Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag...

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
BennyL
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 13:43

Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag...

Beitrag von BennyL » Mittwoch 28. August 2013, 21:52

Hallo zusammen.

Da ich mir über den Winter einen Frontera als Reisewagen aufbauen will, stellt sich schon mal die Frage nach einem passenden Reifen.

Ich denke es wird die Größe 265/70R16 werden.

Die Nutzung wird wohl anhand der geplanten Kilometer ungefähr 50/50 Gelände/Straße ausfallen, inkl der "Anreise" ins Gelände. Anders gesagt, 1-3 Urlaubsfahrten Offroad, ansonsten sporadischer Kurzstreckenverkehr hier vor Ort (Drittwagen) für Grünschnitt etc.

Dazu kommen dann ein paar Wochenendfahrten zu Offroadveranstaltungen um meinen Samurai per Anhänger spazieren zu fahren. Also eventuell auch mal ne schlammige Wiese mit 2to Anhängelast, ansonsten aber eher "trockenes" Gelände wenn alles nach Plan läuft.

Ich tendiere momentan eher zu einem AT, wie zB dem Event Tyres ML698:
http://offroadreifen.com/reifen-details ... ML-698.php

Also ähnliches Profil wie der alte General Grabber AT2.

Ich denke ein MT ist aufgrund des Straßenanteils etwas zu viel.

Oder denke ich falsch?

Wäre die Reifengröße sinnvoll auf nem Frontera Sport C20NE? Nen Rennwagen erwarte ich schon nicht, dafür ist es das falsche Fahrzeug... :lol:

In selber Größer wäre zB als MT vielleicht auch interessant:
http://offroadreifen.com/reifen-details ... neuert.php

oder

http://offroadreifen.com/reifen-details ... rnuert.php

Oder als AT zb noch

http://www.offroadreifen.com/reifen-det ... P-AT01.php

oder

http://www.offroadreifen.com/reifen-det ... P-AT01.php

Hat da vielleicht noch jemand irgendwelche Tipps oder Anregungen zu? Einfach her mit allen Infos... :funny:

MfG Benny

OffroadTravel
Luftdruckprüfer
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 24. Juli 2013, 21:50

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von OffroadTravel » Mittwoch 28. August 2013, 22:59

Ich hab bei mit gerade die Falken AT montiert und bin mehr als Happy damit. Auf der Autobahn merkst nicht wirklich viel das AT Reifen drauf hast, Offroad hab ich Sie gleich nach dem montieren getestet, starker Regen, ab in die Wiese und Schlamm. Fast kein Rutschen, bin einen Hang rauf im Vollregen mitten drinnen stehen geblieben und dann angefahren so als wenn ich auf Schienen den Hang rauf bin. Im Internet sind die Testergebnisses nicht gut, keine Ahnung wieso, meiner Meinung nach sind die besser als BF Goodrich ATs die ich am Jeep drauf habe. Dimension hab ich 245 75 16. Ich denke bei dem was du die einsetzen wirst ist ein AT Reifen die beste Wahl, MT denke ich wirst nicht wirklich brauchen es sei denn dein Suzuki bleibt zu Hause :D Ach noch vergessen ich hab nicht diese Wildpeak drauf sondern die Landair AT. Schaune meiner Meinung nach um einiges besser aus als diese Wildpeak Haus und Hof Reifen und vom Profil auch besser.

allterrain
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 22. August 2012, 18:31
Fahrzeug: Opel Frontera 2.2i 16V (1998)

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von allterrain » Donnerstag 29. August 2013, 02:32

Moin,

frag' zehn Leute und Du erhälst zehn verschiedene Reifen empfohlen... ist wie mit Motoröl. :wink:


Mein Senf:

Auf unserem Frontera Sport (A) fahren wir seit letztem Jahr Oktober oder November einen Satz "General Grabber AT (HTP)" in 245/70 R 16.

Dieser Reifen ist einer der modernsten AT-Reifen auf dem Markt. Soweit mir bekannt ist, hat noch kein anderer Reifenhersteller einen wirklich neuen AT-Reifen entwickelt und produziert.
Damit mich niemand falsch versteht: Andere Reifen möchte ich auf keinen Fall negativ belasten! Hier handelt es sich meist um Weiterentwicklungen von bereits im Handel befindlichen Typen oder runderneuerten Nachbauten von Markenreifen - alle haben ihre Vor- und Nachteile.

Bislang ist auch dieser Reifen "1A". Läuft auf der Straße einwandfrei, rauscht aufgrund des gröberen Profils etwas, das passt meiner Meinung aber gut zum Erscheinungsbild des Wagens.

Abseits des Asphalts hat der Reifen seine Tauglichkeit auf Sand, Schotter und im wadentiefen Matsch ohne Mängel bewiesen.

Unser Untergrund ist allerdings meist die Straße, davon gibt es hier in Deutschland einfach so viele...

Also auch hier eine Empfehlung zu dem Reifen? Eindeutig ja.

:D

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4440
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag

Beitrag von iomegale » Donnerstag 29. August 2013, 06:56

OffroadTravel hat geschrieben:Ich hab bei mit gerade die Falken AT montiert und bin mehr als Happy damit. Auf der Autobahn ............
Aber zufrieden bist Du mit dem Reifen nicht hmm
:ironie:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

corsamanni
Geröllchampion
Beiträge: 210
Registriert: Dienstag 22. Juli 2008, 20:32

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von corsamanni » Donnerstag 29. August 2013, 10:25

Ich versteh nicht warum man sich runderneuerte Kackreifen aussucht!

Du brauchst ein zuverlässiges Reiseauto.

Ich würde nur Markenreifen empfehlen.

Grabber AT oder BF Goodrich All Terrain.

Hatte mit diesen Reifen nie eine Panne oder Probleme.

Verkaufe grad einen 17 Zoll Satz mit 265/70 R17 BF Goodrich Mud Terrain haben noch 70% Profil.

Vielleicht ist das ja was für dich.
Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang und fremde Weiber,
wird niemals Jäger bleibt immer Treiber:-)

BennyL
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 13:43

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von BennyL » Donnerstag 29. August 2013, 11:21

Ich persönlich habe mit Runderneuerten bislang keine Probleme gehabt, fahre die aber nur auf Geländewagen, nur bis maximal knapp über hundert Kmh. Schneller will man mit groben Profil eh nicht fahren... :lol:

Der wagen wird im Jahr denke ich maximal 6000 km gefahren, mein bisheriger Favorit aus dem ersten Link ist ein neuer Reifen... Denke die sollten recht ausgewogen sein.

MfG Benny

OffroadTravel
Luftdruckprüfer
Beiträge: 66
Registriert: Mittwoch 24. Juli 2013, 21:50

Re: AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas All

Beitrag von OffroadTravel » Donnerstag 29. August 2013, 11:35

iomegale hat geschrieben:
OffroadTravel hat geschrieben:Ich hab bei mit gerade die Falken AT montiert und bin mehr als Happy damit. Auf der Autobahn ............
Aber zufrieden bist Du mit dem Reifen nicht hmm
:ironie:
:D Auf jeden Fall mehr zufrieden als mit den hochgelobten BF Goodrich Reifen. Da hast einen Jeep dann noch die Reifen drauf und denkst damit kommst eh uberall durch....dann kommt der Frontera daher mit Falken drauf und braust dort durch wo der Jepp nur mit Untersetzung und viel viel Nerven durchgeht....schei.. Amis und schei.. BF. Aber wenn ich spielen gehe dann gibts da doch noch was das mehr Spass macht.....russicher BMP im Dreck ist einfach unschlagbar......mit originalem KETTENLAUFWERK....kann ich nur jedem empfehlen wenn er seinen Wagen umbaut....Jungst nehmt KETTEN :D :D :D :freak: :lol2:

Benutzeravatar
Rocky1964
Überrollkäfigtester
Beiträge: 721
Registriert: Dienstag 29. August 2006, 08:22
Fahrzeug: ehem: Frontera A Sport 2,0 (C20NE), OME + längere Schäkel, jetzt Jimny (Neuwagen)
Wohnort: Sachsen

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag

Beitrag von Rocky1964 » Donnerstag 29. August 2013, 13:08

Hi,

ich würde da immer wieder zum BFG T/A KO greifen. Bzgl. der mgl. Dimension kommt es auf die verbaute Achsübersetzung an.

Gruß

Rocky
Die Ernsthaftigkeit eines Offroaders erkennt man an der Kennzeichenbefestigung...

und wer keine Ahnung hat, einfach mal Klappe halten.

Benutzeravatar
karacho_kurt
Reserveradträger
Beiträge: 41
Registriert: Freitag 9. August 2013, 14:41

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von karacho_kurt » Donnerstag 29. August 2013, 13:25

Also ich fahr im momment auch Runderneuerte und hab null Probleme klar rausch ich mit denen nich mit 150 sachen über die Bahn, aber mein Dicker ist mein Altagsfahrzeug und ich komm super damit zurecht!!! :crazy:

Das Profil ist ca so wie das von denen hier:

http://offroadreifen.com/reifen-det ..... nha-MTK2-Runderneuert.php
"Find what you love and let it kill you"
Charles Bukowski

BennyL
Kühlerfigur
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 25. August 2013, 13:43

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag

Beitrag von BennyL » Donnerstag 29. August 2013, 15:15

Es sollte schon preislich halbwegs im Rahmen bleiben, daher hab ich die Luxus Reifen schon mal nicht in der engeren Wahl. Der wagen wird nicht für den Alltag genutzt, daher sollte etwas günstigeres auch reichen. Schonmal danke für die diversen Tipps.

Also dann eher zum at tendieren, wie ich mir das schon gedacht habe. :funny:

MfG Benny

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 29. August 2013, 18:51

So wie du schreibst würde ich dir auch At's empfehlen. Haben eben Vorteile auf der Strasse bei Regen. Dafür wär im Gelände natürlich ein MT besser!

Wenn du Marken Reifen willst empfehl ich dir den General Grabber AT2 (den gibt's wieder!),
wenn's gut, günstig und lang haltbar sein soll nimm den Insa Turbo Ranger!
Ist zwar runderneuert, da du aber wahrscheinlich selten in die Verlegenheit kommst über 130km zu fahren reichen die voll und ganz aus! (Bei nem tiefergegten oder normalen Auto würd ich dir keine runderneuerten empfehlen!)
Übrigens halten die auch gut und sicher mit ner guten Straßenlage und leisen abrollgeräusch auch 160kmh aus, da ich manchmal von der Arbeit heim auf der Autobahn manchmal einfach zu fahr und dann das halt drauf hab! :wink:

Kannst zu den Reifen auch mal die Suche benutzen!

Bullypearl
Geröllchampion
Beiträge: 218
Registriert: Freitag 31. Mai 2013, 22:24

Re: AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas All

Beitrag von Bullypearl » Donnerstag 29. August 2013, 21:14

allterrain hat geschrieben:Moin,

frag' zehn Leute und Du erhälst zehn verschiedene Reifen empfohlen... ist wie mit Motoröl. :wink:


:D
ne ne ne, wenn de 10 Leut fragst , bekommst mindestens 11 Meinungen als Antwort .. :-)


ja, das ist immer so eine Frage nach dem persönlichem Anforderungen und Geschmack .

vor wenigen Tagen sind bei mir die MT´s runter gekommen, da es auf Asphalt absolut kein Spass machte mit den Dingern zu fahren.... , sahen natürlich mega cool aus aber Ohropacks sollten immer im Handschuhfach bereitliegen.

Da ich auch zu 99% Onroad unterwegs bin entschied ich mich für einen AT.....

Grabber AT2 und Falken Landair AT(alter Profilschnitt) hatten wir auf früheren FZ (L200 , Terrano 1) in Gebrauch.
Beide sind gute AT´s , evtl der AT2 nen Ticken griffiger im Feld.

Mit dem Klassiker Grabber AT2 oder von BFG liegt man immer goldrichtig , was den Allrounder angeht. Denke mal millionenfach bewährtes Profil.

trotzdem liebäugelte ich mit Neuem:

es sollte auch der Wildpeak AT evtl werden, doch die Schneehaftung in Youtubeclips was man da so zusehen bekam machte mich etwas nachdenklich über dieses Schicke Profil.

Da die Reifen das ganze Jahr drauf bleiben sollen , blieb für mich die Wahl von GY Wrangler Duratrac AT , Yoko Geolander ATS oder den Cooper Discoverer AT3 Sowie Falken Landair AT (neuer Profilschnitt) .

den Wrangler gibts leider nur in 245/75 R16 ,, sonst hätte ich den gewählt.
somit entschied ich mich für den Cooper AT3 (245/70R16) und bin bis dato sehr zufrieden mit dem Reifen. die Schneehaftung sieht in Youtube Clip vielversprechender aus , als zb.die des Wildpeak. das war für mich ein Hauptenscheidungspunkt und daß es ihn auch in 245/70R16 gibt. sowie die gute Gelände/Mud Fahreigenschaften.

Auf Ashpalt hört man absolut keine Reifengeräusche im Fahrbetrieb sowie ohne Gas beim Rollen ist nichts von Reifen zu hören, alle anderen Fahrgeräusche von Motor oder Luft sowie Auspuff sind zu hören, aber keine Reifen.

Inzwischen war ich in leichtem Gelände (Wald) Sandboden Abhang rauf und bei Regen ein schlammigen und sandigen Bachlauf durchfahren. Ging alles ohne mit der Wimper zu zucken.
sowie in den Regenschutt der letzten Tge bei nasser Fahrbahn hab ich versucht die Kiste (in 2WD) ins Arsch wegrutschen zu bringen, das war bis jetzt nur in einer Spitzkuve mit absichtlich viele Gas möglich.
Also eine sehr gut Nasshaftung und Spurtreue......

bis jetz bin ich sehr zufrieden mit den Cooper AT3 . die Schneehaftung scheint nach Youtubeclips auch recht gut zu sein.

Warten wir es ab......

So ich hoffe Du kannst Dich bald für ein Profil entscheiden... entweder Mut zu Neuem oder wenn altbewährt dann evtl den AT2... :meinung:

Grüße Boris

Wolf 1

AW: Reifen für Offroadurlaub Alpen, Polen, und etwas Alltag.

Beitrag von Wolf 1 » Freitag 30. August 2013, 06:45

MT Reifen sind im Winter nur was für den Tiefschnee,spielt aber bei dir denk bei dir keine Rolle.Du wirst die MTs aber ganz schnell verfluchen wenns billig Gelumpe ist,gerade bei Urlaubsfahrten etc.

Ich bin jetzt 45.000 km nonstop mit dem BFG Km2 unterwegs,Sommer wie Winter,Offroadpark etc.,bei jeder Urlaubsreise.Bin echt froh das ich mich nicht für billig Schrott entschieden hab.
Abrollgeräusch hält sich in Grenzen,Verschleiß ist gut,Grip im Gelände top,Händling auf der Straße gut,kein Nachlaufen bei Spurrillen.
Hatte vorher Cooper ATs drauf,sind auch eine Alternative und günstig :o

Gruß Wolf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste