Allgemeine Fragen zur Auflastung eines Frontera

Hier könnt Ihr alles zum Thema Versicherungen, Steuern, Umweltplakette und HU/AU schreiben.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Jonathan
Frischfleisch
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 13. Mai 2003, 07:31

Allgemeine Fragen zur Auflastung eines Frontera

Beitrag von Jonathan » Dienstag 13. Mai 2003, 07:49

Hi
Ich beabsichtige mir demnächst einen Frontera Diesel zu kaufen.
Ich schaue mich jetzt hier mit den Auflastungen um und sehe immer öfter was von Frontera A und B. Ich habe überhaupt keine Ahnung von Opel Fahrzeugen. Wie kann ich feststellen, welche Ausführung ich vor mir habe??
Geht das nach Baujahren??
Wie sieht das genau aus, muß ich eine Veränderung an den Federn vornehmen, ob geht das auch ohne?
Könnt ihr mir irgendwelche Tips zum Frontera Kauf geben??

Ich bin euch für jede Antwort und Hilfe dankbar.

Gruß

Jonathan

Benutzeravatar
U1001
Überrollkäfigtester
Beiträge: 801
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2002, 04:34

Beitrag von U1001 » Dienstag 13. Mai 2003, 15:40

ist ganz einfach, der A ist das "alte" modell
und der B das etwas neuere....

schau einfach mal in die gallerie, dann wirste schnell merken wo die unterschiede sind...

aber achtung nen neueren A würde ich den B modellen der frühen baujahre also bis ende99 sag ich jetzt mal vorziehen. da sind die kinderkrankheiten wenigstens schon ausgemerzt.

...check einfach mal ab welcher dir besser gefällt und um was für einen es sich handelt (wo du da in die engere wahl genommen hast)

dann können wir dir besser weiterhelfen.

mit der auflastung ist so ne sache, den B kann man meineswissens nur sehr kompliziert auflasten...und je nachdem um welchen A es sich handelt wirds einfacher, es gibt A modelle die "noch" blattfedern haben, es gibt aber auch schon die "normalen"

also viel glück mal und lass dir keine von diesen schwachsinnigen car garantien für gebrauchtwagen andrehen, die sind nämlich (im kleingedruckten) so formuliert dass sobald ein etwas teuererer schaden auftritt dessen bezahlung wiederum nicht von der versicherung geleistet werden muss, und du berappst dann selber, da damit die gesetzliche händlergewährleistung auch umgangen wird...

also nix unterschreiben ! dann hast du wenigstens die gesetzliche gewährleistung sicher.

_____________________________________________________________

tja aus schaden wird man klug - dafür hab ich jetzt nen neuen motor :-?

Benutzeravatar
TeQuiLLa
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1347
Registriert: Montag 18. November 2002, 13:34
Kontaktdaten:

Beitrag von TeQuiLLa » Mittwoch 14. Mai 2003, 22:31

Zur Sache Gebrautwagengarantie kann ich U1001 nur zustimmen, falls du schon ein paar Wochen in dem Forum liest, hast du ja vielleicht mitbekommen welche Probleme mir die Versicherung macht.


MfG, TeQuiLLa

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste