Kaufberatung

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
buxbaum
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 28. April 2018, 18:24

Kaufberatung

Beitrag von buxbaum » Sonntag 20. Mai 2018, 20:15

Hallo, ich plane einen Frontera B zu kaufen. Einen aus den letzten Baureihen am besten einen aus der Limited-Modellreihe.
Genauer den 2.2 16V DTI

.
-> Was haltet ihr von Automatik, besser oder schlechter? Ich persönlich könnte mich da bestimmt mit anfreunden.
Benziner möchte ich nicht... Dieselfahrverbot wird so schon nicht kommen^^

Hin und wieder tauchen da interessante Modelle für unter 5000€ auf. Mir wäre für den Anfang wichtig wie der Zustand der wichtigen Teile ist.
Motor, Getriebe Karosserie und Rahmen.
Nichts nichtsdestotrotz ist klar das auch etwas getan werden sollte wenn er noch lange halten soll.
Ich dachte mir noch bis 10 000€ reinstecken und das Auto wäre wieder auf gutem und zuverlässigem Stand?

Da schwebt mir z. B. vor pauschal Verschleißteile tauschen.
Sollten beim Kauf z. B. Dämpfer kaputt sein stört mich das nicht weil ich ohnehin nochmal etwas höher will.
Stellt sich die Frage welche Kosten da so zusammen kommen...

Was könnte so eine Art Generalüberholung für Motor, Getriebe, Kupplung kosten?
Was kostet es eine Differentialsperre nach zu rüsten (oder was ist Differential mit Schlupfsteuerung :lol2: ?)?
Rost abschleifen und spachteln kann ich wahrscheinlich selbst. Danach soll eine Folie drauf die robuster gegen Kratzer und Steinschläge ist.

Am Ende soll es eine Offroadtaugliches Campingfahrzeug werden.
Bodenfreiheit denke ist man ab 20cm im grünen Bereich für das was ich vor habe.

Am Ende noch die Frage, wenn ich sowieso schon einige Teile tauschen lasse, bietet es sich dann an gleich etwas in Leistungssteigerung zu machen? Nicht das es mir nur darum geht, aber die Mehrkosten vielleicht nicht so dramatisch und es bietet sich an. Interessant könnte auch bessere Langlebigkeit sein

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4440
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

Re: Kaufberatung

Beitrag von iomegale » Dienstag 22. Mai 2018, 12:59

Hallo buxbaum,

ich hatte mit der Automatik nie Probleme. Voraussetzung sind die Wartungsintervalle (40.000 km) mit Öl- und Filterwechsel sowie Kontrolle des sog. Bremsbandes. Aber für beides gibt es hier im Forum hervorragendes Anleitungen.
Mit Rost ist das so eine Sache. An manchen Teilen rostet es schneller als dass man das Wort "Rost" aussprechen kann. :ironie:

Achja, wirklich rostgefährdet ist an der Karosse der Bereich der hinteren Türen/Radläufe. Aber auch da gibt's hier wunderbare Reparaturhinweise -anleitungen

Bei 100.000 km Nutzung (auch "einfaches" Gelände), gab es nie Probleme mit dem Auto. Bis dann alle ABS-Sensoren meinten, gemeinschaftlich den Geist aufgeben zu müssen. Aber auch hier, wen wundert's, gibt es Reparaturanleitungen (mit passenden Mazda-Sensoren)

Bis zum erzwungenen Verkauf (heul heul) hatte ich als Garagen-/Straßenschrauber keinerlei Probleme, das Auto zu TÜVen und auf der Straße zu halten.

Leistungssteigerung war original von Opel. Das Drehmoment, PS-Mehrwert kann ich nicht sagen. Achja, das Unterdrucksystem ist an den Schläuchen anfällig. Dort wo Gummi auf Metall trift, gibt der Klügere nach, und das ist das Gummi. Ersatz ist aber kein Problem.

Und, aus eigener Erfahrung, die Dieselleitungen. Ich habe diese alle umgebaut auf dieselresistenten Kunststoff. Denn merke: Die Dieseleinspritzpumpe ist selbstansaugend. Läuft sie trocken, bedeutet das in den allermeisten Fällen deren Totalausfall.

Noch ein Tipp: bei jedem Tanken 1/2 l teilsynthetisches 2-Taktöl erfreut die Einspritzpumpe, da das Öl zusätzlich für Schmierung sorgt (einige halten das für überflüssig, aber der Glaube versetzt Berge, und auch dafür gibt es hier im Forum........jawohl, Berichte :-) )

So, genug für heute, mir ist warm im Büro.....

Also denn wohlan.......
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9001
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Kaufberatung

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 24. Mai 2018, 09:10

Hy, schau auch mal in Berichte und Anleitungen, dort gibt es einen Tread mit Kaufberatung & Checkliste vor dem Fahrzeugkauf.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Diesel.
Mehr Leistung kannste vom "Spoin" hier aus dem Forum kriegen. Macht CHip Tunning (halt Programmieren).
Für die Unterdruckleitungen hab ich in Berichte und Anleitungen nen Plan erstellt.
Beim Facelift ist das allerdings nicht das grosse Problem, da dort andere Leitungen verbaut wurden. Aber die Leitungen sind schnell und Kostengünstig gewechselt, und halten dann auch wieder etliche Jahre, also nicht wirklich ein Problem.

Automatik mag in Ordnung sein und Funktionieren, aber von einem defekten Schaltgetriebe hab ich im Forum noch nichts gelesen.
Automatik probleme kommen ab und an mal vor, aber bei richtiger Wartung sollte das kein Problem sein.

Für 5.000,-€ solltest du auf jedenfall nen guten kriegen.
Ich habe meinen vor ca. zweieinhalb Jahren mit orginalen 105.000km aus zweiter Hand gekauft für 4.700,-€.
Zustand ist spitze und war auch immer gut gewartet.

Aber 10.000,-€ brauchst nicht ausgeben um ihn Fit zu machen, ausser du laäöäst wirklich alles bei Opel machen.
Am Motor würd ich gar nichts machen solang es kein Problem gibt, ausser vielleicht Flüssigkeiten, Riemen und Spanner, sowie Wasserpumpe neu.
Auch Achsen und Getriebe einfach Ölwechsel und gut.
Ein bisschen was Konservieren mit Fluid Film & Mike Sanders und was vorher geschweisst werden muss, solltest halt schweissen.
Aber meist nur das Schweller Decklech und vielleicht Radläufe wenn Plaste drüber is. Alles aber kein Problem.

Tuunnigteile sind auch nicht so teuer. Trailmaster Fahrwerk kost ca. 650,-€ und die grösseren Reifen sind auch nicht der Kostenfaktor.
Druckluft Sperren gibts universale die auch schon in den B eingebuat wurden. Winde kostet (ich persönlich tendiere zu einer Universalwinde, die man in den Kofferaum packt und bei bedarf anbringt), Schnorchel bekommst auch relativ günstig.
Ist halt auch die Frage was du alles machen willst.

Insgesamt ist der Fronti ein kostengünstiger Offroader, vor allem wenn man ein paar Kleinigkeiten selber machen kann.

buxbaum
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 28. April 2018, 18:24

Re: Kaufberatung

Beitrag von buxbaum » Donnerstag 7. Juni 2018, 00:06

Danke schon mal für die Beiträge!

Hab mich mal weiter informiert, soweit so gut.
Wie ist der Markt für Ersatzteil allgemein, bekommt man alles zeitnah an den Mann bzw. das Fahrzeug?
Ist "nur" der Motor Opel und das meiste andere Isuzu?

Angedachte Umbauten bisher, ich hätte gern das Iron Man Fahrwerk, gibt es ja laut Abenteuer Allradmesse neuerdings mit ABE.
Hat wer Erfahrung damit im Frontera?
Weiter wäre sonst nur eine Winde und größere Reifen angedacht, naja vorne noch n tauglichen Hirschfänger :)

Was macht ihr wenn ihr auf ne Tour von sagen wir 4000km oder mehr los fährt. Sagen wir mal nach Osteuropa oder Marokko oder Spanien etc.?
Ölwechsel vorher und dann gehts los?

Bin kurz davor ein 2.2DTI zu kaufen, allerdings dann ein Schalter.

buxbaum
Frischfleisch
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 28. April 2018, 18:24

Re: Kaufberatung

Beitrag von buxbaum » Donnerstag 7. Juni 2018, 00:55

Leider kann ich nicht editieren...

Welches Fahrwerk würdet ihr empfehlen, bei dem Iron Man (mit ABE) finde ich den Opel nicht. Keine Ahnung was die dann auf der Messer erzählt haben...

Welchen Hirschfänger, am besten mit Winde würdet ihr empfehlen?
Alternative, welche Winde, ich hätte am liebsten eine fest verbaute...

Unterbodenschutz brauch ich auch, aus Stahl am besten, die kann man wieder gerade biegen :anim:

Frontmann
Überrollkäfigtester
Beiträge: 17845
Registriert: Sonntag 22. Januar 2006, 16:18
Fahrzeug: meins
Wohnort: zu Hause

Re: Kaufberatung

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 7. Juni 2018, 06:40

Hirschfänger wird hier wohl nur noch aus Schaumstoff erlaubt sein. Frag Mal bei ner Prüfstelle nach, bevor du Geld verbrätst.
Bild

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9001
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Kaufberatung

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 13. Juni 2018, 10:37

Hy,

Erstazeile muss ne bisschen schauen. Einiges findest du neu im Netz wenn du die Nummern weist, anderes eher gebraucht von Schlachtern.

JJ77 hier im Forum Schlachet regelmässig.

Fahrwerk hat sich das Trailmaster bewährt, mit um die 650,-€auch nicht recht teuer.
Unterfahrschutz kannst dir selber was bauen, ich habs auch so gemacht.
Winde kann ich dich leider nicht beraten.
Rammschutz reicht der orginale Gummi, oder keiner. Wenn du was professionelles willst brauchst ne Windenstossstange.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 14 Gäste