Der ahnungslose und seine Bastelei

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 19. September 2018, 17:37

Fortsetzung

Schei........ hatte gestern Bilder gemacht, und die Kamera
hat sie nicht mehr hergegeben. Kaputt.
Muß ich halt jetzt die große Nikon nehmen.
Da ja die innere Bodenwange und der Türpfosten stabil
verleimt werden sollen, muß ich schlitzen und Einleimer
nehmen.
Also den verstellbaren Nut Fräser genommen.
Bild
Ne Stück Abfallholz zum einstellen genommen.
Damit ich sauber führen kann und meine Griffel nicht
gefährdet sind, das Stück auf eine Platte geschraubt.
Bild
Beide Teile gefräst, und verleimt.
Bild
Heute gesäubert und reingestellt. Nur mit Schraub Zwingen
verspannt. Was soll ich sagen, das Teil ist schon sehr stabil.

Die 2 Zwingen rechts stellen die Klebung des Türpfosten dar.
Die 2 Zwingen unden sind für die Klebung am Boden.
Die Zwinge, die waagerecht sitzt stellt die Klebung an der kleinen
senkrechten Wand dar.
Bild
Hier die Ansicht von innen. Natürlich kommen auf beide Rück-
wände noch weitere Hölzer, als Grundgerüste für die Innen-
verkleidung und als Grundlage für die zwei Schränke dort hinten.
Bild

Die erste Bodenwange für unten drunter ist auch schon verklebt.
Nur Winkel habe ich keine mehr, Kleber auch keinen mehr und
Geld auch keins mehr.
Von allem bekomme ich am 30. wieder Nachschub.
Bild

Morgen werde ich schon mal die zwei Kästen zuschneiden.
Die Holzgerüste für die Rückwände fertig zuschneiden.
Ein bisschen was zu tun ist immer da, um die Wartezeit bis Ende der nächsten
Woche zu überbrücken.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Donnerstag 20. September 2018, 19:17

ahnungsloser hat geschrieben:
Mittwoch 19. September 2018, 17:37
...und Geld auch keins mehr.

Ein bisschen was zu tun ist immer da, um die ... Wartezeit zu überbrücken...
Ah Harald, mir geht es bei meinen Basteleien auch oft so :crazy:
Gut zu hören das ich damit nicht alleine da stehe. :oops: :D

So langsam aber sicher nimmt die Sache Formen an.
Nur weiter so, sieht gut aus!


Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 21. September 2018, 20:19

Fortsetzung

So, doch ein wenig was gemacht.
Aus den noch größeren Stücken der 30er Beipack-
platten den rechten Staukasten, der zur Stabilität
unter geklebt wird, und die zweite Bodenwange für
unten drunter zugeschnitten.
Bild
Die linke Wange habe ich ja schon verklebt. Die
rechte ist nur aufeinander gelegt, und wird wahrscheinlich
morgen verklebt.
Bild
Ich habe noch genau 2 größere Reststücke, das ich für
den linken Staukasten 2 Platten raus bekomme. Die rest-
lichen zwei Platten, ( die untere und die seitliche auf der
Innenseite zur Kabine hin ) werde ich aus je zwei Streifen
zusammenkleben. Sieht man ja später nicht mehr.
Die Kästen werden vorne und hinten mit 60er Winkel
eingefasst. Ebenso die vier Längskanten.
Die zwei Stoßnähte links werden dann mit 60er Flachalu
abgedeckt. Die Stabilität ist dann auf jeden fall da.
Morgen werde ich den linken Kasten zusammen stückeln.
Dann werde ich sehen, wie viele lange Reststreifen ich noch habe,
aus denen ich die kürzeren Bodenwangen für unten drunter
raus schneiden kann. Es wird verschafft, was da ist. Spart mir
bares Geld.
Schauen wir mal wie es kommt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 22. September 2018, 18:06

Fortsetzung

So Leute heute den Rest zugeschnitten.
Da die Wabenkernplatten auf beiden Seiten
mit Glasfasermatten belegt sind, könnt ihr euch
vorstellen, was das zuschneiden für eine
Sauerei ist. Der Glasfaserstaub juckt und
beisst wie der Teufel. Aber jetzt ist das Zu-
schneiden erledigt.
Bild
Hier die fünf Bodenwangen für unten drunter.
Die zwei langen Wangen kommen ja hinten am
Eingang drunter. Über die zwei Staukästen zur
Stabilität. Die vier kurzen Wangen im Abstand
von ca 50 cm unter die Bodenwanne. Die sind
nur 106 cm lang, so breit wie die Bodenwanne.
Past dann alles perfekt in den Hänger.
Bild
Hier sind die zwei Staukästen. Die habe ich heute
zugeschnitten. Jetzt habe ich bis auf ein paar Stücke
alle 30er Beipackplatten verschafft.
Nicht daran stören, an die verschiedenen Bauformen.
Habe ja alles aus Reststücke zusammen gesetzt. Im
linken Kasten muß ich an der Front und Rückseite
zwei 6mm Leisten aufkleben. Die reste waren halt etwas zu
klein. Ist aber nicht dramatisch, da ja alles mit
60er Winkel gefasst werden. Stabilität ist also
gegeben.
Die Verarbeitung der Staukästen erfolgt in 3 Schritten.
1) Den kasten komplett verkleben, Mit den Innenwinkeln.
2) Dann die Aussenwinkel.
3) Die Kästen dann mit Kleber untersetzen und verschrauben.
Später, wenn die Kabine fertig ist, kommen noch Klappen
rein, mit Schlösser zum abschließen.
Bild
Die sind die letzten Reste. Vielleicht braucht man die ja noch.
Sorry, habe vergessen das Bild zu drehen. jetzt im
Nachgang kriege ich das nicht mehr hin.
Bild
Das ist der effektive Abfall.
Bild
Morgen kann ich dann anfangen zu verkleben.
Das ist genug Arbeit.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 24. September 2018, 17:07

Fortsetzung

Sodele,

Gestern mal einen Tag Auszeit genommen. Nix gemacht.
Heute wieder angefangen.
Die verleimte innere Bodenwange mit dem
Türpfosten eingeklebt.
Bild

Bild
Die Ansicht von innen. Wenn das trocken ist, kann
ich die innere Unterkonstruktion weiter voran treiben.
Bild
Parallel angefangen den rechten Staukasten zusammen
zu kleben. Soweit im Winkel.
Bild
Die Diagonale kontrolliert.
Bild
1mm Unterschied. das ist soweit in Ordnung.
Bild
Morgen geht es dann weiter. Innen im Staukasten
die Innenwinkel einsetzen. Ich werde die Kästen
dann mit Kleber an die Kabine ansetzen. Zusätzlich mit
Gewindeschrauben befestigen. Dann wirds richtig
stabil.
Ich werde die Kästen mit den vor grundierten Seiten
nach innen verbauen. Da komme ich später zum lackieren
nicht mehr dran.

Morgen geht es weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 25. September 2018, 22:19

Fortsetzung

Heute mehr oder weniger nur Vorarbeiten gemacht,
Beide, gestern verklebte Teile ausgespannt. Den
ausgespannten Kasten die Klebungen gesäubert.
Bild
Bevor ich den Kasten verschließe, müssen noch die
inneren Winkel verklebt werden. Das wird erst nächste
Woche der Fall sein.
Heute am Gerippe für den Innenboden weiter gemacht.
Bild
Da ja rechts und links an der Tür Schränke hin kommen
sollen, brauche ich eine gescheite Unterkonstruktion.
Durch den eingeklebten Türpfosten hat sich die Stabilität
schon sehr verbessert. Bin aber noch nicht zufrieden.
Die Schränke werden ca 620mm breit. Auf diesen 620mm
werden nochmal 4 Bodenwangen eingezogen. Die werden
nach oben über alle Winkel bis zur Decke verlängert. Alle
Verbindungen an den Ecken werden geschlitzt und verleimt.
Bild
Hier ein Blick von innen. Man sieht, rechts und links die gleiche
Machart.
Bild
Hier die Schlitze, in die Hölzer ( Federn ) eingeleimt werden.
Diese Machart wird über die Seitenwände bis zur Decke fort geführt.
Da die Kabine ja ein Hubdach bekommt, also keine geschlossene
Konstruktion ist, brauche ich unbedingte Stabilität.
Bild
Hier sieht man. wie ich es meine. So gehe ich um die Ecken.
Der Profi würde eine etwas andere Variante wählen. Dazu fehlt mir
als Hobbyschreiner doch etwas die Erfahrung.
Bild

Morgen werde ich diese 4 zusätzlichen Rahmen dort hinten
soweit fertig machen. Ebenso werde ich den zweiten Kasten
verkleben.
Dann schauen wir mal weiter.
Leute es macht richtig Spass mit dem Teil. Klar manchmal
gibt es Tage, an denen man nicht gross was sieht. Dann macht es aber
wieder richtig Fortschritte.

Fortsetzung folgt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 27. September 2018, 21:07

Fortsetzung und Neuigkeiten.
So Leute die Neuigkeiten zuerst.
Heute ist der Makler gekommen, mit einer Nachricht,
mit der ich so schnell nicht gerechnet habe.

Das Haus ist verkauft. Für soviel, das pro Nase
ca 80.000 € hängen bleiben. Wird schätzungsweise
Irgendwann im Dez. zum Notar gehen.
Schauen wir mal, wann ich raus muß - oder ob ich
bis Ende März meine Kabine noch fertig machen kann.

Jetzt muß ich echt Gas geben. Jetzt muß ich auch meine
Arbeitsweise umstellen. Bis jetzt habe ich ja nach alter
Handwerksweise gearbeitet. Geht jetzt nicht mehr. Jetzt muß
ich auf moderne Baumaterialien zurückgreifen. Das heist, die
Platten werden weiter geklebt. Holzverbindungen innen werden
jetzt dann mit fertige Metallwinkel und Laschen usw hergestellt.
Der Zweck heiligt die Mittel. Jetzt muß ich so schnell wie möglich
fertig werden.
Nix mehr, um 10 Uhr aufstehen und um 12 Uhr an die Arbeit.
Jetzt geht dann der Wecker um 8 Uhr.

Nach dem ereignisreichen Tag ist heute nicht viel gelaufen.
Die Bauweise für die Innenarbeiten umdisponiert. Dort wo der rechte
Staukasten hinkommt, die zwei Aluwinkel zugeschnitten und
eingeklebt. Heute abend den überflüssigen Kleber entfernt.
Sieht mal nicht schlecht aus.
Bild
Habe ja vorgehabt. die inneren Ecken der Staukästen mit
40er Aluwinkel zu verstärken. Werde ich jetzt auf 40x60er Hölzer
ausweichen. Geht auch, geht schneller und habe ich hier. Die
Kästen waren ja ursprünglich nicht geplant. Jetzt wird durch die Hölzer
der Platz etwas kleiner. Kann ich verschmerzen.
Bis Montag abend müssen jetzt der rechte Kasten fertig werden,
Der lange Aluwinkel an der rechten Sitzbank innen muß drann,
und die Innenwangen für die Schränke müssen rein.
Genug zu tun.
Morgen muß ich dafür noch 3 Schraubzwingen, Kleber und Schrauben
besorgen.
Leute drückt mir die Daumen, das alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Donnerstag 27. September 2018, 23:43

Nabend,

das liest sich wie aufkommender Streß?

Beim Daumendrücken bin ich dabei!
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 28. September 2018, 00:14

Hallo
Aufkommender Stress ist gut ausgedrückt.
Es wird haarig. Aber irgendwie werde ich es
schaffen.
Unter Druck laufe ich im Normalfall zur Hochform auf.
Wenn alle Stricke reißen, muß ich im Moment
das Hubdach hinten an stellen, und das Dach in der Endposition
fest montieren. Die Seitenplatten sind ja schon zuge-
schnitten und schon da. Deswegen ist keine Änderung mehr
möglich. Muss jetzt halt das beste drauß machen. Schauen
wir mal vielleicht reichts ja doch.
Auch die seitlichen Auszüge habe ich wegen dem ganzen
Theater schon verschoben. Definitiv kommen sie noch -
genauso wie das Hubdach, aber eben erst später.
Fakt ist, das Teil muß bis Febr. oder März zu, und zwar Regen-
dicht das ichs draussen lassen kann.
Das Hubdach und die Auszüge kann ich dann später
immer noch einbauen. Da findet sich immer ein Platz, wo
ich dann mit Stromagregat und meinen Kleinmaschinen
arbeiten kann.
Die großen Arbeiten bei denen ich meine gebaute Vorrichtung
brauche, sind dann ja erledigt.
Auf jeden Fall habe ich jetzt richtig Stress,
und das als Rentner
Es wird rum gehen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von bukarest » Freitag 28. September 2018, 11:52

@ ahnungslosen

Unsere Generation ist Stress gewohnt, und du bis Stress erprobt :wand: , nur mit der Ruhe, wenn es fertig ist wirst du stolz wie Oskar sein. Mit gutem Recht respekt

Gruß
Peter
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Freitag 28. September 2018, 14:52

Oder es gibt demnächst eine kleine Wohnung mit großerer Garage ;-)
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 28. September 2018, 21:47

Fortsetzung

Heute morgen verschiedene Sachen besorgt.
3 lange Zwingen, Kleber und Holzleim und Schrauben.
So, heute den langen Innenwinkel für die rechte Sitz-
bank zugeschnitten. Klebeflächen vorbehandelt und
den Winkel verklebt. Verspannt nach meiner bewährten
Methode.
Bild

Bild
Dies ist der abgesägte Rest von dem Winkel.
Bild
Er reicht noch für die langen Seiten der Kästen.
Bild
So habe ich den langen Winkel der Sitzbank verspannt.
Bild

Bild
Hinten, bei den Schränken muß die Konstruktion
enorm verstärkt werden.Das ist nötig, wegen der schmalen
Rückwand hinten rechts. Auch brauche ich für die Schränke
ein gescheites "Fundament". Die Schränke werden ja
620mm breit. Also kommen auf diese Länge noch mal 4
zusätzliche Wangen aus Holz. Sie sind nur 40mm breit
und 60mm hoch, aber dafür 4Stück auf 620mm. Das wird
richtig stabil.
Hier sind die ersten 2 eingeklebt. Die erste Wange ist zusätzlich
mit dem dicken Holz verschraubt. Die zweite Wange habe ich etwas
neues probiert. Die Wange eingeklebt ohne zu spannen. Kleber
drauf, Wange rein und dann drauf gestanden, bis der Kleber raus
gequollen ist. Morgen wird sich zeigen, ob es hebt.
Bild
So, am ersten Staukasten das Innenholz zur Verstärkung eingeklebt.
Mehr war heute nicht mehr möglich, da alle Schraubzwingen im Einsatz
sind.
Bild
Morgen wird es weitergehen.
Schauen wir mal wie weit.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Samstag 29. September 2018, 20:08

Moin

Fortsetzung
Gestern hatte ich in den rechten Kasten die erste Eckleiste
eingeklebt. Mehr Zwingen hatte ich nicht mehr. Heute
morgen habe ich dann Zwingen und an der Kabine die
Spannelemente entfernt. Die Klebungen anschließend
gesäubert. Obwohl im Kasten nur die erste Holzleiste
verklebt ist, ist das Teil wahnsinnig stabil. Es sind noch
nicht einmal die Aluwinkel aussen dran.
Bild
Hier der eingeklebte Winkel an der rechten Sitzbank.
Bild
Hier die ersten zwei eingeklebten Wangen innen für
den doppelten Boden. Der Versuch von gestern,
einkleben ohne zu verspannen - nur durch meine
85 Kg Körpergewicht angedrückt - hat super
funktioniert. Das Teil sitzt bombenfest.
Bild
Nach der gleichen Methode heute die nächsten zwei
für den Schrankunterbau eingeklebt.
Bild
Dann am Kasten die zweite Holzleiste eingeklebt.
Bild
Nach einer halbtägigen Trockenzeit habe ich die
anderen zwei Leisten eingeklebt. Wenn der Kleber
Oberflächen trocken ist, kann man ausspannen und weiter
arbeiten. Man darf nur keine Kraft drauf geben, den Kleber
Zeit genug geben um aus zu härten.
Bild
Hier den Winkel an der linken Sitzbank angeklebt und verspannt.
Bild
Morgen kann ich dann am Kasten den Deckel drauf kleben.
Dann die zwei Stirnseiten dran, und dann die Aussenwinkel.
Wenn das erledigt ist, kann der Kasten rechts unter geklebt werden.
Die Klappe für den Kasten kann ich später noch mit ner Stich-
säge reinschneiden. Aus den euch bekannten Gründen, drückt mich
die Zeit. Die Kabine muß so schnell als möglich soweit fertig werden,
das ich sie raus in den Hof stellen kann. Ich muß ja das Dach noch machen.
Dazu brauche ich ja die Helling wieder.
Leute es geht vorwärts.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5513
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Rainer.M » Sonntag 30. September 2018, 00:05

Nur ein kleiner Hinweis: nimm aluleisten nicht dort, wo du mit nackter Haut hingreifst. Also nicht an Kanten, wo du ständig mit den Fingern dran bist oder im Sommer mit kurzen hosen die Beine dran reiben. Wenn die Winkel über die Zeit doch ein paar schmarren kriegen und das geht bei dem weichen Alu schnell, dann ziehst du dir schnell Späne in die Haut, die sehr langsam und schmerzhaft raus eitern. Außerdem bekommst du ständig schwarze Finger vom Alu.

Es gibt spezielle Alu-Legierungen und Oberflächen-Behandlungen für solche Zwecke. Aber das ist anderes Material, als du verwendest. Was du machen kannst, wo du jetzt schon die aluwinkel verklebt hast, es gibt im Baumarkt auch dünne Kunststoffwinkel. Die kannst du drüber kleben, notfalls auch nur mit Teppichklebeband.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Asconajuenger » Sonntag 30. September 2018, 01:18

Ich würde Zwecks schwarzem abfärben, die Leisten einfach Lackieren (klarlack).
Das der Harald die Leisten so beschädigt das da Spaene abgehen, wage ich zu bezweifeln.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5513
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Rainer.M » Sonntag 30. September 2018, 02:45

Das geht bei den leisten leider wirklich ganz schnell. Mal ne schwere zargesbox über die Kante gezogen, mal nen Teller oder ne Flasche drauf gefallen oder die Werkzeugkiste ungünstig abgestellt. Oder eben beim tagtäglichen umräumen im mobilen tinyhome kratzt dann doch irgendwann mal eine Kante an der anderen. Das wäre sicher kein großes Thema, wenn die absetzkabine zwei drei Mal im Jahr für einen ausgedehnten Urlaub genutzt wird oder wenn das geschraubte leisten sind, die man in paar Jahren einfach mal erneuert. Aber wenn ich Harald richtig verstanden habe, hat er mehr vor bzw. wird er durch die Umstände wohl zu mehr gezwungen sein. Und austauschen wird bei der Bauweise auch nicht ohne weiteres gehen. Ich glaub, selbst nachschleifen wird im fertigen und dann bewohnten haus schon eine Herausforderung...

Ist ja auch nur ein kleiner Hinweis. Außerdem: weißt du, was es heißt, nacktes Alu zu lackieren? Und was die dabei einzusetzenden Chemikalien mit dem Kleber machen? Oder mit den Wabenplatten?

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 30. September 2018, 10:51

Moin

Leute, es ehrt mich, das ihr euch meinen Kopf zerbrecht.
Nee, Spass beiseite.
Die Einwände vom Rainer haben schon ihre Berechtigung.
Vergesst aber eines nicht, ich habe Techn. Zeichner im
Maschinenbau gelernt. Das heisst, ich komme aus dem
Metall Fach.
1. Alu ist nicht gleich Alu. Es gibt sehr viele Legierungen.
2. Man muß nur schauen, wo überall Alu verarbeitet wird.
Ob roh, lackiert oder eloxiert.
Es werden in der Industrie so viele Alu Teile hergestellt,
aus Blech, Guss, Druckguss. Gehäuse von Küchenmaschinen
zum Beispiel sind auch lackiert. Beispiele gibt es genug.
3. Meine Aluwinkel und Schienen werden später überlackiert.
Ja das geht. Denn im LKW Bereich bei den Kofferaufbauten
wird es schon Jahrzehnte gemacht.
Die Profile der Kofferaufbauten sind wegen dem Gewicht
schon seit Jahren aus Alu.
Die Wabenkernplatten sind ja aus Polypropylen, das sich ja
auch nur mit speziellen Lacken lackieren lässt.
Genauso verhält es sich mit Alu. Dafür gibt es spezielle Lacke.

Die LKW Koffer sind auch geklebt und überlackiert.

Also ich habe da keine Bedenken.

Und dann vergesst eines nicht. Wie ich schon erwähnt
habe bekommt die Kabine einen Innenausbau aus Holz.
Wie in einem Wohnwagen oder in einem Boot.

Also alles im grünen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 30. September 2018, 17:34

So weiter gehts,
Heute ist Sonntag, ne bißchen was gemacht.
Gestern habe ich ja am Kasten die restlichen Innen
Hölzer eingeklebt, und in der Kabine den langen
Winkel an der linken Sitzbank.
Heute ausgespannt und versäubert.
Bild
Am Kasten mal aufgezeichnet, wie in etwa die Klappe
hinkommen wird. Da ich aus Zeitgründen mich mit
dem Klappenbau nicht aufhalten kann, werde ich einen
kompletten Rahmen auf Maß von Rheimo machen lassen.
Kostet ca 100 €. Aber ich spar mir ein Haufen Zeit.
Bild
Heute den Deckel auf den Kasten geklebt. Morgen
kommen die zwei Stirnseiten dran.
Bild
Jetzt ist mir wieder ein Fehler passiert, ist aber mit ein
paar Handgriffen schon wieder repariert.
Auf die Bodenwangen kommt als Boden ja 8mm
Sperrholz drauf. Damit der Boden aber plan liegt, müßen
an den Enden die Wangen ein wenig abgenommen werden.
Damit die Winkel mit den Schrauben tiefer liegen.
Bei der ersten Wange vorgestern habe ich da noch dran
gedacht. bei den restlichen 3 nicht mehr.
Bild

Bild
Also Feinsäge her, eingeschnitten und mit dem Stecheisen
die Vertiefung hergestellt. Geht auch.
Bild
Hier sieht man die senkrechten Hölzer für die Innenwand
aus Sperrholz. Es kommen auf die Schrankbreite von 620mm
4 Stück.
Bild
Die senkrechten Hölzer werden zuerst mit der Seitenwand
verklebt. Wenn das getrocknet ist, wird die Eckverbindung
mit den gezeigten Winkeln verstärkt.
Bild
So habe ich die senkrechten Hölzer verklebt. Die untere Leiste
dient als Gegenlager. Mit den Zwingen die Hölzer angepresst.
Bild
Hier mal eine Simulation. Aussen ein Stück Wabenkernplatte
hingestellt. mit den zwei Hölzern gezeigt, wie die Unterkonstruk-
tion vom Holz weiter geht. Über die Sitzbank und an der Aussenwand
hoch. Dann mal ein Stück Sperrholz angehalten. Natürlich wird es
ausgeschnitten, damit es bis auf den Boden reicht. So erreiche
ich eine noch größere Stabilität.
Bild

So Leute Feierabend für heute. Morgen gehts weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Montag 1. Oktober 2018, 21:33

So, weiter gehts
Heute habe ich nicht soviel zu Wege gebracht.
Den halben Tag heute in der Stadt rumgesaust.
Wegen dem Hausverkauf verschiedene Unterlagen besorgen.
Um 14 Uhr konnte ich mich wieder meinem Projekt
widmen. Und prompt einen Fehler entdeckt.
Ist mir gestern beim Spannen doch tatsächlich
ein Holz verrutscht. Ab ins Bauhaus, eine 60 x 10er
Leiste geholt. Vor die Bodenwange geleimt, alles wieder gut.
Bild
Den überflüssigen Kleber entfernt und die Winkel gesetzt.
Sorry, habe vergessen das Bild zu drehen.
Bild
Hier die komplette Verstärkung mit beiden Winkeln.
Bild
Jetzt kommt langsam der Zeitpunkt, wo ich mir Gedanken
über die Innen Einteilung machen muß. Hier zeige ich euch
mal eine Simulation, wo die vordere Trennwand hinkommt.
Das linke, hochkant stehende Holz soll die Trennwand darstellen.
Der Spalt daneben ist 3cm breit. 1cm benötige ich für das Sperrholz
für die Trennwand. In den 2cm verbleibenden Zwischenraum bringe
ich die Schubkasten Auszüge ( Schwerlast ) unter. Die Auszüge sind
mit 35cm relativ kurz. Wird sich bei fortschreiten der Baufase zeigen warum.
Das Stück Wabenkernplatte stellt den Korpus des Auszuges dar. Das
flach liegende Holz soll die doppelte Wand des Auszuges darstellen, in der
die Isolierung unter gebracht wird. Alles in allem brauche ich von der
fertigen Trennwand bis zu fertigen Innenverkleidung des Auszuges
13,5cm. Bei meiner Größe von 174cm rechne ich eine Länge fürs
Bett von 180cm.
Bild
Zuerst habe ich mit 12cm Baumass gerechnet. Jetzt sind es 13,5cm
geworden. Wie man sieht, geht es mit meinen ursprünglichen
Plänen genau auf.
Bild
Die linken senkrechten Hölzer eingeklebt.
Bild
Bis dato hatte ich ja an den Rückseiten eine Verstrebung
oben mit Schraubzweingen angebracht, die verhindert hat,
das die schmale Rückwand sich bewegt. Heute abend die
Verstrebung entfernt. Die Rückwand ist stabil. Wenn der
Kasten mit den unteren Bodenwangen drunter ist,
ist Schluß mit bewegen.
Morgen werde ich die innere Unterkonstruktion aus Holz
für den Innenboden weiter machen. Desweiteren den Kasten.
Der Zeitpunkt, wo ich die Außenwände einkleben werde rückt
immer näher.
Leute ich bin guter Dinge.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Dienstag 2. Oktober 2018, 19:35

Fortsetzung

Hallo Freunde

Heute die andere Seite ausgespannt und gesäubert.
Anschließend die Winkel angeschraubt.
Das Fundament für beide Schränke ist perfekt.
Bild
So soll die Unterkonstruktion für den Holzboden
gestaltet werden. Die vier Längshölzer auf Länge
geschnitten und Probehalber eingelegt.
Die zwei Fugen rechts und links sind gedacht für die
Isolierung der Seitenwände.
5cm Iso und 1cm Sperrholz. Rechts und links. In den doppelten
Seitenwänden kann ich auch bequem meine Versorgungs-
leitungen unterbringen.
Dann sind die Längshölzer im Innern und der Boden
kann zu jeder Zeit im Schadenfalle demontiert werden.
Zwischen den Längshölzern werden noch eine gewisse
Anzahl an Querhölzer eingeklebt. So bekomme ich eine
stabile Boden Konstruktion, die gut begehbar ist und nicht
mehr nachgibt.
Bild
So werden die zwei Längshölzer geklebt und gespannt.
Bild
Sorry Leute , die nächsten zwei Bilder sind hochkannt gemacht.
Lassen sich ums verrecken nicht drehen.
Bild

Bild
Am rechten Kasten eine Stirnseite verklebt.
Bild
Die zweite kommt morgen. Dann kann es am Donnerstag
and die Winkel gehen. Mal schauen, entweder
werde ich in den zwei Kästen meine zwei Batterien
- wenn sie reinpassen - ansonsten zwei Frischwasser
Behälter unterbringen. Mal schauen, ob die Batterien reinpassen.
Bild
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 3. Oktober 2018, 17:39

Fortsetzung
Heute ausgeschlafen, und dann ein wenig langsam
laufen gelassen. Muß auch mal sein.

Das geklebte von gestern ausgespannt und gesäubert.
Dann am rechten Kasten Den letzten Deckel drauf geklebt.
Jetzt isser zu. Die nächsten Tage noch die Aluwinkel drum herum
kleben.
Habe heute mal nachgeschaut. In den beiden Kästen
bekomme ich locker zwei 110 AH Batterien unter. In jeden
Kasten eine. Die werden dann parallel geschalten. Dann habe
ich 220 AH zur Verfügung. Sollte dann ausreichend sein.
Bild
So, gestern abend noch die zwei Innen Verstrebungen in der
Helling entfernt.
Bild
Heute die letzte Strebe außen entfernt. Ist einfach klasse,
wenn ich jetzt zur Türe hinein spazieren kann, und nicht mehr
klettern muß.
Bild
Heute sollen die zwei letzten Längsstreben auf den Boden geklebt werden.
Bild
Aus den ganzen bis jetzt angefallenen Resthölzer habe ich
mir 4 Druckleisten zusammen geschraubt.
Bild
Vorne die zwei Hölzer mit zwei Flacheisen fixiert. Rutschen nicht mehr weg.
Dann am oberen Ende angefangen zu verspannen. Ausgerichtet
und gut ist. Jetz dann die drei anderen gesetzt.
Bild
Hier sieht man die Beilagen an den mittleren Längshölzer.
Wenn ich jetzt an beiden Enden die Schrauben eindrehe,
wird es sauber verspannt.
Bild

Morgen kann ich dann anfangen, die kurzen Querhölzer
einzukleben.Ebenso die kurzen senkrechten an den Seiten
wänden, für die zweite Hülle der Sitzbank.
Genauso muß ich morgen dann anfangen, für den Kasten
die Aussenwinkel zu richten und anzukleben.
Morgen und am Freitag kann ich da drann gehen.
Am Samstag ist ein Tag Pause angesagt, da bin ich dann mal weg.
Geht aber am Sonntag dann wieder weiter.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:14

Fortsetzung

Heute Vormittag kam der Makler noch mal mit 2 Interessenten.
Natürlich wieder Zeit verloren. Das Haus ist so gut wie verkauft.
Der Makler hat vom Käufer schon eine Anzahlung auf die
Maklergebühr bekommen. Also es läuft.

Dann habe ich halt einiges Vorgerichtet für morgen.
Am Kasten die Zwingen weg und sauber gemacht.
Bild
Innen auch die Spannhölzer raus.
Bild
Dann aus den ganzen Holzresten, die sich angesammelt
haben den Haufen kleine Querhölzer gesägt .
Die werden morgen dann eingeklebt.
Mal schauen, wie weit ich damit komme. Die braucht es,
damit die Sperrholz Bodenplatte nicht federt.
Bild
So, jetzt was ganz spezielles. Hier hinten kommen ja
zwei Schränke hin. Vorher muß aber die innere Seitenwand
dran, und zwar bis ganz runter. Da ich an den senkrechten
unten am Boden wegen den Winkeln nicht schrauben kann.
werden rechts und links an die stehenden Hölzer nochmal
welche angeleimt.
Bild
Hier sieht man, das da unten die Winkel im Wege sind. Also
deswegen die Hölzer rechts und links. Links die zwei Punkte
machen deutlich, wo ich schrauben muß.
Bild
Habe angefangen die Winkel für den Kasten zu richten.
Bild
So sollen die Ecken gemacht werden. Normalerweise würde ich
die Eckstöße auf Gehrung machen. Die Zeit reicht mir aber nicht.
So geht es auch und geht schneller.
Bild
Schauen wir mal was der Tag morgen bringt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Loeti
Überrollkäfigtester
Beiträge: 886
Registriert: Mittwoch 19. September 2001, 02:00
Kontaktdaten:

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Loeti » Freitag 5. Oktober 2018, 13:55

ahnungsloser hat geschrieben:
Donnerstag 4. Oktober 2018, 22:14
Fortsetzung

Heute Vormittag kam der Makler noch mal mit 2 Interessenten.
Natürlich wieder Zeit verloren. Das Haus ist so gut wie verkauft.
Der Makler hat vom Käufer schon eine Anzahlung auf die
Maklergebühr bekommen. Also es läuft.
Mahlzeit,

planst du denn dann eine neue "Homebase", sowas wie Wohnung/Appartement mit Garage/Halle?
Gruß Dieter

\\\\\\"Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart!\\\\\\"

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 5. Oktober 2018, 15:53

Hallo Dieter

In diese Richtung orientiere ich mich. Nur langsam mit den
alten Pferden. Aus einem alten Ackergaul machste kein
Rennpferd mehr.
Ich habe etwas in Planung. Zu gegebener Zeit werdet
ihr es erfahren.
Im Moment bin ich mit Hochdruck an meiner Kabine am
arbeiten.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 5. Oktober 2018, 20:19

Fortsetzung
Hallo Leute

Heute morgen Termin bei meiner Diabetes Ärztin.
Blut hergeben, große viertel Jahres Inspektion.
Ergebnis dann am Dienstag.

Heute mittag dann weiter gemacht. An einer Stirnseite
vom Kasten angefangen die Winkel zu verkleben..
Zuerst die zwei geraden Winkel mit Zwingen gespannt
und ausgerichtet.
Bild
Egal mit welchen Winkel ich anfange,aber immer nur
zwei verkleben. Die kann man sauber spannen, ohne das was
verrutscht.
Bild
Jetzt die Zwischenstege für den Boden eingeklebt. Wie schon gesagt,
die sind nötig, damit der Boden nachher nicht schwingt.
Bild
So sieht es aus.
Bild
Das vordere Stück kommt am Sonntag dran.
Morgen bin ich nicht da, deshalb ein Tag Pause.
Jetzt kann alles richtig durch trocknen.
Am Sonntag das vordere Stück vom Boden fertig machen.
am Montag anfangen, rechts und links an den Seiten die
senkrechten Hölzer ankleben. Die restlichen Winkel für
den rechten Kasten fertig zuschneiden und weiter ankleben.
Die zwei Kästen sollten in ca 2 Wochen soweit fertig sein,
das ich sie Unterkleben kann. An den Kästen kann ich nur mit
den großen Zwingen arbeiten. Mit den kleinen Zwingen kann
ich nebenher die Bodenwangen für unten drunter verkleben.
Mein Ziel ist, Mitte bis Ende November rundum die Seitenwände
drin zu haben. Dann kann ich im Dezember die letzten Platten
holen.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Sonntag 7. Oktober 2018, 20:11

Fortsetzung

Habe ja versprochen, das ich heute am Sonntag weiter mache.
Die Hilfshölzer für die Seitenwände einkleben.
Bild
Schräge Löcher gebohrt. Holzleim dazwischen
Bild
und mit langen Schrauben verschraubt.
Bild
Jetzt müßen dann nur noch die Bodenhölzer verklebt werden.
Bild
Vorher aber erst am Seitenkasten die erste Stirnseite mit
den Winkeln fertig gemacht.
Bild
Mittlerweile hat der Holzleim abgebunden, so das
ich die Bodenhölzer verkleben kann.
Bild
Trockenzeit bis morgen.
Hier habe ich mal etwas aufgebaut, um zu zeigen wie
die Seitenwände und die Sitzbänke gebaut werden.
An den Seiten kommen ja noch senkrechte Hölzer dran.
Oben auf den Sitzflächen genauso. Ergo läuft die Isolierte
Bodenfläche über die Seitenflächen in die Sitzfläche rein.
Bild
Hier habe ich ein Stück Wabenkernplatte eingestellt, was die
Seitenwand darstellen soll. Die isolierte Innenwand wird
später an der Seitenwand nach oben weiterlaufen.
Bild
Ich muß dann nur höllisch aufpassen mit der Aufteilung
der Hölzer. Es kommen ja später noch die seitlichen
Auszüge rein.
Die sind nicht abgeschrieben, die kommen auf jeden Fall noch.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Mittwoch 10. Oktober 2018, 21:39

Fortsetzung

Heute morgen wegen meiner Einkommensteuer
unterwegs gewesen. Meine Firma habe ich vor
2 Jahren ja abgemeldet. Also brauche ich keine
Steuerberaterin mehr. Lohnsteuerhilfe Verein reicht
auch. Spart viel Geld.

Dann heute Nachmittag wieder ans Projekt. Erst noch
etwas Material geholt, und dann losgelegt. Vorerst noch der
Nachtrag von gestern.
Am Montag Abend noch Winkel gerichtet
Bild
Gestern Abend die zweite Stirnseite damit geklebt.
Bild
Dann den Winkel für den anderen Türpfosten gerichtet.
Bild
Die zwei Rückwände wieder parallel verspannt.
Bild
Dann den Türwinkel eingeklebt.
Bild

Dann ging es heute weiter.
Der eingeklebte andere Türpfosten.
Bild

Bild
Dann die zwei langen Winkel für den Kasten
gerichtet.
Bild
Beide Winkel eingepasst.
Bild

Bild
Heute beide Rückwände parallel verspannt.
Müßen genau sitzen, weil später dort hinten
noch die Tür eingebaut wird.
Bild
Da hier ja der größere Schrank eingebaut werden
soll. muß alles richtig stabil gebaut werden.
Hier sieht man angezeichnet, wo die Rückwand verstärkt
werden muß.
Auf dem voran gegangenem Bild ist das mittige Gegenlager
für die Verklebung zu sehen.
Bild
Die nächsten zwei Bilder zeigen die innere und die äußere
Verspannung für die Verklebung.
Sieht richtig abenteuerlich aus. Geht aber nicht anders, die
Ausladung der Schraubzwingen ist zu klein.
Bild

Bild
Heute nur das Material nur besorgt, und zugerichtet.
Verklebt wird es morgen.
Im Baumarkt noch zwei Restplatten 8mm mitgenommen.
Eine mal als Bodenplatte eingelegt. Die zweite so hingestellt,
so wie der Schrank eingebaut werden soll.
Bild
Links ist der Durchgang. Ins rechte Abteil, kann ich dann
eine Camping Toilette reinschieben.
Und ja, passt rein. Hat noch 2 cm Luft.
Bild
So, das wars für heute.
Heute alles vorgerichtet, morgen wird dan alles verklebt.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von Asconajuenger » Donnerstag 11. Oktober 2018, 09:07

Klasse Projekt!
Solide Handwerkskunst, was du da machst. respekt

Benutzeravatar
hoersturz
Seilwindenheld
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 15. Juni 2010, 21:34
Fahrzeug: Subaru Forester SGS 2.5XT
Wohnort: bei Landsberg am Lech

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von hoersturz » Donnerstag 11. Oktober 2018, 21:12

Hallo Harald,

ich kann mich Richi nur anschließen!
Toll respekt

Grüße
Klaus
„Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.“
(Siddhartha Gautama)

„Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute;
seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
(George Bernard Shaw)

Benutzeravatar
ahnungsloser
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1035
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 18:46
Fahrzeug: Frontera Sport 2,0 Bj 93
Wohnort: 76131 Karlsruhe

Re: Der ahnungslose und seine Bastelei

Beitrag von ahnungsloser » Freitag 12. Oktober 2018, 01:06

Weiter geht`s
Mit den zwei 8mm Platten, die ich gestern im Baumarkt
mitgenommen habe, kann ich euch sehr gut zeigen,
wie etwas aussehen soll.
Rechts ist der mittlere Verstärkungspfosten drin. Links
das fehlende Stück am Türpfosten ist auch drauf gesetzt.
Mit der rechten Platte habe ich den großen Schrank rechts
symbolisiert. Er hat eine leicht gebogene Front. Die Platte
ist noch ca 15 cm zu hoch.Der fertige Unterschrank 85cm
hoch. Normhöhe, denn es soll oben eine Spüle eingelassen
werden. Unten drunter wird das Campingklo eingeschoben.
Das Campingklo hat 50cm in der Tiefe. Das Grundgestell
vom Schrank wird aus den bekannten 4x6er Kanthölzer gebaut.
Die Außenseiten und die Trennwände bzw Einlegeböden
werden aus 8mm Sperrholz nur Verschraubt.
Aus folgendem Grund. Hinter dem Campingklo kommt ne
Trennwand. Dadurch entsteht hinten drann ein Hohlraum, durch den
ich die Zuwasser- und die Abwasserleitung durch den Kabinenboden
in einen fahrbaren Abwassertank leiten werde.

Die linke Platte stellt den schmaleren Schrank dar, in dem der
zwei Flammen Kocher untergebracht wird. Der Schrank ist ja in der
Tiefe schmaler, nur 29cm nutzbarer Raum. Wegen der Isolierung
der Außenwand. Ich muß auf diese 29cm in der Tiefe den Kocher
unterbringen. Nur die Kocher haben alle 32cm und noch mehr.
Aber ich wäre nicht ich, wenn mir die Lösung des Problem nicht
eingefallen wäre. Ich verrate euch die Lösung hier nicht. Ich werde
ein Modell bauen und es euch mit Bildern dokumentieren.
Bild
Am rechten Kasten wollte ich heute ursprünglich die langen Winkel
verkleben. Habe statt dessen erst einmal die Klappe ausgeschnitten.
Habe heute nur wenig produktiv gearbeitet. Dafür habe ich viel
Zeit ins planerische investiert.
Ich habe mich doch entschlossen, die Rahmen der Klappen aus Alu Winkel
selber zu machen. Gibt eben ne Tüftelei mit den Scharnieren und den
Schlössern. Dichtungen müßen auch sein, damit nachher alles dicht ist.
Bild
Jetzt mal drei Bilder, von meiner super aufgeräumten Werkstatt.
Ne, Spass beiseite. Morgen wird nicht viel gemacht. Es wird zuerst
aufgeräumt, damit man wieder vernünftig laufen kann.
Bild

Bild

Bild
Dann habe ich mir Gedanken gemacht, ich brauche ja auch noch ne Tür.
Im Regelfall klappt eine Tür auf und zu. Dazu brauchts Scharniere, und zwar
vernünftige. Was machen, ein fertiger Türrahmen kostet ca 1000€. Zu teuer.
Alles einfassen mit Winkel ist klar. Scharniere braucht der Mensch.
Also meine ganzen Schränke und Schubladen durch gesucht. Ich bin
fündig geworden. 2 Sätze Einschweißbänder. Logisch, an den Platten
kann ich nicht schweißen. Also werden die Schweißbänder umgearbeitet,
das sie nacher zu Verschrauben sind.
Bild
Leute ihr glaubt gar nicht, was für und wie viele Ideen einem beim Bau
so durch den Kopf gehen. Unter dem Strich wird vieles anders
gemacht, als es geplant war.
Leute, nur am Rande bemerkt. Bis jetzt habe ich rund 20 Kartuschen
Kleber verarbeitet. Es ist unglaublich, was da an Kleber drauf geht.
Schauen wir mal, wie es weiter geht.
mfg der ahnungslose Harald

Es gibt am Fronti viel zu schrauben, tun wir´s ihm an.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kraxel und 25 Gäste