Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Hier kommen alle Fragen zum Thema Reifen, Felgen und Räder rein.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4440
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von iomegale » Freitag 17. September 2010, 10:18

Steffen P hat geschrieben:
An der VA haben sie 1mm verloren
HA haben sie 2mm verloren
Ich glaube das ist ein akzeptabler Wert!!!

Hab mir jetzt noch so einen Reifen besorgt und werde ihn als Ersatzrad aufziehen, und ihn dann immer in der Reifentausch mit einbeziehen :freak:


:freak:
Hallo,

mal ne "dumme" Frage, da bei mir im nächsten Jahr ein Reifentausch ansteht: Unterschiedlicher Luftdruck = unterscheidlicher Abrollumfang hmm Und dann Allrad?? Meine im OFF ROAD gelesen zu haben, auf allen Reifen gleicher Luftdruck, oder ist das jetzt falsch?

Ansonsten: Danke für den ausführlichen Test.
Hinweis: Ersatzrad wird nicht gefahren, dann Wechsel = X mm größer als gelaufene Reifen = nicht gut ==> Diff. muss ausgleichen = höherer Verschleiß! :meinung:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Freitag 17. September 2010, 11:26

Hallo Hartmut,

der unterschiedlich Luftdruck resultiert aus dem unterschiedlichen Gewicht das Wagens!!!

Auf die VA drückt der Motor deshalb höherer Luftdruck, Auf die HA drückt der Kofferraun bei mir ist er meisten leer deshelb 0.2-0.3 Bar weniger genau um diesen Abrollumgang auszugleichen, für das Diff.und den Allradbetrieb .

Hab bis jetzt damit gute Erfahrungen gemacht.
Bei meinem A hatte ich mal Gereusche im Antriebsstrang, seid ich das dann so anwendete hatte ich Ruhe!!!!!!!!!!

Bei mir fährt das Ersatzrad mit , 1mm Unterschie der Profiltiefe kann das Dif locker ab , immer schön kontrollieren und wechseln.
Durch das 5te Rad erhöt sich die laufleistund des ganzen Satzes um 10-15000 km idee :meinung:
( rechnerisch )

Interessant wird es ja erst wenn du mit 30000 km einen irreperabelen Reifenschaden hast, dann hast du 3 Reifen mit 50% Profil.
Mal sehen was dein Allrad sagt wenn du jetzt einen Neuen aufziehst mit 100% Profil :smoke:
oder du wirfst 3gute Reifen weck :wand:

Ich hätte dann noch ein Möglichkeit den Satz weiter zu fahren........... ( bis zu negste Reifenschaden)

da mal drüber nachgedacht??? idee

:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
iomegale
Forums - Sicherheitsbeauftragter
Beiträge: 4440
Registriert: Sonntag 19. April 2009, 18:07
Fahrzeug: BMW 316i Compact, Bj. 01/2000, 105 PS, 1,9l, silber
Wohnort: Kurpfalz

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von iomegale » Sonntag 19. September 2010, 00:06

Danke für die Aufklärung. Da aber die Vorbesitzerin meines Frontis das n i c h t so gemacht hat, ist das Ersatzrad noch "neu" (denke mal so 8 Jahre :-? )

Also nächstes Jahr steht Reifenwechsel an: 5 Stück :wah:
Gruß
Hartmut
______________________________________________________________________________
Anmelde-ID 2471

Man(n) kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

Die Attribute der Schrift in meinen Postings stellen keine Wertigkeit dar, sondern geschehen nur aus der Laune (Spielerei) heraus!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Sonntag 19. September 2010, 22:09

Gern geschehen,

die meisten fahren kein Gelände ,da kommt das Ersatzrad vorne drauf und du kommst Heim.

Es sieht halt anders aus wenn der Weg zur negsten befestigten Strasse 100 km sind................................ :smoke:



:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
schleckomat
Abhangjäger
Beiträge: 302
Registriert: Montag 29. März 2010, 23:17
Fahrzeug: Frontera A Sport BJ 97

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von schleckomat » Sonntag 28. November 2010, 22:26

Feedback
Hallo Steffen, nach deiner Mühe beim Test hier meine Bestätigung:
Super Reifen. Hab ihn auf Grund deiner Empfehlung gekauft und bin bis jetzt sehr zufrieden.
Ist sehr leise, top im Gelände - nur Schnee hatte ich noch nicht. Kommt aber diese Woche.
Danke für die Testś, haben mir sehr bei meiner Entscheidung geholfen.

Gruß Jörg
Er ölt nicht - nein, er markiert nur sein Revier!
Aber schadstoffarm D3

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 28. November 2010, 22:33

Hy Steffen und Schleckomat,
seid bitte so freundlich und macht bei der Umfrage "AT Reifen Marke und Laufleistung"
von mir mit,dann kann man das als Entscheidungshilfe nutzen und braucht sich nicht mit der Suchfunktion durch sämtliche Postings lesen.

Wär echt super!!!Danke im Vorraus!

Mfg Richy :freak:

Benutzeravatar
schleckomat
Abhangjäger
Beiträge: 302
Registriert: Montag 29. März 2010, 23:17
Fahrzeug: Frontera A Sport BJ 97

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von schleckomat » Sonntag 28. November 2010, 22:48

Salve Richy,
habe die Galoschen erst 3 Wochen drauf. Wäre zu früh - oder spekuliert da was über die Laufleistung zu schreiben.
Ich hole es aber nächstes Jahr nach.

Gruß Jörg
Er ölt nicht - nein, er markiert nur sein Revier!
Aber schadstoffarm D3

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Asconajuenger » Montag 29. November 2010, 07:16

Danke!

MfG Richy :freak:

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 29. November 2010, 20:17

@schleckomat , du mußt im Schnee nur beim bremsen aufpassen da merkst du das hohe Gewicht und das er kein reinrassiger WR ist!

Schön das ich dir bei der Reifenwahl helfen konnte :lol: , ich hab es auch noch nicht bereut!!! :freak:

:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
schleckomat
Abhangjäger
Beiträge: 302
Registriert: Montag 29. März 2010, 23:17
Fahrzeug: Frontera A Sport BJ 97

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von schleckomat » Montag 29. November 2010, 23:35

Hallo Steffen,
habe da schon meine Erfahrungen gesammelt. Bergauf kommt man immer, bergab geht´s alleine. :freak:
Hatte mal einen CJ7 - da hatte ich schon öfters auf den Aufschlag gewartet, aber immer Glück gehabt.
Aber stimmt schon, bei Schnee ist Abstand halten und vorrausschauend fahren eine prima Option. Man wird ja auch älter! :anim:

Gruß
Er ölt nicht - nein, er markiert nur sein Revier!
Aber schadstoffarm D3

Benutzeravatar
Klauspeter
Überrollkäfigtester
Beiträge: 748
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2004, 10:57

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Klauspeter » Dienstag 30. November 2010, 08:57

Ich hatte die Geolander AT auch auf meinem Fronti und war super zufrieden. Von Verschleiß kaum eine Spur, bei mir einfach nicht messbar.

Ein SUPER Reifen, den würde ich jederzeit wieder nehmen!
Nach der Tour ist vor der Tour ...

Hermann
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 15. August 2009, 18:17

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Hermann » Samstag 22. Januar 2011, 12:29

Fahre diesen Reifen 245/70 16 seit Anfang November.
Auf trockener wie auch auf auf nasser Fahrbahn bin von diesem AT Reifen angenehm überrascht.
Laufruhe Spurtreue und Bremsweg sind sehr gut.
Da bei uns schon im November Schnee fiel hatte ich auch genügend Zeit den Reifen auf seine Schneetauglichkeit zu testen.
Mein Urteil ist da niederschmetternd.
Die Bremseigenschaften auf Schnee und Schneematsch sind nicht nur schlecht sondern katastrophal.
Für Winterbetrieb ungeeignet enormes Unfallrisiko.

Benutzeravatar
Klauspeter
Überrollkäfigtester
Beiträge: 748
Registriert: Mittwoch 15. Dezember 2004, 10:57

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Klauspeter » Montag 24. Januar 2011, 07:54

Ich habe den Geolander AT immer als Sommerreifen gefahren, da ich im Winter mit reinen Winterreifen unterwegs bin.
Daher kann ich auch keine Aussage über die Wintertauglichkeit machen nur zum Fahren im Sommer. Da war der Reifen einfach super gut.

Gruß,
Klauspeter
Nach der Tour ist vor der Tour ...

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 24. Januar 2011, 14:30

Hallo,

katastrophal ist ein MT auf Eis,

wie ich schon beschrieben hatte , hat er im Winter so seine einschrenkung.

das Bremsverhalten ist schlecht , aber an sonsten bin ich zufrieden. ( Ich wohne in der Rhön!!! )

Fahr ihn jetzt den zweiten Winter und komm echt gut zurecht , ich halte mehr abstand als im sommer :lol:


:freak: :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 27. Februar 2011, 19:07

Hy Steffen,
ich schon wieder. :oops:

Sag mal wie verhalten sich deine Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15 so vom verschleiss und den Eigenschaften (sind die nun abnehmend?)?

Was für Felgendimensionen hast du damit Bestückt?

Dank im vorraus! :funny:

Mfg Richy :freak:

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 28. Februar 2011, 14:30

Hallo Richy , frag nur dafür ist ews ein Forum!!!!!!!!!!!!! :lol:

Hab bis jetzt noch nichts feststellen können sie laufen wie am ersten Tag , bin immernoch sehr zufrieden!!!

Meine Felgen sind 8JJx15 ET -30 von Excentric!


:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Asconajuenger » Montag 28. Februar 2011, 19:21

Exentric?
Wie heisst den da die Felge?
Weisst du das?
Die schauen aus wie die Mangels. :crazy:

Meine 8x17 Sommerfelgen sind Mangels Paris Dakar,ich hoff das ich die mit anständigen AT´s auch eingetragen krieg,so zweck Abrollumfang und Abgasgutachten und zu Genauen TÜV Prüfern. hmm

Mfg Richy :freak:

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 28. Februar 2011, 20:59

Wie sie heißt?

meine Felgen heißen alle Kurt , da muß ich mir nicht so viele Namen merken...... :crazy:

Spass aus: Sie heißt , Excentric USA 1 !



:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Hermann
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 15. August 2009, 18:17

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Hermann » Montag 14. März 2011, 20:48

Steffen P hat geschrieben:Hallo,

katastrophal ist ein MT auf Eis,

wie ich schon beschrieben hatte , hat er im Winter so seine einschrenkung.

das Bremsverhalten ist schlecht , aber an sonsten bin ich zufrieden. ( Ich wohne in der Rhön!!! )

Fahr ihn jetzt den zweiten Winter und komm echt gut zurecht , ich halte mehr abstand als im sommer :lol:


:freak: :freak:

Mir scheint Du würdest für Deinen Reifen noch den Scheiterhaufen besteigen^^
Der Reifen ist für den Wintereinsatz ganz klar untauglich...sogar katastrophal.
Interessanterweise wird der Reifen neuerdings auch nur noch als Sommerpneu und nicht mehr als Ganzjahresreifen gelistet...zu Recht.
Abstand halten wird bei guter Witterung auch nicht schaden.

....aber Du bist sicherlich ein viel viel besserer Autofahrer als ich.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Montag 14. März 2011, 21:10

@ Hermann, wieso mußt du gleich persönlich werden.....................???

Ich kenne dich nicht und weis nicht wie gut du Auto fährst, wenn ich ganz erlich sein soll ist es mir

auch scheißegal!!!!

Ich hab den scheiß Reifen nicht hergestellt, deswegen hab ich auch keinen Grund mich für ihn

irgendwie belasten zu lassen!!!!!!!!

Dieser Fred sollte nur allen helfen die einen Reifen suchen ,nicht mehr und nicht weniger.

Ich kann zu allem stehen was ich da geschrieben habe......................!

Ich kann nichts dafür das du mit dem Reifen im Winter nicht zurecht kommst ............. OK!?




:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Hermann
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Samstag 15. August 2009, 18:17

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Hermann » Dienstag 15. März 2011, 21:26

Lieber Steffen
Habe mich nur erfrecht meine Meinung zu sagen.
Ich entschuldige mich dass ich mit diesem Reifen bei Schnee....wie Du richtig bemerkt hast...überhaupt nicht zu recht komme.
Ich wollte Dir in keinster Weise persönlich zu nahe treten....sondern nur auf das ganz schlechte Bremsverhalten des Reifens bei Schnee und vor allem Schneematsch hinweisen.

mfg Hermann

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Dienstag 15. März 2011, 21:47

Deine Meinung hast du doch nun schon mehrfach kuntgetan und alle haben es gelesen , dazu ist dieser Fred auch da!

Auf den Rest hab ich keinen Bock mehr.........................und Tschüß
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Ruffy
Luftdruckprüfer
Beiträge: 57
Registriert: Dienstag 13. Juli 2010, 20:45

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Ruffy » Mittwoch 16. März 2011, 08:01

Ich hab mir diesen Reifen nun auch bestellt, aufgrund:

1. Des netten Tests
2. Der Lieferprobleme meines Reifenhändler. (Ist euch aufgefallen das die momentan über 100% auf die Pneupreise aufschlagen ?) ;)

Werd mal Feedback geben wenn ich weiß wie er sich fährt.


Danke schonmal

Ruffy
Upgrade durch downsizing !

Benutzeravatar
HFSchaky
Reserveradträger
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 24. September 2008, 10:59

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von HFSchaky » Freitag 25. November 2011, 16:01

Hi,

kurze Frage: Wie hast du den Yokohama Geolandar in 265/70 r15 mit weisser Schrift bekommen? Ich finde den nur in schwarz. Oder angemalt?

mfG
Excentric Paris Dakar 8,5x15 ET-14 mit 275/60 Yokohama, Kotflügel um 3cm verbreitert,
Trailmaster Stage II

Benutzeravatar
buddschegg
Luftdruckprüfer
Beiträge: 79
Registriert: Montag 19. April 2010, 20:19
Fahrzeug: Frontera B DTI v 2003
Wohnort: Moorrege

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von buddschegg » Freitag 25. November 2011, 18:09

Hallo Leute,

seit ein paar Tagen habe ich jetzt auch den Geolandar AT-S in 245 aufgezogen ( nicht zuletzt wegen diesem Thread und den zumeist positiven äußerungen)

Was soll ich sagen ? Vom Gefühl her hab ich ein neues Auto, Fährt wie auf Schienen, Laufruhe, kein Rubbeln, viel besseres Verhalten bei Spurrillen. Bin momentan schwer begeistert.

Weiß jetzt garnicht was die Reifen gekostet haben, aber das Aufziehen und auswuchten und 4 neue Glühkerzen haben mich insgesamt 630,- Euro gekostet, das empfand ich zusammen nicht als viel.

Wenn die Dinger jetzt auch noch ordentlich lange halten dann hab ich meine Marke gefunden:-)

Mein Schrauber in der Werkstatt war sehr angetan das er sehr wenig Blei brauchte um die auszuwuchten, so pro Reifen ca. 15 Gramm, wird ja wohl auch ein kleines Qualitätmerkmal sein das die Teile tatsächlich Rund sind.....:-)

Also, Danke für diesen Thread, hat mir bei der Entscheidungsfindung sehr geholfen.

Gruß

Tim
Ich muß nicht schnell sein, ich muß ankommen.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Sonntag 27. November 2011, 12:32

Hallo,

schön das der Fred noch jamandem nutzt , denk im Winterbetrieb an das was geschrieben wurde.

Berichte uns bitte wie er sich im Winter macht.........

Meine werden jetzt den dritten Winter mitmachen , bin mal gespannt wie hart der Gummie geworden

ist!!!

Nach ca.25000 km , haben sie ca. 4 mm Profil verlohren, find ich gans ok...... :lol:

:freak:

Angefügt nach 2 Minuten:

und Ja ,ich hab die Schrift angemahlt.................. :crazy:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Mittwoch 12. Dezember 2012, 19:48

Update,

der vierte Winter ist da und er geht immernoch echt gut , es sind noch 7-8 mm Profil drauf!

Grip ist nichtmehr so wie wo er neu war, aber bei dem Schneecaos der letzten Tage hat er immer gut

durchgezogen und gebremst.

Fahre sie jatzt auf meinem Kleinen Sport ohne ABS , geht echt gut , ich bin immernoch zufrieden!!!!

:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
xu-travelx
Chefmechaniker
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 09:35
Wohnort: 59581

Re: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von xu-travelx » Sonntag 17. Februar 2013, 21:44

Steffen P hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich hoffe dieser Testbericht ist an der richtigen Stelle, wollte ihn erst in Berichte setzen!

Wen es interessiert der wird ihn schon finden :D


Es geht um die Qual der Wahl, welchen Reifen kaufe ich? :cry:

Irgendwann steht jeder Offroader vor der Frage..........

Nehme ich einen Fetten MT dann komm ich fast überall durch .....nur auf der Strasse , der Lärm und wenn ich in den Urlaub will. Halten meine und die Nerven meiner Frau den Spektagel der MTs aus bis Spanien......?

Ich nehm doch nen Strassenreifen dann kom ich schön mit 160 km/h schnell in Spanien an!
Aber wenn ich dort mal von der Strasse runter will, stek ich im ersten Matschloch fest......?!

Ach ich kauf beide, wenn ich in den Wald will zieh ich die MTs auf und wenn es an die Arbeit ,Urlaub geht mach ich die Strassenräder wieder drauf.......( was ein Sackgang, das offroaden sollte doch Spass machen......)

Jetzt hab ichs, ich kauf mir einen AT Reifen der alles kann!!! :freak:

Gibt es das wirklich ein Reifen der alles kann?



Ich habe für meine Entscheidung ein halbes Jahr gebraucht, glaube 12 Probefahrten und unendlich viele Berichte gelesen ,irgendwann stand die Entscheidung fest.

Obwohl ich ihn nirgendwo fahren oder anschauen konnte, hab ich mich für den....

Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15 entschieden

ein40/60 AT :lol:


Bild


Sooo nun muss ich DAKAR schauen, kann eh mit Adler such nicht so viel schreiben am Stück :crazy:



Morgen geht es weiter!!! :freak:


nach langem suchen werde ich mich auch für die entscheiden
die hören sich richtig gut an

eine frage habe ich noch:
fährst du m+s mit eisblume oder sommer/oder winter-reifen?

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von Steffen P » Sonntag 17. Februar 2013, 22:23

Auf meinen steht M/S drauf keine Schneeflocke, wenn du das meinst!

:freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
xu-travelx
Chefmechaniker
Beiträge: 185
Registriert: Sonntag 3. Februar 2013, 09:35
Wohnort: 59581

Re: AW: Testbericht, Yokohama Geolandar A/T-S 265/70R15

Beitrag von xu-travelx » Montag 18. Februar 2013, 17:19

Steffen P hat geschrieben:Auf meinen steht M/S drauf keine Schneeflocke, wenn du das meinst!

:freak:
also hast du keine winterreifen?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste