Frontera - Luftmengenmesser reinigen

Hier gibt es wichtige Berichte und Anleitungen von und für Euch.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Google [Bot]

Frontera - Luftmengenmesser reinigen

Beitrag von Google [Bot] » Montag 31. Dezember 2007, 19:19

Leider kommt es beim Opel Frontera aber auch bei anderen Opel - Modellen vor das der Luftmengenmesser kurz LMM per gelbe Motorkontrollleuchte sein Ende anzeigt. Wer dann zum Freundlichen fährt der dann nach Auslesen des Fehlercodes angibt der LMM ist defekt und muss ausgetausch werden. (evtl ist auch die Lamdasonde bei aufleuchten der gelben Leuchte defekt, die muss aber wirlich getauscht werden)

Dazu wird ein fehlerfreier LMM auch für die Asu benötigt. Mit Aufleuchten der gelben Kontrolleuchte gibt es keine ASU Abnahme.
Evtl Leerlauf und Kaltlaufprobleme sind auch ein Zeichen für einen defekten LMM. Der Motor schaltet bei Fehlercode LMM defekt in ein Notlaufprogramm, verbraucht mehr Benzin und hat weniger Leistung. Oft Spitzengeschwindigkeit 120 Km/H. unser Fronty ist ja kein Rennwagen, das ist aber doch wirklich etwas wenig.


Nun der Ersatzteilpreis beim Freundlichen von 200 Euro für ein Ersatzteil aus England bis zu 350 Euro plus Einbau für ein Originalteil habe ich alles gehört. Also Gesamtkosten von 300 bis 500 Euro.

Nun zum Erfreulichen in den meisten Fällen (ich habe es 2 mal beim Frontera und einmal beim Omega B repariert) kann man den LMM recht einfach wiederbeleben. Denn die Ursache für einen LMM Defekt sind in der Regel Dreck durch einen antiken Luftfiltereinsatz (der sollte dann auch getauscht werden ) oder auch Oxidation der Metallfläche am Fühler. Das kann man wie Folgt beheben:

Am Luftfilter die beiden Befestigungsschrauben für den LMM lösen, die Feder über den Daten und Stromzuflussstecker mit einem Schraubenzieher nach oben ziehen, dann den Stecker herausziehen.
Jetzt den LMM vorsichtig aus dem Luftzuführungsrohr zum Motor ziehen.
Jetzt den LMM mit einer ca. 8 Bar Luftdruckdruckpistole gründlich ausblasen, auf die Metallteile im Inneren des LMM Bremsenreinigungsspray sprühen, kurz einwirken lassen, dann wieder ausblasen. Jetzt ein gutes Kontaktspray auf die Metallteil dünn aber gleichmässig sprühen, der Stecker für die Daten und Stromzuführung darf auch etwas Kontaktspray abbekommen. Nun den LMM wieder einbauen.

Fertig. Bisher hatte ich jedesmal einen vollen Erfolg und es ist auch für wenigstens 1 bis 2 Jahre kein wiederholter Fehler aufgetreten. Zeit Aufwand ca. 20 bis 30 Minuten, Geldaufwand ca. 20 Euro für die guten Spays. Ersparnis 200 bis 400 Euro.


Mit friedlichen Grüssen und viel Erfolg
Rüdiger

Benutzeravatar
Range-Rider
Überrollkäfigtester
Beiträge: 3316
Registriert: Freitag 10. Februar 2006, 18:04
Fahrzeug: Ford Ranger 3.2 Automatik, ExtraCab
Wohnort: 63594 Niedermittlau
Kontaktdaten:

AW: Frontera - Luftmengenmesser reinigen

Beitrag von Range-Rider » Mittwoch 2. Januar 2008, 11:48

Da gibt es aber auch welche die eine Platine und keine Metalldrähte haben!
Die sollte man besser nicht reinigen!


http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic ... highlight=

Sonny
Bild

I don't know where i'm going...
But i'm on my way!

Frontmann

AW: Frontera - Luftmengenmesser reinigen

Beitrag von Frontmann » Freitag 5. September 2008, 14:25

Zum Reinigen von Luftmassenmessern hat der Handel mitlerweile ein Spray im Angebot.

Benutzeravatar
Rooki
Geröllchampion
Beiträge: 268
Registriert: Mittwoch 25. Januar 2006, 17:17

Re: AW: Frontera - Luftmengenmesser reinigen

Beitrag von Rooki » Sonntag 21. September 2008, 10:42

Frontmann hat geschrieben:Zum Reinigen von Luftmassenmessern hat der Handel mitlerweile ein Spray im Angebot.
Hallo hast du da nähere Infos von?


Dietmar
Da stecken bleiben wo andere nicht hinkommen
Versuche mir zu folgen aber es wird weh tun

Antworten