Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Dienstag 5. Januar 2010, 22:49

Hallo zusammen,

ich hoffe dieser Testbericht ist an der richtigen Stelle, wollte ihn erst in Berichte setzen!

Wen es interessiert der wird ihn schon finden :D


Es geht um die Qual der Wahl, welchen Reifen kaufe ich? :cry:

Irgendwann steht jeder Offroader vor der Frage..........

Nehme ich einen Fetten MT dann komm ich fast überall durch .....nur auf der Strasse , der Lärm und wenn ich in den Urlaub will. Halten meine und die Nerven meiner Frau den Spektagel der MTs aus bis Spanien......?

Ich nehm doch nen Strassenreifen dann kom ich schön mit 160 km/h schnell in Spanien an!
Aber wenn ich dort mal von der Strasse runter will, stek ich im ersten Matschloch fest......?!

Ach ich kauf beide, wenn ich in den Wald will zieh ich die MTs auf und wenn es an die Arbeit ,Urlaub geht mach ich die Strassenräder wieder drauf.......( was ein Sackgang, das offroaden sollte doch Spass machen......)

Jetzt hab ichs, ich kauf mir einen AT Reifen der alles kann!!! :freak:

Gibt es das wirklich ein Reifen der alles kann?



Ich habe für meine Entscheidung ein halbes Jahr gebraucht, glaube 12 Probefahrten und unendlich viele Berichte gelesen ,irgendwann stand die Entscheidung fest.

Obwohl ich ihn nirgendwo fahren oder anschauen konnte, hab ich mich für den....

Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15 entschieden

ein40/60 AT :lol:


Bild


Sooo nun muss ich DAKAR schauen, kann eh mit Adler such nicht so viel schreiben am Stück :crazy:



Morgen geht es weiter!!! :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Mittwoch 6. Januar 2010, 10:08

Hallo,

so weiter geht es.

Nicht nur die guten Testberichte sondern auch die Optik :smoke: haben mich bewogen diesen Reifen zu kaufen.

Mal ehrlich, er sollte schon etwas hermachen wenn man schon soviel Geld ausgibt.

Dann hatte ich ihn endlich drauf und war gespannt was er taugt :anim:


Bild

Bild





Nun zum Test:

Reifendruck ,Sommer, Strasse
VA:2,1 HA:2,0 bar



trockene Strasse:

Wenn ich es nicht besser wüste würde ich sagen , ich fahre einen reinen Strassenreifen.
Bis 120 km/h hört man keine Reifengeräusche ,danach fänget er leicht an zu summen aber auch nicht viel mehr als die Sportreifen auf meinem Honda Accord.
Liegen tut ( tuten tut man nicht) er echt geil, auch bei hohen Kurvengeschwindigkeiten kein zucken oder rutschen oder ausbrechen, nur das wanken des höhergelegten Fahrwerks.
Hab schon so manschen pseudo Sportler vor mir hergejagt..... :D


nasse Strasse:

Hab mich langsam an die Sache ranngetastet, durch das hohe gewicht hat man ja immer respekt vor Regen.
Ich kann euch sagen die Angst war unbegründet, er läuft super bei Nässe ,ich erreiche fast die gleichen Kurvengeschwindigkeiten wie auf trockener Strasse.
er untersteuert nicht er übersteuert nicht, ich muss es schon darauf anlegen und ihn mit viel Gas dazu überreden mal mit dem Arsch zu kommen.........!
Rundum ein schönes sicheres Fahrgefühl, Aquaplanin ist erst ab einer Pfützentiefe von 80mm ein Thema , alles was darunter liegt verdrängt er locker !



Die ersten 2 Kriterien hat er mit Bravur genommen, wie wird er sich im Gelände schlagen , werde ich mich gleich beim ersten Test festfahren..........................?



Später mehr :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2962
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von bukarest » Mittwoch 6. Januar 2010, 14:42

Sehen wir im Mammut Park............. grr grr grr

Gruß
Peter
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar
Franz
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 127
Registriert: Montag 20. August 2007, 23:08
Fahrzeug: Opel Antara 3,2 V6
Wohnort: A-3721
Kontaktdaten:

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Franz » Donnerstag 7. Januar 2010, 09:51

Hallo Steffen P

Ich hab die Reifen, allerdings in 245/70 R16 jetzt über ein Jahr, also den 2. Winter auf meinem 3,2 V6 drauf und bin voll zufrieden. :freak:
Dort wo ich vorher nur mit Allrad fahren konnte (leichtes Gelände - hängender Waldboden mit Gras bewachsen) gehts jetzt mit Hinterrad.
Bin noch nirgends hängen Geblieben damit.

Viel Spass damit.

Franz

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Donnerstag 7. Januar 2010, 23:04

Hallo zusammen,

nun den Rest des Testes!

Genau Peter, das mit der geländetauglichkeit sehen wir im Mammutpark.............!!! :freak:


Für die die nicht dabei waren erzähle ich es nochmal.





Gelände ,Matsch, Wasserdurchfarten

Reifendruck

VA:1,6 HA:1,5 bar




Ich bin mit einem mulmigen Gefühl in den Mammutpark gekommen,wenn man es noch nicht getestet hat
weis man ja nicht was der Reifen taugt.

Auf alle Fälle sind wir am Sammstagmorgen in das Gelände eingerückt, erstmal alles anschauen und die ersten Passagen ausprobieren alles was ich den Reifen vorsetzt haben sie einfach ohne zu murren geschluckt.
Dazu muss man wissen das es die Tage zuvor ordentlich geregnet hatte und es sich nur um Matsch handelte auf dem gesamten Gelände, Matsch in den verschiedensten Konsistenzen.

Als wir am Mittag das zweitemal ausritten wurden wir immer mutiger. Nun hatte ich auch einen Beifahrer ,der mich ständig animierte " los der schafft das, zieh durch".
Das geile ist er hatte immer recht, egal was ich von meinem Dicken verlangte er machte es einfach....Matsch , steile matschige Auffarten,Wasserdurchfarten.............. :freak:

Es fühlte sich so an als säse ich in meinem alten A mit MT Bereifung, er ging überall durch :smoke:

An dem Tag hat mich der Reifen überzeugt ,ich habe die Richtige Wahl getroffen :freak: :freak:

Alle weiteren ausfarten Zuhause in den thüringer Wäldern, ergaben das gleich er fährt sich fast wie ein MT........( er rupft nicht so machtig wie ein MT, er macht es gemütlich)!

Bild


Nun zum letzten Test:

festgefahrene Schneedecke, Tiefschnee fahren:

Reifendruck

VA:1,9 HA: 1,8 bar

Vor dem Test hatte ich am meisten Bammel , meinen Dicken zu zerlegen.
Aber wie schon alle 3 Tests zuvor sollte mich dieser Reifen überraschen.
Bei festgefahrener Schneedecke musste ich trotz Steigungen das Allrad nie einschalten, er zieht sauber durch ohne zicken ( natürlich mit sensiebelem Gasfuß ).
Er läuft spurtreu dahin wo man will, wenn man das ganze mit Gefühl angeht . Wir fahren ja keinen Ford Fiesta und die Physik läst sich nicht austricksen.
wo man merkt das es kein echter Winterreifen ist , beim bremsen.
Das ABS setzt sehr früh ein wen mal richtig reintritt, also wie bei allen ATs abstand halten, mit Gefühl bremsen und mit Verstand fahren.......................... :smoke:


Im Tiefschnee gilt alles das gleich nur das ich da das Allrad brauchte :lol: .
Der Reifen Geht durch wie das heise Messer durch die Butter40- 50 cm sind kein Problem und machen riesigen Spass.


Bild


Hier noch ein Bild vom Winterwaldoffroading.......... :crazy:


ALLLLLLLSOOOOOOOOOOOO es gibt ihn fast, den Reifen der alles kann. Nur mit abstrichen im Winter und wenn man da vorsichtig mach hat man einen Reifen für ALLE Gelegenheiten!

Ich kann diesen Reifen nur Empfehlen :meinung:


Haben Fertig!

Ps. : Wer Rechtschreibefehler findet, kann sie behalten!
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 8. Februar 2010, 13:21

Hallo zusammen,



Na, konnte ich mit meinem Test jemandem helfen bei der Reifenwahl?? :anim:

Rückinfos wären cool!



@Franz, schön das du die gleichen Erfahrungen gemacht hast wie ich, bin mal gespannt wenn er älter

wird, wie sich sein Fahrverhalten entwickelt!?

:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Blitzo
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 595
Registriert: Freitag 21. November 2008, 10:41

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Blitzo » Montag 8. Februar 2010, 17:27

Obwohl ich gerade keinen Reifen suche, sag ich schon einmal danke für den Aufwand. Der Testumfang und die Akribie würden einem Automagazin alle Ehre machen :smoke:

Sieht echt verlockend aus das Ganze...

Benutzeravatar
Los Quallos
Luftdruckprüfer
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 08:23

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Los Quallos » Mittwoch 10. Februar 2010, 17:16

Ich muss mich auch bedanken für den Test.
Sobald ich ein paar Felgen gefunden habe, möchte ich mir die gleichen Reifen kaufen.

Aber die Felgen bereiten mir noch Kopfzerbrechen.

Was meinst du wie gut 8x15 ET-25 auf den Fronti passen?
Ich möchte nur ungern die Kotflügelverbreiterungen verbreitern. ;-)

Würden die 265/70 auch auf 7x15 gehen?
Aber wie sieht das aus? :crazy:
Murphy was an optimist!

Benutzeravatar
4x4 driver
WüstenFuchs
Beiträge: 4117
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von 4x4 driver » Mittwoch 10. Februar 2010, 17:46

Hallo Steffen,
habe gerade nicht nach neuen Reifen gesucht, deswegen auch übersehen.
Dein Test ist sehr Aufschlußreich, man kann den Reifen als Ganzjahresreifen bezeichnen.
Bleibt noch ein Ergebnis zu ergänzen: die Laufleistung
bin mir sicher irgendwann wird das Ergebnis noch kommen.
Gruß Walter


der, der eigentlich Elektronik im Geländewagen hasst!

Frontmann

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 11. Februar 2010, 08:42

ich fahre seit kurzem den Nankang FT7 A/T in der Größe 215/80R15. Dieser Reifen überrascht mich mit sehr guten Wintereigenschaften. Allerdings nehme ich bei Schnee den Allrad hinzu, wofür habe ich den auch? Zuvore fuhr ich den Pirelli Scorpion in der Große 225/70R15. Den konnte man im Winter glatt vergessen. Auf trockener Fahrbahn zeichnet er sich durch gute Spurttrreue und angenehmes Abrollen aus, also ohne Lärm zu verursachen.

Für diejenigen, denen das Handling wichtiger als die Optik ist, ist der Nankang in der genannten Größe eine sehr gute Wahl bei gleichzeitig günstigem Preis.

Bild

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Donnerstag 11. Februar 2010, 09:42

Hallo, vielen dank für die positiven Meinungen :lol:

@Los Quallos , Tja mit einer ET von -25 MUSST du deine Radläufe und den Innenkotflügel bearbeiten.

um Verbreiterungen wirst du auch nicht herum kommen!


Ist halt alles Geschmackssache, mit den Originalfelgen sieht es halt original aus :lol:


Nein, du musst das entscheiden, mach es so das du gerne deinen Wagen fährst :freak: :freak:



Hallo Walter,

Na wie du mich kannst kommt da auf alle Fälle noch was hinterher ,nicht nur die Laufleistung.

Mich interessiert genauso ob er mit dem Alter seine guten Eigenschaften verliert oder wie er sich

verändert.

Werd das alles mal im Auge behalten und euch mitteilen!


@Frontmann,

Hab ja nix dagegen das du in meinem Testbericht für einen Yokohamareifen, Werbung für den

Nankan machst ( ohne darauf einzugehen das schon einige Nankan geplatzt sind ).

Aber warum klingt es bei dir so negativ , mir ist halt auch die Optik wichtig und das Fahrverhalten

gleichermaßen.

Mein Fronti bekommt in Busch nichts geschenkt, hab da schon dinger gedreht da stehen anderen die

Haare zu berge. :smoke:

Funktionalität und Optik gehen an meinem Dicken zusammen , wenn er schon gut ist im Gelände

kann er doch auch danach aussehen :freak:

Ich fahre gerne in einem Auto was mir auch gefällt und das anders aussieht als die

Andern. :meinung:


:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Frontmann

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 11. Februar 2010, 09:56

Wo bitte, habe ich denn Nankang Werbung gemacht??

Ich habe deinen Bericht gelesen und meine Erfahrungen mit meinen Nanknag angefügt. War das jetzt falsch, oder müsste ich dich erst um Erlaubnis fragen?

Ein Kunde von mir fährt im Sommer den von dir genannten Reifen und ab Herbst den BF Goodrich M/T, da er einen 3,5t Anhänger durch die Weinberge zieht.

P.S.
Schreib doch bitte ohne Leerzeilen zwischen den Zeilen, das liest sich dann besser.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Donnerstag 11. Februar 2010, 10:46

Sorry,

du hast ihn empfohlen und nicht Werbung gemacht. natürlich musst du mich nicht fragen, dies ist ein

öffentliches Forum , du kannst da hinschreiben was dem Admin gefällt!

Du hast mich nicht verstanden, es ging mir vorwiegend um diesen Satz

"Für diejenigen, denen das Handling wichtiger als die Optik ist, ist der Nankang in der genannten Größe eine sehr gute Wahl bei gleichzeitig günstigem Preis. "

Das klingt halt am ende meines Testes, so abwertend!!!
:meinung:

Als ob ich die Reifen nur aus Optikgründen , auf meinem Dicken aufgezogen hab!!!


:freak:

Alle Klarheiten beseitigt :smoke:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Frontmann

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 11. Februar 2010, 11:37

Steffen P hat geschrieben: Das klingt halt am ende meines Testes, so abwertend!!!
:meinung:

Als ob ich die Reifen nur aus Optikgründen , auf meinem Dicken aufgezogen hab!!!


:freak:

Alle Klarheiten beseitigt :smoke:
Das hast du völlig falsch verstanden! Manche montieren ja breitere Reifen nur wegen der Optik und andere haben eben das Augenmerk auf Traktion und Handhabung und wieder anderen ist die Eintragerei schmälerer Reifen bei "schlechterer" Optik einfach zuviel. Deshalb, jedem das Seine, die Menschen sind ja (zum Glück) nicht alle gleich.

Nach meinem Dafürhalten ist der Sport mit dem 2.0i etwas schwach ausgelegt. Dieser Effekt verstärkt sich, je breiter die Reifen sind, da die Fahrwiderstände zunehmen,. Ich für meinen Fall brauche auch keine Winde, Frontbügel oder Dachscheinwerfer, die noch zusätzlich kosten. Der Serienzustand erfüllt da völlig seinen Zweck.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Donnerstag 11. Februar 2010, 11:52

Na siehst ,

sind wir uns doch einig, jedem das was er mag! So klingt das doch gut! :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2962
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von bukarest » Donnerstag 11. Februar 2010, 19:29

Hallo Steffen !!

Habe heute dein "Rezept" an meinem ausprobiert VA 1,6 HA 1,5 bar und ich muss sagen die Haftung hat sich gewaltig verändert, zum positiven.
Wegen dem Chaos auf den Autobahnen bin ich noch am Zögern am WE in den MMP mit Wohnwagen zu fahren, aber bei den Schneeverhältnisen kann man auch hier "hinterm Haus " testen.... hmm

Gruß
Peter
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Freitag 12. Februar 2010, 08:35

Hallo Peter,

das freut mich das ich dir helfen konnte und du was positives aus meinem Test herausgezogen hast .

Man soll nicht meinen wie sich mit dem Reifendruck das Fahrverhalten ändert.

Tja Mammutpark, hatte auch versucht mir das WE einzurichten, hat aber nicht geklappt.

Ich würde wahrscheinlich auch keinen Bock haben bei dem Wetter mit nem Gespann umher zu kurven.
Mach lieber bei dir Zuhause Schneegaudie ,weil Schnee gibt es dieses Jahr überall genug
:lol:

Falls du doch fährst dann wünsche ich dir alles gute und eine rutschfreie Fahrt :freak:


:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Blitzo
Schlammlochbezwinger
Beiträge: 595
Registriert: Freitag 21. November 2008, 10:41

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Blitzo » Freitag 12. Februar 2010, 11:15

Steffen P hat geschrieben: Mach lieber bei dir Zuhause Schneegaudie ,weil Schnee gibt es dieses Jahr überall genug
Nur nicht bei mir, schmollllll grr

Benutzeravatar
Franz
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 127
Registriert: Montag 20. August 2007, 23:08
Fahrzeug: Opel Antara 3,2 V6
Wohnort: A-3721
Kontaktdaten:

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Franz » Freitag 12. Februar 2010, 13:36

Blitzo hat geschrieben: Nur nicht bei mir, schmollllll grr
Hallo Blitzo

Dann fahr ein paar Kilometer und ich zeige dir viiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeel Schnee :funny: :funny: :funny: damit du auch deine Reifen testen kannst.

lg
Franz

Benutzeravatar
hoins55
Überrollkäfigtester
Beiträge: 2208
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 12:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2,2/136PS
Wohnort: 55262 Heidesheim

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von hoins55 » Freitag 12. Februar 2010, 16:42

Hallo Los Quallos!

Ich fahre bei meinem B-Fronti Originalfelgen vom A der Größe 7x15 mit ET 0 mit 235/70 R15.
Diese Kombination ist gerade grenzwertig. Ich glaube, bei einer breiteren Reifenwahl kommt man um eine Verbreiterung nicht herum.

Gruß vom
Hoins55

Benutzeravatar
Timmi001
Buckelpistencrack
Beiträge: 411
Registriert: Dienstag 9. Januar 2007, 19:16
Kontaktdaten:

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Timmi001 » Freitag 12. Februar 2010, 17:07

hoins55 hat geschrieben:Hallo Los Quallos!

Ich fahre bei meinem B-Fronti Originalfelgen vom A der Größe 7x15 mit ET 0 mit 235/70 R15.
Diese Kombination ist gerade grenzwertig. Ich glaube, bei einer breiteren Reifenwahl kommt man um eine Verbreiterung nicht herum.

Gruß vom
Hoins55
Jau und ich hab 245/75R16 auf 8x16 ET0 und das ist auch Grenze denn es schleift in den vorderen Radkästen.
Wer zur Hölle will muss wie der Teufel fahren.. !!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Samstag 13. Februar 2010, 18:50

Hallo Los Quallos,

Da haben die beiden recht,ich hab nicht daran gedacht.

Hab meinen ja vorne 60 mm hochgelegt , wenn du auf Originalhöhe bist könnte es Probleme geben! :oops:

:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Los Quallos
Luftdruckprüfer
Beiträge: 62
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 08:23

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Los Quallos » Samstag 13. Februar 2010, 19:55

Gut, die Reihenfolge ist jetzt so geplant.

1.) Bremsen neu
2.) OME Fahrwerk
3.) andere Felgen und Reifen

Ich möchte halt gerne 8x15 mit der von dir genannten Reifengröße fahren.
Müssen ja nicht ganz so weit raus stehen wie deine! :wink:
Modifikationen im Radhaus mach ich gerne....und mein Gott, wenn ich doch noch verbreitern muss, dann muss es halt sein! :freak:

Wie genau sahen denn bei dir die Mods am Innenkotflügel usw. aus?
Gibts da eher Probleme mit Rost o.ä.?

Liebe Grüße
Daniel
Murphy was an optimist!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 15. Februar 2010, 09:01

Hallo.

bei mir ging es nur um die Ecke des Kotflügels, am Schweller.

Hab da ungefähr 30mm material herausgenommen und weitere 20 mm umgebörtelt um wieder Befestigungspunkte für die Verbreiterung zu bauen.Mit Rostschutz behandelt und wieder zusammen gebaut.

An der gleichen Stele störte auch der Innenkotflügel, hab ihn sauber ausgeschnitten und wieder angepasst. Nun lag die Ecke 40mm weiter richtung Schweller und die Räder gingen hinein.

Hab leider keine Fotos von der Baustelle , kann ja mal welch vom Ergebnis in meinen FRed " Fronti Wächst " reinsetzen. Dort ist das bauen der Verbreiterungen auch erklärt.

Weiter gab es keine Stelle an der Karosse wo die Reifen geschliffen haben, die DEKRA hat es so abgenommen.


:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
pmwoody
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 27. Februar 2010, 00:03

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von pmwoody » Samstag 27. Februar 2010, 00:36

Hi Stefan,

danke für Deinen Testbericht mit den Geolander AT-S.

Ich habe die Dinger seit gestern auf meinem Terracan (ja ja - ist kein Fronti.....) - und kann Deine Aussagen bzgl. Laufruhe und Nässeverhalten schon mal bestätigen.

Bei mir kam auch noch hinzu das der Geradeauslauf sich gegenüber den Matador MP71 ATs deutlich verbessert hat.

Schlammige Feldwege lassen den Reifen kalt - von daher freue ich mich schon auf die erste ernstzunehmende Geländeherausforderung......

Vielleicht trifft man sich ja mal!

Viele Grüße,

Woody


P.S. habe den TC von 255/65R16 nun auf 245/75R16 umgerüstet.....

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 1. März 2010, 12:32

Hallo ,

schön das die der Testbericht so gefallen hat!!! :lol:

Wolltest du den Reifen sowieso aufziehen oder hast du dich erst nach dem Test dazu entschlossen?


:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
pmwoody
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 27. Februar 2010, 00:03

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von pmwoody » Freitag 12. März 2010, 23:19

Hi Stefan
Steffen P hat geschrieben:Hallo ,
schön das die der Testbericht so gefallen hat!!! :lol:
Wolltest du den Reifen sowieso aufziehen oder hast du dich erst nach dem Test dazu entschlossen?
:freak: :freak:
"eigentlich" hatte ich mich schon auf BF Goodrich AT KO eingestellt......
Ich bin dann nach all4action in Kerpen und wurde dort scheinbar ordentlich beraten. :freak:

Klar - ich habe natürlich nachdem ich bereits bestellt hatte nochmal 4x4 Foren durch gekämmt und konnte nichts Negatives über den Geolander AT-S finden - dann hab ich sie aufziehen lassen.....
Deinen Bericht habe ich erst danach entdeckt......

Letzten Sonntag bin ich im tiefen Matsch rumgefahren und auch im losen Kohlenstaub - wurde alles gemeistert....ich bin echt zufrieden.

BTW: Lust mal "Pillowtracks" zu testen? Ich fahre über Ostern zum Mammutpark.....

Gruss,
Woody
Boote - Angeln - Offroad -> maretech.de

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 15. März 2010, 12:40

Was bitte sind "Pillowtracks"??????
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
pmwoody
Frischfleisch
Beiträge: 7
Registriert: Samstag 27. Februar 2010, 00:03

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von pmwoody » Montag 22. März 2010, 00:32

Steffen P hat geschrieben:Was bitte sind "Pillowtracks"??????


Warum wusste ich nur dass Du fragen wirst :frech:

Das sind aufblasbare Sandbleche - ich denke das beschreibt es am besten....
Ich habe einen Satz zum Testen erhalten nachdem ich diese Dinger gesehen hab aber nirgends einen Händler dazu gab.....

Schau mal hier:
http://www.pillowtrack.com/

(Ich hoffe nun nicht gegen irgendwelche Forum-Regeln zu verstoßen mit dem Link....falls doch - bitte Info....)

Ich habe die Dinger bisher einmal verwendet - bei einer Schneeverwehung. War nicht optimal, da diese Ausführung nicht genügend Grip im Schnee aufbaut. Bei steinigem und sandigem Untergrund soll es halt funktionieren. Ich bin noch skeptisch ob das Material eine entsprechende Nutzung aushält. Der Test soll neutral dokumentiert werden.

Na, Lust mit zu testen?

Gruss,
Woody
Boote - Angeln - Offroad -> maretech.de

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Dienstag 10. August 2010, 12:44

SOOOOOOOOOOOOOOOO,

ein Jahr ist vergangen, und ich habe mit meinem Fronti ca 20000 km zurückgelegt!

Das ganze natürlich auf den oben genannten Reifen........................

Was soll ich euch sagen es hat sich nichts geändert, sie laufen genauso gut wie am ersten tag :lol:

Das einzige was sich geändert hat ist die Profilstärke.

An der VA haben sie 1mm verloren

HA haben sie 2mm verloren

Ich glaube das ist ein akzeptabler Wert!!!

Hab mir jetzt noch so einen Reifen besorgt und werde ihn als Ersatzrad aufziehen, und ihn dann immer in der Reifentausch mit einbeziehen :freak:


:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste