frontera B 2,2 DTI hat leider einen ZMS. Umbausätze oder Reparatursätze scheint es nicht zu geben :-(

Meine Frage an die Wissenden wäre daher:

1) Ist es tatsächlich ratsam den ZMS beim Frontera B 2,2 DTI standardmäßig mit der Kupplung mit zu tauschen oder hält der normalerweise länger als die Kupplung?
Hat jemand den alten ZMS drinnen gelassen und Kupplung getauscht, wie ist die Erfahrung?

2) Im Forum habe ich den Hinweis gefunden, dass der deutlich billigere OMEGA ZMS auch passt, gibt es da Erfahrungen dazu? (Mein Mechaniker hat mir eher abgeraten, da die Belastungen auch anders sind, z.B. Eigengewicht und Anhängelast)

3) Ist es evtl. denkbar, dass durch Ölaustritt auf die Kupplung gekommen ist?

4) Ich würde gerne Sachs oder luk Kupplung nehmen, ist das empfehlenswert?


Hoffe auf eure Meinungen

Gruß Robert

Metaller27
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 140
Registriert: Montag 22. Oktober 2012, 20:34

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von Metaller27 » Montag 4. Dezember 2017, 17:39

Ich hatte beim DTI erst 1 defektes ZMS der hat vibriert wie ein Traktor, der hatte auch über 400tkm gelaufen. Ansonsten habe ich immer nur die Kupplung getauscht, und da was gerade günstig war, Sachs, LUK, Blue Print.... nimmt sich nichts. ZMS hatte ich damals von LUK da auch das günstigste aus dem Netz.

Pferdewirt
Geröllchampion
Beiträge: 233
Registriert: Montag 3. Januar 2011, 19:59
Fahrzeug: 2x Frontera 2.2dti 88kw lang
Wohnort: Eifel

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von Pferdewirt » Montag 4. Dezember 2017, 20:56

Ich hab bei beiden DTI die Kupplung getauscht.
Beides mal blieb das ZMS drin, lediglich gereinigt. Man sah zwar bläuliche Stellen auf der Scheibe, dennoch laufen beide danach einwandfrei.
LUK hatte ich auch verwendet.
Auch Hängerbetrieb ist kein Problem nach 256000 Km(1. ZMS).
Sofern kein mechanischer Defekt vorliegt (Federn gebrochen) würde ich es drin lassen.

MfG Joachim

robert36
Reserveradträger
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von robert36 » Dienstag 5. Dezember 2017, 11:26

Vielen Dank für eure raschen Antworten!

Der Zweimassenschwung kostet ja doch so etwa 500-700.- Euro (hoffe ich finde noch was günstigeres), da überlege ich schon.

Spät aber doch ist mir eingefallen, dass eigentlich seit Beginn an (etwa 1 Jahr und 8000km) die Kupplung (?) beim Anfahren mit etwas schwerer Anhängelast in einem bestimmten Bereich (kurz vorm völligen Kraftschluss) ruckelt. An meinen Oldtimern gibt es natürlich keinen Zweimassenschwung, ich habe daher keine Erfahrung damit, kann es sein, dass dieses rupfen beim Anfahren vielleicht mit dem ZMS was zu tun hat?

Dann brauche ich zumindest nicht mehr überlegen ob ich ihn neu geben soll...

Gruß
Robert

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17695
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 7. Dezember 2017, 07:08

Seid vorsichtig mit flüssigen Reiniger am ZMS. Ihr wäscht damit das Schiermittel der Gleitlager vom ZMS aus und der Ausfall ist dann nicht mehr weit.
Bild

robert36
Reserveradträger
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von robert36 » Freitag 12. Januar 2018, 21:47

Nachdem ich (noch im alten Jahr) mit einigen befreundeten Mechanikern gesprochen hatte, war klar, dass auch der ZMS mitgetauscht werden sollte. Man sagte mir, dass man den ZMS vielleicht drinnen lassen würde, wenn man den Fronti für die Erkundung der Feldwege in der Nähe braucht oder nur im Umkreis von zu Hause bewegt. Für mich ist er jedoch ein Zugfahrzeug, wo schon einmal >1000km am Stück zu einem Oldtimertreffen zurückgelegt werden. Ich mag dann nicht irgendwo in Frankreich stehen, weil ich mir den einen oder anderen Hunderter ersparen wollte. Ich möchte auch den Fronti noch einige Jahre fahren.

Letztlich habe ich für den ganzen Satz 720.- bezahlt. Schmerzhaft bei dem Marktpreis eines Fronti aber es musste sein. Ein Freund hat mir heute beim Austausch geholfen, eigentlich habe ich ihm ein wenig geholfen ;-)

Ich bin froh es nicht zu Hause auf der Grube gemacht zu haben, sondern bei ihm auf der Hebebühne. Ist gut gegangen, nach genau 6 Stunden bin ich wieder aus der Werkstatt gefahren, natürlich mit deutlich tieferem Kupplungsdruckpunkt. Problem gab es eigentlich nur beim Drucklager. Das kam von LuK nicht vollständig zum Einbau bereit. Das musste erst auseinander gepresst werden und dann mit dem neuen Lager verpresst werden. Das hat aufgehalten, mein Freund sagte, dass er sowas bislang noch nichst gesehen hatte, die Drucklager kamen immer einbaufertig. Das Getriebe ist wirklich sauschwer.

Das Drucklager war ziemlich hinüber meinte er, die Kupplung auch schon eher am Ende. Der ZMS war wohl noch in Ordnung, jedoch teilweise leicht angelaufen.

Die Anleitung hier im Forum war super zu brauchen, speziell die Hinweise zum Zerlegen des Innenraums. Anführen möchte ich noch, dass der Starter nicht raus muss und dass wir teilweise mit sehr langen Verlängerungen (sowohl von der Motorseite als auch von der Getriebeseite) um die Getriebeschauben auf zu bringen (also ggfs. mehrere Verlängerungen bereithalten)

Gruß Robert

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 8931
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 14. Januar 2018, 22:01

Hy, das ZMS hält meist wesentlich länger beim Fronti.
Man muss nur drauf achten das man bei auftauchenden Kupplungsdefekt nicht zu lange damit rumeiert.
Man kann das ZMS beim Tausch der Kupplung auch testen, das hat mal einer gepostet.
Ich weis gar nicht ob ich’s in die Anleitung übernommen hab.

Und ich glaub Günni hat bei seinem A 2,8TD damals das ZMS einfach verschweißt, so das es nur noch ein Einmassen Schwungrad ist (muss eventuell Feingewuchtet werden).
Ich will auch mal sowas ausprobieren, falls es mal soweit kommt, aber da brauch ich noch alte Teile und muss mir noch etwas wissen aneignen.

Das es auch ohne ZMS geht zeigt mein kleiner 1,3CDTI Corsa, der dieses Jahr ein ZMS schaden hatte und dann ein Einmassenschwungrad aus dem Zubehör erhielt. ;)

robert36
Reserveradträger
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Kupplung tauschen 2,2DTI --> auch ZMS?

Beitrag von robert36 » Montag 22. Januar 2018, 14:02

Leider ist mein Anspruch, dass ich letztlich einen zuverlässigen Frontera haben möchte. Meine Freunde biegen sich vor Lachen, wenn sie das von mir hören und meinen es wäre ein Widerspruch in sich.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass jene Frontera, die mit 300.000km angeboten werden, diese Fahrleistung ja auch irgendwie zusammengebracht haben müssen, daher bin ich mit 170.000km weiter zuversichtlich.....

Ich denke der ZMS wäre schon noch gegangen aber wie ich schon schrieb, ich möchte dann nicht irgendwo 1000km von zu Hause entfernt mit teurem Oldtimer am Hänger liegenbleiben und mich ärgern, dass ich zu knausrig für die ~600.- Euro wegen eines neuen ZMS war. Wenn ich den Wagen nur im Umkreis von zu Hause bewegen würde, wäre er drin geblieben.

Kurz möchte ich noch zum Ausrücklager (Drucklager) der Kupplung ein Bild mitschicken, ich bekam nur das Lager im Luk Kupplungssatz. Wie bereits erwähnt, mussten wir das Altteil auseinander pressen und den Aufnahmeteil dann ins neue Lager einpressen. Bitte achtet beim Kauf dezidiert darauf, dass ihr ein KOMPLETTES Ausrücklager kauft, es kostet (lt. Internetanbieter) nur einige Euro mehr.

Als nächstes gibt es jetzt einen neuen Reparaturversuch für die Klimaanlage (und gleich die Standheizung--> da gleicher Spezialist) und wenn dann die wackelnde AHK ersetzt ist, dann werden die 1200km pro Strecke zu Pfingsten nach Holland zum reinen Vergügen :ironie:

Gruß
Robert
Ausruecklager neu.jpg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 25 Gäste