Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Antworten
robert36
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von robert36 » Dienstag 17. April 2018, 15:06

Da liege ich zu Hause als wahrscheinlich eines der letzten Opfer der aktuellen Grippewelle und während des Fieberwahns drängt sich mir so die völlig unnötige Frage auf, ob es denn technisch/mechanisch möglich wäre, den Fronti nur per Frontantrieb zu fahren, wenn man die Kardanwelle zur Hinterachse ausbauen würde. Natürlich mit eingeschaltenem 4WD Antrieb ;-)

Im Forum habe ich einzig einen Eintrag dazu gefunden, wo es um eine defekte (durch Geländeeinsatz) Kardanwelle ging und um die Rückkehr zum Ausgangspunkt.

Ich denke dies müsste (eigentlich ziemlich) uneingeschränkt auf befestigten Straßen funktionieren oder liege ich da völlig daneben?

Gruß
Robert

Frontmann

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Frontmann » Dienstag 17. April 2018, 15:10

wenn dir eine konstruktive Lösung einfällt, wie das Getriebeöl im Getriebe bleibt, wenn die Kardanwelle aus dem Getriebe gezogen wird, könnte es gehen. Wie allerdings dann das Fahrverhalten sein wird, bliebe abzuwarten.

Benutzeravatar
jj.77
Überrollkäfigtester
Beiträge: 1869
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 23:53
Fahrzeug: Frontera B 3.2 V6 Limited Automatik
Wohnort: 42781 Haan
Kontaktdaten:

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von jj.77 » Dienstag 17. April 2018, 16:29

Beim Einschalten des 4WD-Antriebs wird die Vorderachse per Unterdruck durch ein Stellglied gleichzeitig zu 100 % gesperrt. Diese Funktion müsste deaktiviert und der Rückmeldesensor am Stellglied überlistet werden.

Fraglich finde ich auch, wie lange die kleine vordere Kardanwelle es mitmacht, nicht zusätzlich zu arbeiten, sondern ständig die volle Last zu tragen.

(habe auch drei Wochen Grippe hinter mir, davon 12 Tage Krankenhaus, aber so schlimme Gedanken sind mir dann doch nicht gekommen: Frontantrieb sucks ... :schimpf: ) Gute Besserung!
Mit Gruß aus Haan
Joachim


Gebrauchtteile für Frontera B (keine für den A): http://stores.ebay.de/frontera-b-teile-haan
-- Bitte keine SMS schicken, das Handy ist oft tagelang aus. --
Detailfotos Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=155601#155601
Unterschiede Frontera B: http://forum.opel4x4.de/viewtopic.php?p=195460#195460

Frontmann

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Frontmann » Dienstag 17. April 2018, 17:56

Das stimmt so wohl nicht. Das Vorderachsdifferenzial hat keine Sperre per Unterdruck und die Kardanwelle macht das schon mit, warum auch nicht?

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5502
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Rainer.M » Dienstag 17. April 2018, 20:21

Du müsstest dir was bauen, was den Flansch von der hardyscheibe halbwegs in Position hält.

Oder du lässt es drauf ankommen. Ein bißchen mos-trockenschmierung ins öl, einmal gut umrühren lassen und gut ists. Da der frontera mit normalen motoröl im getriebe 45tkm klar kommen soll, können die kräfte nicht so groß sein, das es nicht auch mal paar kilometer so geht....

Frontmann

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Frontmann » Mittwoch 18. April 2018, 06:36

Supi Tipp! respekt
Hoffentlich kommt keiner auf der Ölspur zu Fall. Das Defekte Getriebe wird dann das kleinere Übel sein.

Besser eine gut sitzende Kappe aufstecken und fixieren.

robert36
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von robert36 » Mittwoch 18. April 2018, 15:24

Ich bedanke mich erstmals für eure technisch fundierten Antworten.
Theoretisch würde es also gehen. Ich werde nachdenken, was ich mit dem neu erworbenen Wissen anfangen kann :wink:

Gruß
Robert

Frontmann

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 19. April 2018, 13:56

Wieso willst du das machen, wenn die Frage erlaubt ist?

robert36
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von robert36 » Donnerstag 19. April 2018, 15:36

Machen möchte ich eigentlich gar nichts in dieser Richtung aber der Gedanke kam daher:
Ein Freund besuchte mich vor kurzem, er baut immer wieder Elektrofahrzeuge. Er besuchte mich mit einem umgebauten ALU-Audi A8. Die Reichweite braucht sich gegenüber Tesla nicht zu verstecken!

Ich selbst fahre ja auch elektrisch (Kia Soul und Citroen Saxo Electrique) und mit einem (in Holland) umgebauten Toyota Prius Plug-in (elektrische Reichweite ca. 100km im Sommer).

Selbst habe ich vor über 10 Jahren einen Matra Bagheera Sportwagen (Mittelmotor mit Heckantrieb) an der Vorderachse einen Elektroantrieb (vom Citroen Saxo Electrique) implantiert. Der Bagheera war verbastelt, war nicht schade drum.

In diesem Zusammenhang kamen wir dann beim Plaudern auf die Frage, ob das wohl beim Frontera auch ginge? Also vorne mit ICE (Verbrennungsmotor) fahren und hinten mit Elektroantrieb. Viele, viele andere Sachen gebe es da wohl noch zu lösen, etwa Antrieb Servopumpe oder Klima, Underdruckpumpe Bremskrafterstärker etc.

Aber wie gesagt, ich beabsichtige in keinster Weise hier sowas zu versuchen, ich bin froh den Frontera als Zugfahrzeug zu haben. Und zwar im Originalzustand

Jedenfalls war das der Grund für meine Frage, ob es eben theoretisch möglich wäre einen Frontera zum Plug-in umzubauen.

Aber nochmals, bevor hier Schimpftriaden über mich hereinbrechen, war nur eine ganz theoretische Frage, praktische Durchführung ganz sicher nicht geplant.

Gruß
Robert

Frontmann

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Frontmann » Donnerstag 19. April 2018, 16:00

Wenn man sich den Getriebeausgang anschaut, sieht man, dass beim Abnehmen der Welle das Getriebe nach hinten offen ist. Das Schmiermittel würde unweigerlich auslaufen. man könnte sich jetzt eine Kappe anfertigen, wenn man keine passende findet und dicht anbringen. Dann mal vorsichtig einen Fahrversuch wagen, dann weiß man schon mal, ob das was wird.

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5502
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Frontera 2WD nur mit Vorderachse--> würde das gehen?

Beitrag von Rainer.M » Donnerstag 19. April 2018, 16:28

Man könnte die vordere kardanwelle rausnehmen und hier mit einem motor rangehen. Und die vorderachse bekommt einen zweiten motor, der vorwiegend als generator "geschleppt" wird und nur im allradmodus temporär als motor läuft.

Über den verteiler lässt sich der heckmotor vom antrieb trennen, über das allradstelkglied der generator und über die kupplung der verbrenner. Damit lassen sich prinzipiell alle hybriden fahrmodi darstellen.

Aber wenn man sowas schon machen will, dann ist es wohl sinnvoller und günstiger, den verbrenner ganz rauszuwerfen. Und ein 2,2er mit Motorschaden oder ein diesel mit pumpenschaden ist dafür eine deutlich günstigere basis.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste