Arbeitsscheinwerfer

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
Benutzeravatar
Dennis86
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2018, 20:42
Fahrzeug: Frontera B
Wohnort: 27432 Hipstedt

Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Dennis86 » Samstag 23. Juni 2018, 18:03

Hallo ;)
Ich habe vor mir 4 Arbeitsscheinwerfer(siehe Link) auf dem Dach meines Frontera B zu schrauben.
https://www.amazon.de/gp/product/B01AFU ... 4ac8a&th=1

Um die Scheinwerfer miteinander zu verbinden dachte ich an diese Kabelverdinder
https://www.amazon.de/gp/product/B0742C ... 4458f15578

Gibt es auch eine andere Möglichkeit bzw wie habt ihr es gemacht? Die Verbinder sind schon sehr groß und würden auf jedenfall auffallen...

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5507
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von JEOH » Samstag 23. Juni 2018, 23:27

Moin,

ob diese Verbinder für Haus- und Gartenanwendung am Auto wirklich Sinn machen, bezweifle ich. Normale Quetschverbinder ggf mit etwas Lötzinn erfüllen den gleichen Zweck, natürlich mit Schrumpfschlauch abgedichtet. Diese "Kabellage" kannst Du dann gut in dem Profil verstecken, auf dem die Leuchten angebracht werden.

Schau mal in die diversen Löste hier, da wurden bereits gute Ideen umgesetzt.

Ich verzichte zukünftig auf derartiges Zubehör, weil bei geöffnetem Sonnendach ohne Scheinwerfer keine störenden Windgeräusche auftreten....
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Duke.80
Kühlerfigur
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 9. Dezember 2016, 15:19
Fahrzeug: Frontera B
Wohnort: 31311 Region Hannover

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Duke.80 » Sonntag 24. Juni 2018, 18:29

Moin,
finde ich bei 9A die du vor hast ebenfalls etwas zu viel des guten.Die Idee Steckverbindung für Solarpanel zu nehmen geht aber bei deiner Scheinwerferauswahl ist das meiner Meinung nicht nötig.

Habe meine "Arbeitsscheinwerfer" auf nem Dachträger geschraubt,die Kabel jeweils mit löten und Schrumpfschlauch verlängert und im Dachträger verstaut.Diese enden dann an der Dachreling vorne rechts unter der halbrunden Kappe.Dort ist dann (trotz Kappe) ein wasserdichter Abzweig von wo aus die Kabel durchs Dach ins innere vom Auto und somit an der A-Säule runter bis in den Motorraum gelegt sind. Im Motorraum ein Behältnis für das Relais,zwischen Relais und Batterie ne Sicherung aus dem Car-Hifi Regal in ausreichender Stärke. Zu guter letzt noch Kabel in den Innenraum zum Schalter wo ein Aufkleber " Arbeitsscheinwerfer,benutzung während der Fahrt nicht zulässig!" drüber klebt.
Kabel sind im Durchmesser berechnet,ebenso Sicherung und Relais. Alle Kabel sind gelötet und komplett mit Schrumpfschlauch versehen.
Bilder im Detail kann ich gerne nachreichen falls dir das weiterhilft.

Hab auch nen B und keine Windgeräusche bei geöffnetem Dach ;)

Benutzeravatar
Dennis86
Frischfleisch
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2018, 20:42
Fahrzeug: Frontera B
Wohnort: 27432 Hipstedt

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Dennis86 » Sonntag 24. Juni 2018, 18:36

Danke für die Antworten ;)
Ja Bilder wären super 8)

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Montag 25. Juni 2018, 00:36

Die 4 funzeln sind gerade mal etwas über 100w bzw. unter 10A. Da tüddelst du die minuspole zusammen und suchst dir ne schraube am dach, zb. die reelingbefestigung und gehst da ran. Und die pluspole tüddelst du ebenso zusammen, machst schrumpfschlauch drüber und legst die eine 1,5er ader im türgummi nach unten. Ne 1,0er ader tut es genauso...

Frontmann

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Frontmann » Montag 25. Juni 2018, 07:47

Was für ein Tüddelkram! Was willste den nachts arbeiten lol

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9213
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Asconajuenger » Montag 25. Juni 2018, 10:31

Nichts tüdeln. Anständig verpressen, verlöten und das bitte mit Isolierung.

Und ein höherer Querschnitt ist auch erstmal nicht verkehrt, vor allem aus dem mechanischen aspekt.

Frontmann

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Frontmann » Montag 25. Juni 2018, 12:24

Wieso mechanischer Aspekt, soll damit abgeschleppt werden?

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Montag 25. Juni 2018, 20:04

? Mechanisch ändert sich mit dem querschnitt nichts, solange du nicht an der leitung ziehen willst. Und scharfe kanten sollte man eh meiden oder schützen. Ansonsten nimm halt fly statt flyr, wenn du lieber die dicke isolierung willst...

Beim dachträger musst du dir keinen kopf machen. Wenn du den untergetaucht hast, dann ist die funktion deiner arbeitslampen dein geringstes problem. Es gibt da die praktischen schrumpf-löt-verbinder, die du direkt mit der heißluftpistole verarbeiten kannst. Die reichen völlig. Du musst sie ja nicht oben oder in fahrtrichtung an den träger anstrapsen. Von würth soll es noch welche geben, die sich zusätzlich pressen lassen. Das macht das fixieren beim verarbeiten etwas leichter. Allerdings kannst du die dann nicht mehr beim chinamann einkaufen und du brauchst die passende zange.

Steckverbinder würde ich wenn, dann paar billige superseal verwenden. Die sind bis 2,5 qmm gut. Allerdings sind bei den preiswerten sets nur pins und dichtungen für 1,0 und 1,5 dabei. Wenn du die masse auch auf den stecker führst, dann kannst du den träger auch einfacher mal runter nehmen. Aber ich hab hier auch ne kiste voll von dem zeug liegen. Jeder andere isolierte und gedichtete steckverbinder wird auch tun.

Frontmann

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Frontmann » Dienstag 26. Juni 2018, 07:52

Die Stoßverbinder mit Schrumpfschlauch habe ich auch. Bekommt man von Hella und Herth+Buss ebenso geliefert. Kann man mit ner handelsüblichen Kabelzange quetschen.

Beim Zusammenführen von zwei Kabel in einen Verbinder wird's nicht so schön und vor allem nicht dicht. Da würde ich eine andere Lösung vorziehen

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 26. Juni 2018, 10:19

Du kannst von den heißkleber-stangen ein paar späne runterhobeln und vorm schrumpfen mit reinstecken. Oder sonst einen kleber, der auch abdichtet. Sowas gibt es auch als fertiges bauteil(schrumpfschlauch mit innenkleber. Oder du verlängerst alle 4 (8) leitungen bis zu einer kleinen kunststoffbox, die du komplett ausgießt. Aber nötig ist das nicht, wenn du die verbinder ein bißchen geschützt unter den träger klemmst oder ein wellrohr drüber ziehst. Stehendes wasser solltest du vermeiden.

Wenn es unbedingt dicht werden muss, dann würde ich die Verteilung in die lampen reinlegen und denen einen zweiten leitungsabgang verpassen.

Frontmann

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Frontmann » Dienstag 26. Juni 2018, 10:46

jo, habe ich, haut aber nicht immer so hin, wie gedacht und da du ja einen entsprechend großen Verbinder nehmen musst, um an einer Seite 2 Kabel einzuführen, ist das auf der Gegenseite zu groß und der Schrumpfschlauch verbrennt eher, als dass er am Kabel anliegt.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 26. Juni 2018, 13:08

Das gibt es auch lösungen für. Zum beispiel schrumpfkappen oder presshütchen. Aber das ist alles akademisch. Man muss sich erstmal im klaren sein, wie hoch man die anforderungen steckt. Wenn du lampen aus ebay nimmst, die auf der rückseite ein loch haben und innen einen knoten oder einen kabelbinder, dann brauchst du nicht außen mit riesigen ip68-kabelverschraubungen arbeiten. Dann würde ich wahlweise ein loch daneben bohren und die verbindung in die lampe verlegen oder die leitungen einfach ohne die lötverbinder zusammenlöten und ein stück schrumpfschlauch mit höherer schrumpfrate drüber machen. Das muss doch gar nicht wasserfest werden. Nur ein bißchen mechanischer und elektrischer schutz und an einer stelle befestigt, wo das wasser nicht drauf steht bzw. mit 160 einmassiert wird, das genügt völlig.

Typischerweise sind das die fahrzeuge, die unten mit lüsterklemmen eine externe pumpe bekommen haben, im motorraum ein relais mit flachsteckern und stromdieben gesetzt haben, um dann oben auf dem dach aus dem vollen zu schöpfen und verbinder aus dem uboot-bereich verwenden.

Benutzeravatar
Duke.80
Kühlerfigur
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 9. Dezember 2016, 15:19
Fahrzeug: Frontera B
Wohnort: 31311 Region Hannover

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Duke.80 » Dienstag 26. Juni 2018, 17:34

Moin,
hier mal paar Bilder als Beispiel wie ich das mit den Scheinwerfer gemacht habe. Wie gesagt, "Beispiel" !! Meine Scheinwerfer haben zusammen 500 Watt (viel zu viel aber dafür hell) und somit etwas über 40 Ampere.Daher habe ich ein Kabelquerschnitt zum verlängern von 4-mm2 und von der Batterie hoch zur Reeling 6-mm2 genommen.Relais ist ein 40A und Sicherung 60A.
Bei dir,falls du die 24w Scheinwerfer nimmst,sind es dann 9A bei 4Stck.Kabelquerschnitt von 2-mm2 sollte reichen ebenso kleines Relais bzw ginge das Standart 40A auch,Sicherung irgendwo bei 10A - 15A.

Also:

Gesamt sieht das bei mir so aus.Standart-Dachträger genommen und die Dinger draufgeschraubt.
Bild

Löcher gebort und die verlängerten Kabel in den Träger geschoben bis zum Ende rechts.
Bild

Vom Träger jeweils die Plus und Minusleitung getrennt isoliert und 2 Löcher in die Reelinginnenseite gebohrt.Kabel durchgeschoben und mit schwarzem Silikon abgedichtet.
Bild

Unter der Kappe dann für die jeweilige Leitung ein isolierten Abzweig wo alle Kabel der Scheinwerfer auf nur noch die zwei Leitung zum Motorraum gehen.
Bild

Von dem Träger aus mittels Loch zwischen den beiden Schrauben dann die beiden Kabel in den Innenraum und hinter der Verkleidung runter bis zum Gummistopfen der Klimaanlage durch in den Motorraum zur Batterie/Relais/Sicherung.
Bild

Relais,Masse,Sicherung. Vom Relais gehts mit zwei 1,5mm2 Kabel zum Innenraum zurück zum Schalter.
Bild

Kabel sind miteinander verlötet und mit Schrumpfschlauch als Isolierung versehen.Löten und Isolierband sollte auch kein Problem sein. Löten ist vllt nervig aber bei der ganzen Arbeit ist eine feste Verbindung lieber als Kabelschuhe/verbinder die sich lösen könnten,entweder geht nix mehr oder hast Kurzschluß und kannst suchen wo..
Bild

Schalter im Innenraum reicht ein herkömlicher Wippschalter.


Zu guter letzt gibt es für die Mühe halt ein wenig Licht ;)
Bild

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Steffen P » Mittwoch 27. Juni 2018, 01:04

Fein gemacht........
Weiter so, das gefällt mir das hier noch mehr so drauf sind wie ich.
Meine Dachscheinwerfer sollten 350 Watt haben hab mal gemessen sie ziehen lächerliche 3,8A.....
Hätte sie sogar ohne Relais anschließen können.
Aber sicher ist sicher.....!
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
ichgebgas
Chefmechaniker
Beiträge: 175
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 22:22

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von ichgebgas » Mittwoch 27. Juni 2018, 01:56

@Duke: Sehr gut gemacht.

Ich brauchte eine abnehmbare Variante, die auch bei -40°C im Schneesturm nicht einfriert und trotzdem EU-TÜV-gerecht ist. Daher zugelassene Halogen-Scheinwerfer 2x55W aufs Dach, 4mm² Leitung mit passend ausgelegtem Relais und Sicherung aufs Dach, aber außen entlang geführt. Sollte nur 2 Monate arktische Polarwüste überstehen. Hat gehalten. Gaffer tape, Kabelbinder und normale 6.3mm Flachverbinder.
Ist wohl das ganze Gegenteil von Dukes Lösung, aber hat seinen Zweck erfüllt.

Rechne einfach mal mit einen Querschnittrechner aus, mit welcher Verlustleistung du leben könntest. Dann hast du den Querschnitt, den du brauchst. Dann engt sich die Auswahl für die Verbinder auch weiter ein. Wenn sie fest dran beliben sollen, würde ich eine verbinderlose Variante bevorzugen, wie sie hier schon benannt worden ist.

Bild Bild Bild Bild Bild
Opel Frontera A Sport BJ96 X20SE MT
Opel Omega B Caravan BJ99 X20XEV AT LPG
Opel Corsa B BJ94 X12SZ MT LPG | Wüste 2016 | Wüste 2017 | Durch die Polarnacht
Subaru Justy KAD BJ92 1.2 ECVT im Schnee

follow me: polarsteps

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 27. Juni 2018, 06:51

@Steffen: wer viel misst, misst viel mist.... Das liegt an der Technik, wie die lampen intern die strombegrenzung machen. Da bekommst du mit vielen messgeräten keine brauchbare strommessung hin. Kann aber natürlich auch sein, das du verarscht wurdest, aber 3,8A...das ist grob ein zehntel...

PS: zugelassene Arbeitsscheinwerfer gibt es nicht.

Benutzeravatar
Steffen P
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1572
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2007, 12:19
Fahrzeug: Jeep Grand Cherokee 4,7l V8
Wohnort: Helmers

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Steffen P » Mittwoch 27. Juni 2018, 10:08

Verarscht oder nicht, hab es ja ordentlich gebaut....
Mit der Lichtleistung bin ich auch zufrieden
Also ist alles schön.... :freak:
Gruß Steffen

Verbr.: 18 l Super :freak:

Rettet den Wald, esst mehr Spechte!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9213
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Asconajuenger » Mittwoch 27. Juni 2018, 11:24

Zugelassene Scheinwerfer= E-Nummer

Stossverbinder mit Kleber 1,5-2,5mm²:
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=31708& ... gJ9gvD_BwE

Bis 1,5 sind se dann rot und grösser gibt ses auch.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5528
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 27. Juni 2018, 13:17

Asconajuenger hat geschrieben:
Mittwoch 27. Juni 2018, 11:24
Zugelassene Scheinwerfer= E-Nummer

Stossverbinder mit Kleber 1,5-2,5mm²:
https://www.reichelt.de/?ARTICLE=31708& ... gJ9gvD_BwE

Bis 1,5 sind se dann rot und grösser gibt ses auch.

Nein, eine E-Nummer macht einen scheinwerfer gerade nicht zu nem zugelassenen scheinwerfer. Die E-Nummer gibt's nach einer bauartprüfung. Zugelassen ist ein scheinwerfer, wenn er für die verwendung bestimmt und gemäß den anbauvorschriften angebaut ist.
In Deutschland, und das ist maßgeblich für den hiesigen tüv, darf ein arbeitscheinwerfer nicht bzw. nur von ganz speziellen fahrzeugen auf der Straße verwendet werden und hat ansonsten keine bauartvorschriften. Es gibt also gar keine basis, um einen arbeitsscheinwerfer als solchen zu prüfen. Du kannst halt nebel- oder fernlichter mit e-zeichen nehmen. Nur wenn du die nicht als fern- oder nebellichter verwendest, dann ist das egal. Und wenn du die so verwendest, aber die anbauvorschriften nicht einhälst, dann ist das auch nicht zulässig, e-zeichen oder her.

Ich vermute mal, das diese sibirien-lampen als zusätzliche fernscheinwerfer eingesetzt wurden. Das kann tatsächlich zulässig sein, aber sicher nicht beim pkw auf dem dach.

Und was die verbinder betrifft, zusammentüddeln geht gar nicht, aber diese verbindertechnik soll es bringen? Sorry, aber entweder wird vernünftig gecrimpt, mit durch passendes werkzeug definierten kräften und wegen. Oder es wird gelötet. Wenn du solche verbinder nimmst, dann kannst du auch tüddeln und schrumpfschlauch drüber machen. Oder gleich stromdiebe nehmen. Was ich meine das ist sowas:

https://www.amazon.de/Lötverbinder-rot- ... B00NX7P9W6


Bild

Die kriegst du beim chinamann auch in größeren posten für kleines geld. Die perle in der mitte ist lötzinn und die werden direkt mit der heißluftpistole verarbeitet.

Benutzeravatar
ichgebgas
Chefmechaniker
Beiträge: 175
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 22:22

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von ichgebgas » Mittwoch 27. Juni 2018, 14:02

Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 27. Juni 2018, 13:17
Ich vermute mal, das diese sibirien-lampen als zusätzliche fernscheinwerfer eingesetzt wurden. Das kann tatsächlich zulässig sein, aber sicher nicht beim pkw auf dem dach.
Ja, Zusatzfernscheinwerfer. Dazu gibt es wenige, aber klare Regeln:
·max 4 Fernscheinwerfer
·nur paarweise Verwendung
·müssen gleichzeitig geschaltet werden
·beide Scheinwerfer eines Paares müssen auf gleicher Höhe sein.
·Referenzzahl in Addition darf 100 nicht überschreiten.
·E Nummer als Fernscheinwerfer

Erlaubt sind also Front und Dach. Für die Dachmontage ist nur wichtig: [StVZO §50(6)] "Bei Scheinwerfern, deren Anbringungshöhe 1 400 mm übersteigt, darf die Hell-Dunkel-Grenze 15 m vor dem Scheinwerfer nur halb so hoch liegen wie die Scheinwerfermitte."
Sie müssen also passend ausgerichtet sein.
Genauere Vorschriften für Leuchten Montage gibt es für andere Arten (Blinker, TFL, Abblendlicht..).

Ich habe dazu extra die lokale DEKRA konsultiert, da das sonst teuer werden kann. OK, in der russischen Pampa hat das niemanden interessiert, aber ich bin später auch in Skandinavien unterwegs gewesen. Dort sind speziell die Lichtvorschriften (zu recht) härter als bei uns und die Strafen weitaus höher, als hier. Und unsere TÜV Vorschrieften (für Fernscheinwerfer) werden dort auch akzeptiert.

Aber das war hier ot. Zurück zum Thema :)
Opel Frontera A Sport BJ96 X20SE MT
Opel Omega B Caravan BJ99 X20XEV AT LPG
Opel Corsa B BJ94 X12SZ MT LPG | Wüste 2016 | Wüste 2017 | Durch die Polarnacht
Subaru Justy KAD BJ92 1.2 ECVT im Schnee

follow me: polarsteps

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9213
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Arbeitsscheinwerfer

Beitrag von Asconajuenger » Montag 2. Juli 2018, 10:48

Das sind anständige Crimp Verbinder mit Schrumpfschlauch aus dem Link!

Antworten