Radschrauben lösen sich...

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5508
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Radschrauben lösen sich...

Beitrag von JEOH » Mittwoch 28. November 2012, 22:00

Moin,

hat jetzt nichts mit Obbel zu tun...

Auf der Arbeit fahren wir ja Transporter mit dem guten Stern...

Die Autos gehören der Kreisverwaltung- und die teilt uns Rettungsleuten mit, das es laut MB schon mal sein kann, das sich bei dem kalten Wetter jetzt die Räder lösen. Daher sollen wir jeden Morgen nachziehen. Drehmome.tschlüssel haben wir natürlich nicht.

Fakt ist, das bereits mehrere unserer Sprinta lose Ràder hatten. Seltsamerweise auch die Pol an ihren Passaten auch.

Bei unserem Wechsel auf die Winterreifen war ich dabei und beim Nachziehen auch.

Das Drehmoment würde laut Anleitung mit 240Nm vorn und 180 hinten angegeben, dann revidiert auf 180 alles.
Nach fest kommt doch lose und dann ab. Aber selber sich wieder lösen - da ist doch was faul...

Hat wer sowas mal gehört?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Teutodriver
Geröllchampion
Beiträge: 214
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 23:06
Fahrzeug: B-3,2V6 RIP/ B-DTI RIP/ Jetzt wieder B-3,2V6
Wohnort: 33613

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Teutodriver » Mittwoch 28. November 2012, 22:35

Hey Jan,
dass sich Radschrauben selber lösen können hätte ich früher auch nicht gedacht. Ist mir aber bei meinem Vorgängerfahrzeug, Seat Alhambra II, und davor Ford Galaxy I auch schon passiert. Allerdings bei den Sommerreifen auf Alufelgen, und das erst nach mehr als 1.000 Km nach dem Radwechsel von Winter auf Sommer. Ich finde das nach wie vor suspekt, aber so etwas scheint es zu geben.

Grüße vom Teuto: Driver

allterrain
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 22. August 2012, 18:31
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2i 16V (1998)

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von allterrain » Mittwoch 28. November 2012, 22:36

Als ich mal einen LKW-Fahrer auf die auffälligen, neon-gelben Plastekappen an seinen Radmuttern ansprach, meinte er, dass diese Kappen auch wegen sich lösender Radmuttern da dran sind.

Zur Sichtkontrolle sozusagen.

Diese Kappen haben einen Wimpel (Pfeil) am oberen Ende. Immer zwei Wimpel zeigen aufeinander. Bei gelockerten Radmuttern zeigen sie nicht mehr zueinander.

Mittlerweile sieht man fast nur noch LKW und Busse mit den gelben Zeigern an den Rädern.

Wolf 1

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Wolf 1 » Mittwoch 28. November 2012, 22:41

gehört bei mir im Fuhrpark zur Standartprüfung,die Radmuttern.Auch immer wieder ,egal ob Sommer /Winter.

Wolf :wink:

Benutzeravatar
karman911
Moderator
Beiträge: 9661
Registriert: Montag 18. Juli 2005, 00:01
Fahrzeug: dodge ram 5,7
Wohnort: berlin

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von karman911 » Mittwoch 28. November 2012, 22:56

hallo,

bei uns in berlin werden jetzt weniger autos abgefackelt, dafür geht der radmutternlöser um :o

heute wurde im radio durchgegeben, das bereits div. ermittlungen laufen...besonders da in über 30% aller fälle polizeifahrzeuge betroffen waren..... :anim:

das sie sich von selbst lösen hatte ich noch nicht hmm

lg
heiko
nur wer sich hohe ziele setzt, kann auch großes erreichen
suche; blaugetönte frontscheibe mit blaukeil für frontera a
wer viele fragen stellt, bekommt viele antworten.......auch die, die er nicht hören wollte

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5529
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 29. November 2012, 00:13

Nach dem Radwechsel steht bei ner ordentlichen Werkstatt auf der Rechnung, das man die Radmuttern nach 500km nochmal nachziehen soll. So zumindest auf jeder Rechnung bei mir und aus verschiedenen Werkstätten...

Benutzeravatar
Jo1ille
Abhangjäger
Beiträge: 308
Registriert: Montag 9. März 2009, 18:30
Fahrzeug: Frontera A Sport Bj. 95
Wohnort: Stadthagen

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Jo1ille » Donnerstag 29. November 2012, 01:03

also ich kenne das, nach 50 km hmm hmm
Gruß Achim
----------------------------------------

\"Schön, dass man im Alter ruhiger wird. Du regst Dich nicht mehr über den Montag auf, sondern findest direckt die ganze Woche scheiße.\"

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4441
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von iomegale » Donnerstag 29. November 2012, 09:10

Selbstlösende Radschrauben/-muttern wahh

Das habe ich bisher noch nicht gehört, im Gegenteil: Manche Radschrauben/-muttern ließen sich nur mit "Gewalt" lösen.

(Oder früher war alles besser :frech: )
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Frontmann

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 29. November 2012, 10:02

hatte das bisher einmal an einem BMW. Da wurden die Radschrauben nach 5 Monaten lose.

@ Rainer

der Hinweis der Werkstatt, nach 50 km die Radbefestign nachzuziehen hat rein rechtliche Gründe. ein Schelm der jetze Böses denkt.

Bei Opel und und ettlichen anderen Herstellern gibt es diese Vorschrift gar nicht. Opel früher schon bei Berhördenfahrzeugen und Krankenwagen ein höheres Dremoment vorgeschrieben. Vermutlich fahren diese wie die S... ;-)

Benutzeravatar
simonesfrontera
Luftdruckprüfer
Beiträge: 91
Registriert: Samstag 25. August 2012, 19:00

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von simonesfrontera » Donnerstag 29. November 2012, 10:57

hallo

kommt da her durch die warm kalt ausdehnung und die drehrichtung des rades
meistens sind die rad schrauben auf der beifahrerseite betroffen
war auch bei der ersten generationen der zentralverschlüsse ein problem
mit 800nm angezogen und trotzdem auf gegangen bis dann die sicherungs splinte vorgeschrieben wurden

deshalb immer mal wieder nachziehen

lg

Wolf 1

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Wolf 1 » Donnerstag 29. November 2012, 11:08

mir ist das einmal bei meinem Manta passiert.Hab irgendwie das Rad verkantet beim draufmachen,keine Ahnung wie das passiert ist,das Rad hat sich innerhalb von 1-2 km gelöst.
Dürfte auch mal zuschauen wie ein vorrausfahrendes Auto das Rad verlor und einem Kleinbus direkt in die Windschutzscheibe krachte.
War gar nicht lustig,der hatte gleich einen riesen Dellen im Dach und die Scheibe lag fast im Auto.
Hab dem sogar noch die Lichthupe gegeben meinem Vordermann weil ich sah wie das Rad wackelte.
Das war echt der Hammer,nachdem das Rad dem reingeknallt ist,schoß das Teil wie eine Rakete nach oben und ist hinter mir runtergekommen,das alles bei Tempo 100 auf der Landstraße und dann noch der Funkenregen von der Achse..... wahh

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7036
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Der Ralf » Donnerstag 29. November 2012, 17:03

Moin,

ich bin mein Hinterad ja auch schonmal auf der Budesstrasse hinterher gelaufen ... hmm

Trotz Drehmoentschlüssel und wiederholten prüfen nach ca 30 km das Rad verloren

seitdem ziehe ich sie immer 50 nm fester als Vorgeschrieben an.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5508
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von JEOH » Donnerstag 29. November 2012, 22:28

Hey All,

danke für die Infos. Man lernt ja nie aus... Wir überlegen, uns Markierungen mit PlastiDipp zu setzen und kaufen zudem einen Drehmomentschlüssel.
Frontmann hat geschrieben:...Opel früher schon bei Berhördenfahrzeugen und Krankenwagen ein höheres Dremoment vorgeschrieben. Vermutlich fahren diese wie die S... ;-)
Das mag schon mal so aussehen - ist aber der schmale Grat zwischen Schnell und Sicher... :wand:

Mir persönlich ist der 4.6 to Sprinta zu schnell und zu spurtstark - die Leut' haben ja kaum Zeit, zu reagieren. Andere störts, das er bei 123km/h abgeregelt ist...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Güni
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2233
Registriert: Montag 2. April 2007, 11:55

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Güni » Donnerstag 13. Dezember 2012, 18:45

Bei mir gab es seit 24 Jahren keine Schraube die sich einfach so löste.
Durchschnittlich 120Nm je nach Felge oder spezieller Herstellerangabe und noch einen Minitouch hinterher.
Kann also fast nur Absicht sein.
mfg
G&J.
-- Vernunft ? -> später mal.........
-- Rancho+35'' = Mit LANDY's auf AUGENHÖHE!


Murphy wußte das es den Frontera geben wird:
„Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5508
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von JEOH » Donnerstag 13. Dezember 2012, 22:43

Moin,
das letzte Statement von DB sagt, das dies vorkommen würde, wenn sich an den Felgen Flugrost an der Kontaktstelle befindet. Daher sollen die Felgen angeschliffen werden innen beim Radwechsel...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Henning
Überrollkäfigtester
Beiträge: 812
Registriert: Montag 6. Dezember 2010, 19:52

Re: AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Henning » Freitag 14. Dezember 2012, 08:47

JEOH hat geschrieben:Moin,
das letzte Statement von DB sagt, das dies vorkommen würde, wenn sich an den Felgen Flugrost an der Kontaktstelle befindet. Daher sollen die Felgen angeschliffen werden innen beim Radwechsel...
Moin Jan,

das ist doch wohl selbstverständlich.
Die Felgeninnenseite und die Radnabe müssen gereinigt werden.
Stell dir mal vor da ist Rost oder Dreck zwischen Felge und Nabe. Beim Anziehen verdichtest du den Rost/ Dreck und der Drehmomentschlüssel knackt. Durch die Kräfte beim Fahren bröselt es und rieselt dann langsam raus und das Rad ist lose!

LG
Henning :wink:
Erlaubt ist, was Spaß macht!

BIRI
Chefmechaniker
Beiträge: 179
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:21
Fahrzeug: Frontera a Sport Bj.97 2.0i / Vectra C Caravan Z19DTH / Opel Tigra a 1.6 16V / Simson SRA 50
Wohnort: 34212

Re: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von BIRI » Dienstag 25. Dezember 2012, 10:38

[quote="JEOH"]Moin,



Die Autos gehören der Kreisverwaltung- und die teilt uns Rettungsleuten mit, das es laut MB schon mal sein kann, das sich bei dem kalten Wetter jetzt die Räder lösen. Daher sollen wir jeden Morgen nachziehen. Drehmome.tschlüssel haben wir natürlich nicht.
[/quote]


Wo ist das Prob.??
Nennt man bei der Führerschein-Prüfung für Klasse 2 (keine Ahnung wie das heute heißt) Abfahrtskontrolle.
Gehe auch jeden zweiten bzw.dritten Tag um mein Fahrzeug an der Arbeit und schaue nach Staubringen, denn mit Radkreuz ist da nix zu machen. ( 300 - 400 Nm.)
Leider hatte ich schon mal ein ähnliches Problem bei meinem Vectra.
Allerdings brachen da die Radschrauben. Mache nun wieder die Radwechsel selber und vor allem ohne Schlagschrauber!!
Fährst Du rückwärts an den Baum, verkleinert sich der Kofferraum!

Frontmann

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von Frontmann » Dienstag 25. Dezember 2012, 12:26

es geht auch mit Schlagschrauber und Drehmomentschlüssel, wenn man in der Lage ist den Schlagschrauber richtig zu bedienen.

:schimpf: Bitte nicht immer alles so pauschalieren und manche Berufsgruppen als Vollpfosten darstellen.

BIRI
Chefmechaniker
Beiträge: 179
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 13:21
Fahrzeug: Frontera a Sport Bj.97 2.0i / Vectra C Caravan Z19DTH / Opel Tigra a 1.6 16V / Simson SRA 50
Wohnort: 34212

AW: Radschrauben lösen sich...

Beitrag von BIRI » Dienstag 25. Dezember 2012, 12:45

Will ja nix pauschalieren.
Bin selber gelernter Kfz-Mechaniker.
Fährst Du rückwärts an den Baum, verkleinert sich der Kofferraum!

Antworten