Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel / ISUZU Campo / TF posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Montag 30. April 2018, 20:25

Zuerst eine Bestandsaufnahme.
Vom Weiten sieht er doch ganz gut aus.
+1.JPG
Innen hat die Fahrerkabine fürchterlich gestunken. Einerseits weil die Antennendurchführung durchs Dach undicht war und dort schon ewig Wasser durchgerieselt ist. An der Deckenverkleidung war Schmmelpilz. Die Teppiche klitschnaß. Ich befürchtete schon, daß die Fußbleche durchgerostet sind - aber das war gar nicht so.
+2.JPG
Und andererseits war es der Geruch von Hundeschweiß, der an allen Wandverkleidungen haftete. Das mußte alles raus.
+3.JPG
Ladefläche demontiert:
+4.JPG
+5.JPG

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Montag 30. April 2018, 21:11

Von unten schon stark vom Rost angefressen.
+6.JPG
Kolben vom Bremssattel war auch verrostet. Lies sich ganz gut glatt schleifen. Da es die aber für 8,16 € gibt, werde ich wohl neue bestellen.
+7.JPG
Der Bremskraftverteiler wirkt hoffnungslos verschlissen.
+8.JPG
Der U-Profil-Träger, an dem das Reserverad hängt, ist hauchdünn.
+9.JPG

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Montag 30. April 2018, 21:18

Eine Blattfeder gebrochen.
+10.JPG
Der Tank ist mäßig verrostet.
+11.JPG
An manchen Stellen schlimm. Aber das bekomme ich wieder hin - hab schon mal einen Tank repariert, der hatte über 10 Löcher.
+12.JPG
So, genug für heute.
Grüße,
Tom

Sterni
Chefmechaniker
Beiträge: 185
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2014, 22:42
Fahrzeug: Opel Campo 3.1 SZM
Wohnort: Sachsen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Sterni » Montag 30. April 2018, 22:06

Sehenswert. :frech:
Wie sehen denn die Bremsleitungen zwischen Tank und Rahmen aus?

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Asconajuenger » Dienstag 1. Mai 2018, 00:08

Viel Arbeit!
Aber Respekt dafür das du ihn wieder herrichtest!

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 1. Mai 2018, 17:31

Sterni hat geschrieben:
Montag 30. April 2018, 22:06
Sehenswert. :frech:
Wie sehen denn die Bremsleitungen zwischen Tank und Rahmen aus?
Hallo Sterni,
Eigentlich sehen die Bremsleitungen auf der ganzen Länge noch ziemlich gut aus. Der von Dir erfragte Abschnitt "zwischen Tank und Rahmen" ist etwas schlechter. Es scheinen Bremsleitungen aus verschiedenen Generationen zu sein, die meisten sind aus verkupfertem Stahl (kein CuNiFe), manche sind verzinkter Stahl. Aber ich denke, daß man neue Bremsleitungen verlegen sollte, die Kupferschicht läßt sich schon leicht abschaben, und so bequem wie jetzt komm ich (hoffentlich) nie wieder ran.
Gruß Tom

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 1. Mai 2018, 17:38

Asconajuenger hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 00:08
Viel Arbeit!
Aber Respekt dafür das du ihn wieder herrichtest!
Mensch Richy,
nicht so voreilig mit dem Respekt!
Bisher hab ich ja nur auseinandergenommen. Aber das Gute ist, daß sich alle Schrauben lösen ließen, dank meines neuen selbstgemachten Rostlöse-Kriechöls. Damals am Frontera kam mehr der Winkelschleifer als der Schraubenschlüssel zum Einsatz.
Gruß,
Tom

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5483
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von JEOH » Dienstag 1. Mai 2018, 20:46

RobertW. hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 17:38
selbstgemachten Rostlöse-Kriechöls
respekt Das klingt aber interessant. Jean Pütz/WDR-Hobbythek oder wie?

Sorry fürs Off-Topic - vielleicht wäre das ja einen einigen Fred wert - wenn Du das 'Geheimnis' lüften solltest.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 1. Mai 2018, 21:15

JEOH hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 20:46
RobertW. hat geschrieben:
Dienstag 1. Mai 2018, 17:38
selbstgemachten Rostlöse-Kriechöls
respekt Das klingt aber interessant. Jean Pütz/WDR-Hobbythek oder wie?

Sorry fürs Off-Topic - vielleicht wäre das ja einen einigen Fred wert - wenn Du das 'Geheimnis' lüften solltest.
Ist kein Geheimnis. Es geht darum, eine Flüssigkeit zu finden, die geringste Oberflächenspannung gegenüber dem Rost hat und eine minimale Viskosität, dadurch maximale Eindringtiefe in vorhandene Poren und gleichzeitig gute Schmiereigenschaften. (Habe mal eine alte Francis-Schachtturbine demontiert, die 50 Jahre in der Erde vergraben war, da waren massenhaft Schrauben zu lösen. Da habe ich viele Experimente gemacht.)
Also könnte ein Rezeptvorschlag etwa so aussehen:
60 ml Diethylether
20 ml Benzin
20 ml Diesel
30 ml altes schwarzes Motorenöl
20 g Molybdän(IV)-sulfid
10 ml Essigsäureanhydrid
10 ml Eisessig
Gruß Tom
P.S. WDR-Hobbythek kenne ich nicht, hatte nie Fernseher

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 1. Mai 2018, 21:27

Fortsetzung Bestandsaufnahme:
Hinterm Stoßfänger das böse Erwachen:
+13.JPG
+14.JPG
+15.JPG
Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Rainer.M
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5512
Registriert: Sonntag 20. Februar 2011, 22:09
Fahrzeug: Facelift A 2,2 aus 97
Wohnort: Berlin

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Rainer.M » Mittwoch 2. Mai 2018, 18:51

Du kannst den diesel auch einfach pur nehmen. Und die frontmaske hat doch noch genug material, um irgendein u- oder kastenprofil da einzuschweißen...

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Mittwoch 2. Mai 2018, 19:11

Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 18:51
Du kannst den diesel auch einfach pur nehmen.
Hallo Rainer, Du meinst zum Rostlösen? Na, klar kann man das - wenn man nichts anderes hat. Aber es gibt schon eindeutig Besseres und ich habe die oben genannten Chemikalien sowieso in meinem Schrank stehen, warum also nicht?
Rainer.M hat geschrieben:
Mittwoch 2. Mai 2018, 18:51
Und die frontmaske hat doch noch genug material, um irgendein u- oder kastenprofil da einzuschweißen...
Das denke ich auch. Aber es kommt eben doch einiges zusammen: die Gummipuffer (Silentblocs) zwischen Rahmen und Karosserie sind ziemlich zerfetzt (vorn und in der Mitte - hinten die gehen) und die Preise bei Opel (über 70 € für jeweils oberen und unteren zusammen) ist mir zu teuer, da werde ich mir eine Alternative einfallen lassen.
Danke für Deine Antwort,
Tom

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7016
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Der Ralf » Donnerstag 3. Mai 2018, 11:15

Moin auch,
da habe ich schon schlimmere gesehen ... :funny:

Die Frontmaske vom Frontera A sollte auch passen .
Ne Bremskraftregler habe ich noch ne guten liegen.
Gummipuffer sollten auch die vom Frontera gehen ... ein paar habe ich noch rumliegen die was taugen.

Ansonsten finde ich es toll das du dir die Arbeit machst und uns dran teilhaben lässt.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Donnerstag 3. Mai 2018, 11:34

Der Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 3. Mai 2018, 11:15
Moin auch,
da habe ich schon schlimmere gesehen ... :funny:
Die Frontmaske vom Frontera A sollte auch passen .
Hallo Ralf,
vielen Dank für Deine immer konstruktiven Ideen.
Ich habe gerade überlegt, über die Frontmaske ein U-Profil zu schweißen. Ich habe einige Materialien da (Profile) aber alles ziemlich dickwandig (3 - 4 mm), werde mir etwas Zierlicheres suchen.
Der Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 3. Mai 2018, 11:15
Ne Bremskraftregler habe ich noch ne guten liegen.
Habe meinen auseinandergenommen, Rost abgehackt und greinigt. Innen sieht er noch sehr gut aus. Schicke demnächst mal ein Photo, denn ich habe eine Frage dazu.
Der Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 3. Mai 2018, 11:15
Gummipuffer sollten auch die vom Frontera gehen ... ein paar habe ich noch rumliegen die was taugen.
Mal sehen, ob ich da was brauche. Habe mir gerade eine Konstruktion ausgedacht, die auch gehen müßte. Ich schicke ein Bild - später - hab gerade keine Zeit.
Der Ralf hat geschrieben:
Donnerstag 3. Mai 2018, 11:15
Ansonsten finde ich es toll das du dir die Arbeit machst und uns dran teilhaben lässt.
Gern, wenn Ihr mir dafür manchen guten Tip gebt.
Aber eine Frage habe ich jetzt schon: wenn ich Bilder hochlade, werden die deutlich unschärfer gemacht. Ich sende sie mit 800 x 600 Pixel.
Doch im Forum sind sie mit 400 x 300 zu sehen und außerdem unscharf. Soll das so sein? Was kann ich besser machen?
Gruß Tom

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7016
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Der Ralf » Donnerstag 3. Mai 2018, 12:19

Hallo Tom,

erstmal zu den Bildern ... wenn du die hier direkt lädst werden die immer verkleinert weil die ja dann auf den Forumserver liegen und viel Platz brauchen würden. Besser ist es die Bilder mit www.picr.de hoch zuladen und ein zustellen Dann sind die Bilder extern und auch scharf und in der richtigen Größe.
2. du brauchst mich nicht immer zu zitieren ... ich weiß was ich geschrieben habe ... das macht deine Antworten nur unübersichtlich ... wollte ich mal gesagt haben.

Für die Frontmaske für den untern Bogen habe ich mal eine Holzform gebastelt und darüber die Bleche angepasst aus mm Blech ... das ging ganz gut... fertig sah das dann so aus...
Bild
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Donnerstag 3. Mai 2018, 22:10

Hallo Ralf,
danke für die Tips; das nächste Bild werde ich mit picr hochladen.
Hätte gedacht, das hilft der Übersichtlichkeit - kann ich aber auch weglassen.
Deine Frontmaske sieht ja aus wie das Original. Habe verschiedene Materialien bestellt, Blech, Profile...
Mal sehen, ob ich das dann auch so mache.
Gruß Tom

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Donnerstag 3. Mai 2018, 22:41

Mal noch ein Bild zum Abend
Bild
Unter den Gummis, auf denen die Ladefläche aufliegt, war der Rahmen durchgefressen.
Dazu die Frage: in vielen Foren wird hitzig diskutiert, ob man als Privatperson am Rahmen schweißen darf oder nicht.
Gibt es dazu eine abschließende Antwort?
Tom

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5483
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von JEOH » Freitag 4. Mai 2018, 08:27

Hallo Tom,

das ist - wie so vieles - geregelt, wird jedoch wohl als regionales Brauchtum gehandhabt. Am besten mit dem Prüfingenieur abstimmen, der später das Fahrzeug begutachten wird.
:meinung: Was hilft Dir eine positive Erfahrung aus Berlin, Husum oder Pusemuckl, wenn Dein Prüfer vorher nur irgendwelchen Murks gesehen hat und das eben so eng auslegt, wie es irgendwo geschrieben steht...
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Asconajuenger » Freitag 4. Mai 2018, 14:05

Mach es einfach sauber, und so das man es nicht sieht.
Wo kein kläger, da kein Richter.

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 15. Mai 2018, 16:33

Hallo Jan und Richy,
danke für Eure Antworten. Was Ihr geschrieben habt, ist mir schon klar, und ich werde es logischerweise auch so machen. Mich hätte aber mal interessiert, ob es hier eine exakte gesetzliche Regelung gibt und wenn ja, wie die lautet. Ich finde es nicht schön, daß es soviele kontroverse Gerüchte in den Foren und auch woanders gibt, denn diese ermöglichen ja gerade den Behörden die Willkür. Das Gleiche gilt z.B. für die Frage, ob CuNiFe-Bremsleitungen zulässig sind, oder Cu-Leitungen. Oder für die Frage, ob ein PickUp mit LKW-Zulassung diese auch bei der KFZ-Steuer anerkannt bekommt. Ständig schlagen sich die Leute widersprechende Behauptungen um die Ohren und einigen sich dann auf Behördenwillkür. Ich glaube zwar auch nicht an die Klugheit der Behörden, aber im Falle der KFZ-Steuer habe ich mal einen Versuch unternommen und drei verschiedene Zollämter in Deutschland angerufen und sie danach befragt. Und ich bekam drei absolut identische Antworten wie die Berechnung läuft. Das Internet ist voll mit Schwachsinn, den auch vor allem Rechtsanwälte verbreiten, um potentielle Mandanten auf ihre Seite zu locken: die seitenweise von Höchstgeschwindigkeit, Ausstattung und Nutzungsabsicht phantasieren. Alles nicht wahr. Falls es jemanden interessiert, welche Auskünfte ich von den Zollämtern bekam, kann ich es mal bei nächster Gelegenheit schreiben.
Auch was CuNiFe-Bremsleitungen betrifft, habe ich den TÜV-Sachsen angerufen, bin 3 x von Spezialist zu Spezialist verbunden worden und der letzte sagte, es sei das Beste was es derzeit gebe, er würde aber auch Kupfer genehmigen, wenn es nicht vom Heizungsbau stammt.
(Ich, als Chemiker, würde noch anfügen, daß der Kontakt CuNiFe mit Stahl nicht günstig ist (Lokalelement), man muß garantieren, daß an die Nippel kein Wasser kommt, das habe ich bei der Fronterareparatur so gemacht, daß ich zuerst ein Stück Schrumpfschlauch über Nippel und Bremsleitung geschoben, dies dann mit Neutralsilikon gefüllt und gleich darauf mir dem Fön zusammengeschrumpft habe.) Das sind alles nur unvollständige Andeutungen, da es nicht richtig in das eigentliche Thema paßt, aber ich weiß auch nicht, ob es sich lohnt, deswegen drei neue Themen aufzumachen.
Gruß,
Tom

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 15. Mai 2018, 16:49

Hallo, hier gehts weiter:
Der Zahnriemen war ziemlich verschlissen. Beim Öffnen der Abdeckung kam mir eine Ganze Schüssel voll Gummispäne entgegen, bis zu 4 cm lange Stücken. Der Riemen war um einen Zentimeter schmaler als er sein sollte.

Bild

Bild

Nun meine Frage. Es war deutlich zu sehen, daß er an der Rückwand des Gehäuses geschliffen hat. So als würden die Rollen leicht konisch zueinander gestanden und ihn ständig weiter nach hinten transportiert haben. Aber die Lager der Rollen waren noch einwandfrei. Kennt jemand das Phänomen? Kann das wieder mit dem neuen Riemen passieren?

Gruß,
Tom

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7016
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Der Ralf » Dienstag 15. Mai 2018, 17:07

Moin Tom,

erstmal zu Steuer Cunifer und co ...
Steuer ist eigentlich schon 8 Jahre klar geregelt .... kurze Kabine 2 Sitze LKW Steuer , 1,5 Kabiner 2 Sitze LKW Steuer, 1,5er mit 4 Sitzen und Gurten hinten PKW Steuer, Doppelkabine 4-5 Sitze PKW Steuer. Kenne selber jemanden der ne 1,5 fährt und beim Zoll arbeitet. Auch er musste die hintern Gurte ausbauen und 2 Sitzer eintragen lassen erst bekamm er die LKW Steuer vorher PKW.

Zum Kunifer ... vorweg ...ich verarbeite das sehr gern letztens war ich ausnahmsweise mal bei der GTÜ (sonst immer Dekra) der Prüfer bemängelte die hintern Bremsleitungen als ich auf Kunifer ansprach sagte er mir klipp und klar damit lässt er mich durch fallen. Bei der Dekra war das bislang immer kein Problem mit den Kuniferleitungen. Die GTÜ hat dazu auch was auf ihrer Internetseite stehen.

Und nun zu deinen Riemen ... normal ist das so aber nicht, vieleicht war der falsche druff oder falsch montiert oder der war so alt das der gewandert ist.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Sterni
Chefmechaniker
Beiträge: 185
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2014, 22:42
Fahrzeug: Opel Campo 3.1 SZM
Wohnort: Sachsen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Sterni » Dienstag 15. Mai 2018, 19:55

Ist das der 3.1 TD-Motor?

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 15. Mai 2018, 20:05

Nein, 2,5 Diesel, 4x4, BJ94

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Dienstag 15. Mai 2018, 20:18

Der Ralf hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 17:07

Und nun zu deinen Riemen ... normal ist das so aber nicht, vieleicht war der falsche druff oder falsch montiert oder der war so alt das der gewandert ist.
Hallo Ralf,
wahrscheinlich war er schon sehr alt. Vom letzten Wechsel klebte ein Zettel beim Kühler, aber der km-Stand war nicht mehr zu erkennen.
Aber warum ist er immer nur in die eine Richtung gewandert? Gibt es einen Grund, daß ein Riemen, wenn er auf einer Seite geschwächt ist, oder ausgeleiert u.s.w., daß er dann genau in diese Richtung drängt? Die andere Seite vom alten Riemen sieht nämlich noch gut aus. Ich überlege, ob diese Tendenz auch beim neuen Riemen (inklusive neuer Rollen) auftreten kann.
Gruß Tom

Sterni
Chefmechaniker
Beiträge: 185
Registriert: Donnerstag 10. Juli 2014, 22:42
Fahrzeug: Opel Campo 3.1 SZM
Wohnort: Sachsen

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Sterni » Dienstag 15. Mai 2018, 21:04

RobertW. hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 20:05
Nein, 2,5 Diesel, 4x4, BJ94
Der Zahnriemensatz ist derselbe. Auch sieht die Steuerung gleich aus.
Dieser Verschleiß ist auf jeden Fall untypisch
Du vermutest, daß der Riemn Richtung Schwungscheibe "gewandert" ist?

Frontmann

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von Frontmann » Dienstag 15. Mai 2018, 21:26

Vielleicht Mal drauf achten, ob die Kurbelwelle sich axial bewegt, wenn man die Kupplung tritt.

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Mittwoch 16. Mai 2018, 17:36

Sterni hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 21:04
Du vermutest, daß der Riemn Richtung Schwungscheibe "gewandert" ist?
Ja, ich vermute nicht nur - ich bin mir sicher.
Werde ein Bild schicken.
Gruß
Tom

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Mittwoch 16. Mai 2018, 17:48

Frontmann hat geschrieben:
Dienstag 15. Mai 2018, 21:26
Vielleicht Mal drauf achten, ob die Kurbelwelle sich axial bewegt, wenn man die Kupplung tritt.
Danke für Deine Idee. Du denkst, daß die Anlaufscheiben der Kurbelwelle abgeschliffen sind?
Wenn man das Kurbelwellenzahnrad (ohne Werkzeug) vor-und zurück ruckelt, spürt man nichts. Wenn jemand die Kupplung normal durchtritt auch nichts. Wenn jemand die Kupplung schnell mehrmals nacheinander heftig tritt, und man den Finger zwischen Kurbelwellenzahnrad und Gehäuse drückt, kann man eine Vibration feststellen - oder sich einbilden.
Fazit: Ich würde sagen, daß die Kurbelwelle kein (oder eben normales) Axialspiel hat.
Gruß Tom

Benutzeravatar
RobertW.
Böschungswinkelmesser
Beiträge: 141
Registriert: Dienstag 9. September 2014, 13:42
Fahrzeug: Opel Frontera B (5-tür.) + Opel Campo (Sportscab)
Wohnort: 09603 Großschirma
Kontaktdaten:

Re: Reparatur Opel Campo in Fortsetzungen

Beitrag von RobertW. » Mittwoch 16. Mai 2018, 17:55

Hier 2 Bilder, die zeigen, wo der alte Riemen saß

Bild

Bild

Tom

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste