Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Hier könnt Ihr Probleme/Fragen zum Opel Frontera posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Sonntag 12. August 2018, 07:22

Juchhe, da suchte und fand man- einen Frontera B Sport 2,2 TDI Automatik, EZ 06/1999 mit wenig Vorbesitzern (2), original nur 130 TKM gefahren, nie im Gelände, kaum Hängebetrieb, innen top gepflegt, ganz guter optischer Zustand (altersentsprechend), wenig Rost (Einstiege wurden schonmal gemacht, Unterboden gut, Heckklappe, Tank alles tipi topi, fuhr ohne Macken, TÜV neu..Farbe zwar leider nicht schwarz, aber iwie auch ganz nett (bordeaux metallic steht dem Fronti auch :D ), preislich moderat mit 2500 €, leider ohne Klima, aber naja, man kann nicht alles haben- also 600 km weit nach Hause geholt, ohne Mucken und Macken- bis auf die üblichen Pixelfehler im Bordcomputer.
Ölwechsel samt Filter hatten wir- routinemäßig- gleich gemacht. Haben dann auch noch die Achsmanschetten gewechselt.
Plötzlich ließ sich zeitweise kein Gang mehr einlegen, da waren die Platinen im Hebel iwie ausgeschlagen, wurde gerichtet.
Dann starb die Batterie und ich stand bei Discounter auf dem Parkplatz und das Opelchen sagte keinen Mucks mehr- abgeschleppt, Batterie getauscht, fuhr wieder (unanbängig von den mitgekauften gruselig schlechten Winterreifen..die fahren wir nur noch runter und dann gibt`s Ende September definitiv neue Cooper Discoverer für den kommenden Winter :funny: einen zweiten Satz original Alus hab ich auch schon gefunden bei ibäh Kleinanzeigen 8) )
Soweit so gut.
Im Hängebetrieb bergauf dann plötzlich Motor heiß (voll im roten Bereich). Motorlüftung überbrückt auf Dauerbetrieb, damit ging es..aber er fing sichtbar an zu schwitzen..kleinere Ölflecken auf dem Boden..also Motor (in der Werkstatt natürlich) gewaschen und geschaut wo es herkommt- sieht verdächtig nach Zylinderkopfdichtung aus. :wah:
Das Innengebläse funktioniert seitdem übrigens auch nicht mehr, den Fehler suchen wir noch- falls jemand Ideen hat- her damit.
Vor allem eine Anleitung für die ZKD wäre weltklasse- mit Zahnriemenwechsel, Kopf Plan schleifen lassen usw. hätte man ja dann fast einen generalüberholten Motor- da wir ihn definitiv so lange fahren und behalten wollen wie es irgendwie geht- wollen wir uns da ran wagen.
Hat das bei diesem Motor schonmal jemand von euch gemacht? Hier rollen alle mit den Augen und raten dringend ab.. hmm

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7017
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Der Ralf » Sonntag 12. August 2018, 07:48

Moin auch,

schön das du dich nochmal an einen Frontera ran traust und schade das du mit deinen DTI gleich soviel Ärger hast.
Kopfdichtung haben ja schon einige gemacht und der Diesel hat kein Zahnriemen sondern eine Steuerkette.

Eventuell bekommt ihr ja auch einen guten Ersatzmotor zum vernüftigen Preis aber Schrauberei ist es so oder so.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von mbl240 » Sonntag 12. August 2018, 10:44

Hallo,

kann dir leider nicht direkt weiterhelfen aber roter Bereich (zumindest knapp dran) ist nicht sonderlich unüblich beim 2.2dti im Hängerbetrieb.

Ich habe dagegen schon alles mögliche probiert wie z.B. andere Thermostate und es wurde sogar schon der Motor nach einen Lagerschaden gewechselt und der Lüfter läuft quasi im Dauerbetrieb aber das brachte alles nichts. Dieselmotoren haben unter Vollast eine wesentlich höhere Temperaturabgabe an das Kühlwasser als Benziner weswegen man stellenweise mit höheren Temperaturen klar kommen muss. Zum Ausgleich wird er im Winter nicht warm und die Heizung funktioniert eher nicht. :D

Ich habe die Vermutung, dass der Lagerschaden an meinem Wagen durch den häufigen Anhängerbetrieb bei hohen Temperaturen oder auch durch Vollgasfahrten auf der AB mit ebenso hohen Temperaturen begründet war aber eine Dauerlösung dagegen habe ich nicht.

mfg
mb

robert36
Luftdruckprüfer
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von robert36 » Sonntag 12. August 2018, 12:18

Kann dir leider auch nicht weiterhelfen aber auch mich nerven die hohen Temperaturen sobald ich ihm etwas mehr Leistung abverlange. Generell bei Bergauffahrten und ganz speziell mit schwerem Hänger hinter dran.

Die Temperaturanzeige geht auf knapp 100°C wenn ich über die Ostalpen (Wechselgebirge) ohne Hänger fahre. Tatsächlich sind es laut OP-com aber etwa 3°C weniger. Im Normalbetrieb auf der Autobahn (etwa 100km/h) zeigt er meist 92, sind tatsächlich aber knapp unter 90°C.

Ich habe mir einen Zweistufenschalter gemacht um das Gebläse mit seinen beiden Stufen jederzeit einschalten zu können. Ich glaube aber, dass das auf der Autobahn nicht wirklich was bringt. Ich kann keine signifikante Temperaturabnahme erkennen, wenn die Lüfter in Stufe 2 (parallelbetrieb) laufen. Sehr wohl sehe ich aber einen Unterschied im Stau, da geht die Temperatur gleich auf 80°C zurück, wenn ich ihn auszuschalten vergesse. Aber im Stau gabs eh nie Probleme.

Mir wurde auch geraten die ZKD zu tauschen, ich hab's bislang nicht getan und glaube aber auch nicht (mehr) an eine defekte ZKD, da sich seit 12.000km der Wasserstand nicht ändert. Vielmehr vermute ich zwischenzeitlich das es fahrzeugspezifisch ist, obwohl ich hier auch immer wieder gelesen habe, dass es bei manchen dieses Hitzeproblem nicht zu geben scheint.

Ich habe schon darüber nachgedacht im Sommer vorübergehend den Thermostat zu entfernen und schauen ob er bergauf dann auch einen Temperaturanstieg zeigt (ich habe hier gelesen, dass er erst sehr spät komplett offen ist). Wenn ja, dann würde ich beabsichtigen Wasserpumpe und Kühler zu tauschen. Bei Wasserpumpen (nicht Frontera) sah ich schon abgerostete Flügel (weiß nicht ob sie beim Fronti aus rostgefährdetem Metall sind), bei Kühlern komplett verstopfte. Sollte ich die Zeit finden das zu probieren, werde ich darüber berichten.

Ich glaube es ist besser bergauf einen nierdigeren Gang zu wählen (höhere Drehzahl), ich meine beobachtet zu haben, dass die Temperatur dann niedriger bleibt (höhere Drehzahl der WP--> mehr Förderleistung). Kann das jemand bestätigen oder bilde ich mir das nur ein?

Gruß aus Wien
Robert

mbl240
Geröllchampion
Beiträge: 296
Registriert: Dienstag 9. Oktober 2012, 19:54
Fahrzeug: 2,2 dti
Wohnort: 79853

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von mbl240 » Sonntag 12. August 2018, 13:41

Drehzahl: meine Erfahrungen sind vergleichbar.

Ein Bekannter von mir hat sich einen Mercedes 250TD für den Motorsport aufgebaut und hat allergrößte Probleme, daß der Motor nicht überhitzt trotz Riesenkühler. Er hat sich auch mit Entwicklern von BMW Unterhalten welche 320D für die Rundstrecke gebaut haben und deren Erfahrungen waren die selben: unter Vollast ist der Wärmeeintrag des Motors in das Kühlwasser so groß, dass man es fast nicht wegkühlen kann. Anhängerziehen ist von der Motorlast nicht weit entfernt von Motorsport und man hat zusätzlich wenig Fahrtwind, somit sind dies durchaus ähnliche Zustände.

Thermostat entfernen: ich weiß leider nicht mehr wie der Thermostat schaltet aber normalweise sind deren Ventile "Wechsler" zwischen zwei unterschiedlichen Auslaßkanälen. Wenn man den Thermostat nun entfernt werden beide Kanäle bedient was nicht bedeuten muss, dass mehr Wasser durch den Kühler geht.

mfg
mb

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Sonntag 12. August 2018, 15:21

@ Ralf : " der Diesel hat kein Zahnriemen sondern eine Steuerkette"
Stimmt :crazy: bin schon ganz "ballaballa" vor lauter Hirn zermartern..was tun..außerdem bin ich nach wie vor weiblich und blond :lol:

Also scheint das ja ein weit verbreitetes Problem zu sein- was ich so lese..mein Mann hatte eben auch den Eindruck das es zu spät aufmacht, will jetzt erstmal nur die Ventildeckeldichtung und das Thermostat tauschen.
Die Idee mit dem 2 Stufenschalter zum manuellen zuschalten hatten wir auch, wäre ja sogar noch ein Feld dafür frei am Armaturenbrett- aber der kurzfristige Dauerbetrieb verursachte zwar ein äußert unangenehm auffälliges Nebenfahrgeräusch (irriertierte Blicke umstehender Passanten inclusive), brachte aber leider nicht den gewünschten Erfolg.
Wir wohnen im bayrischen Wald und müssen eben auch oft erhebliche Steigungen fahren..mit meinem dicken Pony hinten drin oder Baumaterial (Steine usw.) kommt da halt doch etwas Gewicht zusammen, aber normal sollte das so ein Motor locker schaffen???? Da haben wir mit nem 2er Golf gewichtsmäßig schon weitaus mehr gezogen :funny:
Wir hatten zuletzt denselben Motor in der langen Karosserieversion, den haben wir nach 7 Jahren und -zig tausend Euro Reparaturkosten mit dem üblichen Hinterachsschaden total entnervt in den Export verscherbelt (blöder Fehler?!) aber das Problem hatte ich mit ihm nie. War allerdings ein Schaltwagen hmm
Das was dazwischen gefahren wurde hatte eben auch den einen oder anderen Nachteil (Landrover, Nissan).
Für einen eher schmalen Geldbeutel die Kombination Allrad, Automatik, Zugkraft zu finden ist echt nicht einfach. Und an sich mögen wir ja den Fronti.
Hätten fast einen A in der langen Version gekauft- aber dem ist eben kurz vor der Übergabe auch der Kopf gerissen.
Ich werde weiiter berichten was sich ergibt.. Danke erstmal für Eure Antworten! LG und noch einen schönen Restsonntag :)

robert36
Luftdruckprüfer
Beiträge: 51
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 13:52
Fahrzeug: Frontera 2,2 DTI
Wohnort: Gerasdorf

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von robert36 » Sonntag 12. August 2018, 22:26

Bezüglich der manuellen Lüftersteuerung kannst du auch hier nachlesen:

http://frontera.de/viewtopic.php?t=2273 ... e14a278a29

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Asconajuenger » Montag 13. August 2018, 12:32

Meine Erfahrung mit dem 2,2DTI ist folgende (ich hab mich auch persönlich mit einigen Kollegen aus dem Forum daüber unterhalten):

Der 2,2 DTI ist mit 158km/ eingetragen, aber läuft ohne weiteres auch 180 km/h (Selbst bei meinem alten schon ausprobiert)!
Allerdings geht das auf die Kopfdichtung, da er heiss wird.
Macht man das öfter (oder der Vorbesitzer hat das gemacht) dann stirbt schleichend die ZKD.
Hatte mein grüner auch, von anfang bis fast gar nicht bis ende ZKD schaden.
Mein neuer hat gar nichts, auch nichts schleichendes, liegt wahrscheinlich auch daran das er nur 105.000km/h drauf hatte als ich ihn gekauft hatte und nur zwei vorbesitzer (der zweite nur kurz).

Mein Fazit, ist das der Motor einfach nicht über 158km/h betrieben werden sollt.
Nicht umsonst hat Opel das da rein geschrieben.

ignazgortngschirll
Reserveradträger
Beiträge: 47
Registriert: Donnerstag 7. Dezember 2017, 13:10
Fahrzeug: Opel Frontera 2,2 limited Diesel
Wohnort: 1220 Wien

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von ignazgortngschirll » Montag 13. August 2018, 16:23

Ja mehr als 150kmh sind e ned so prickelnd mit Langen B Fronti. Die dicken Reifen da fahr ich mit gemütlichen 130-140 Sachen auf der Autobahn. Und wenn wir uns ehrlich sind soviel Zeit gewinnst e ned mit knapp 160 Sachen.

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Montag 13. August 2018, 17:32

Hallo, gibt es bitte noch einen link zu den erfahrungen mit dem Austausch der ZKD bei diesem Motor? Vielen Dank, auch für die zahlreichen Antworten. LG

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Asconajuenger » Montag 13. August 2018, 21:33

Wolf hat das mal gemacht, weiß aber nicht mehr wie der Tread hieß.
Musst mal die Suche quälen.

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Montag 13. August 2018, 22:40

Welcher Wolf? Hab mal geschaut über die Suchfunktion finde ich nur Anleitungen für 2,3 und 2,5 er Dieselmotoren (Fronti A?)
Und Wolfs gibt es auch mehrere.. :o
Bitte melden :-?

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9158
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Asconajuenger » Montag 13. August 2018, 22:49

Wolf1

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Dienstag 14. August 2018, 12:13

Moin,
habe gestern gesucht und habe einen Thread gefunden, wo Wolf1 einen Link zu seinem Bericht der Reparatur von der ZetKaDe gesetzt hat.
Leider führt dieser Link ins Leere! Selbst nach löschen von /phpBB in de Adreßzeile kommt nur "Dieser Bericht existiert nicht"! :crazy:

Also verzweifle nicht - es liegt nicht an Dir!!!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Dienstag 14. August 2018, 15:35

:girl:
Da bin ich ja beruhigt ...
Danke...

Wir haben uns heute entschieden, wir geben ihn doch lieber weiter in gute Hände :wah:
(und wohl besser in ein nicht bergiges Gebiet :-? ) und schauen nach einm Fahrzeug mit höherer Motorisierung und Zugkraft (Terrano 3,0 l ??)

Er hat erst 139500 km gelaufen, noch TÜV bis 10/2018, hat die originalen Alus drauf (auf Wunsch ist noch ein zweiter unbereifter Satz vorhanden).
Er fährt, lenkt, bremst, es wurde alles mögliche schon gemacht, gut gepflegt, nicht geschunden.
Innenraum gepflegt auch von außen steht er für das Alter echt gut da, Bilder mach ich noch und hoffe ich bekomme sie hier hochgeladen, ansonsten PN mit WhatsAppfähiger Nummer schreiben...

Also wer hat Interesse?

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Freitag 17. August 2018, 09:24

Unser Frontera ist nun "tot". Hatten nochmal alles durchgeschaut, 2 KFZ Mechaniker Meister havben ihn angesehen, durchgemessen, Öl wurd in Betrieb nicht heiß (80 Grad) Wasser bei 99 Grad..kein meßbarer Ölverlust, leichtes altersübliches "schwitzen", normales Fahrverhalten und Motorgeräusch. Ölkontrolllampe ging auch nicht mehr an. Haben beide gesagt wir können damit fahren.
Vorhin nach 3km plötzlich beim fahren abgestorben, sagt keinen Mucks mehr. grr
Nun geht wohl bei uns zum dritten Mal ein Frontera in den Export mit riesen Verlust.
Unser Fazit: völlige Fehlkonstruktion des Motors, NIE WIEDER FRONTERA!!! :wand:

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Freitag 17. August 2018, 10:33

Moin,

das tut mir leid. Dennoch - was Du jetzt schilderst, ist mir nicht ganz klar. Nicht, das da jetzt irgendeine Bagatelle hinter steckt, Kraftstoffsystem zum Beispiel.

Viel Glück.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
Der Ralf
Forums-Paparazzo
Beiträge: 7017
Registriert: Sonntag 8. März 2009, 18:05
Fahrzeug: opel campo 2.5 TD 3/98 , FRONTERA A Sport 96
Wohnort: 31632 Schessinghausen

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Der Ralf » Freitag 17. August 2018, 14:18

Moin,
ist ja schon wiedersprülich an sich ....am Anfang hieß es noch "da wir ihn definitiv so lange fahren und behalten wollen wie es irgendwie geht- wollen wir uns da ran wagen." und nun nie wieder Frontera .... schon komisch das.
Der Ralf
Das Waldi Bastelfred (Campo) http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=16&t=17951
Der B den ich nie haben wollte http://www.opel4x4.de/viewtopic.php?f=4&t=21524
universalvierradantriebautowagenmitvierrädernanjedereckeeinsdiebisaufdenbodenreichenmanchmal
http://brisbras.de/Campobilder/ http://www.brisbras.de/opel4x4 http://www.brisbras.de/mamut//

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Freitag 17. August 2018, 16:23

Nun,

Emotionen sind halt spontan.... Doch vergessen wir dabei oft nüchterne Betrachtungen des Gebrauchsgegenstandes.
Am besten sehe ich das immer bei meiner Bella, die auch mal ab und an die Italo-Dreckskarre ist... :wink:

Doch bin ich gespannt, ob hier noch eine Diagnose erfolgt vor einem Panik-Verkauf!
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Freitag 17. August 2018, 22:55

:oops: Soooo...nun haben wir uns wieder etwas beruhigt..und zum Glück die Nummernschilder vergessen mitzunehmen zur Zulassungsstelle, so das er noch nicht abgemeldet, geschweige denn verkauft wurde. :lol:
Einer der beiden KFZler hat keine Lust mehr und gibt uns lieber Tips zur Ersatzfahrzeugbeschaffung, der andere will ihn sich Morgen nochmal anschauen.
Er vermutete auch sofort eine (zufällig und unabhängig von der letzten Vorgeschichte) aufgetretene Bagatelle..z.B. Batterie..aber die ist ja nun gerade erst neu. hmm
Da aber auch die Tankanzeige spinnt- vielleicht ist ja nur schlichtweg der Diesel ausgegangen??? :lol2:
Werden es Morgen testen..
Und natürlich wieder hier berichten und Euch über alle Stimmungsschwankungen auf dem laufenden halten :crazy:
Gute Nacht einstweilen...

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Samstag 18. August 2018, 00:12

Tja, denn man tau...

Wobei "keinen Mucks" vom Motor recht unspezifisch ist. Bei Spritmangel müsste ja zumindest der Anlasser drehen. Vielleicht ist auch nur dieser hinüber?
Das Surren der Kraftstoffpumpe bzw vom Kraftstoff im System oder ein Klack vom Magnetschalter sind für mich schon "Muckse"...

Viel Erfolg.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Samstag 18. August 2018, 12:27

Sooooo..wir waren heute früh wieder Mal gut 2 Stunden mit unserem Frontilein beschäftigt. :evil:
Er ging er ja während der Fahrt plötzlich aus. Orgelte danach zwar noch, sprang aber nicht mehr an. Wurde dann abgeschleppt und stehen gelassen. Haben ihn heute als erstes aus dem Reservekanister mal betankt, Zündschlüssel umgedreht und es kam nur noch ein tuckern, kein drehen..dann - beim nächsten Versuch- nur noch das "schnarren" was er auch gemacht hatte, als er wegen der defekten Batterie liegengeblieben war, also überbrückt. Lichtmaschine?? hmm Dann kam nur noch das Klack klack vom Magnetschalter. Anlasser? hmm
Batterie gewechselt, also eine neue eingebaut- jetzt sagt er wirklich gar nix mehr.
grr :schimpf: :wand:

Ideen?
Dann immer man her damit! :ironie:

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Samstag 18. August 2018, 17:13

Mal mit einem Hammer gegen den Anlasser klopfen.
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

Benutzeravatar
bukarest
stellv. Alterspräsident
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2004, 08:36

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von bukarest » Samstag 18. August 2018, 19:38

Massekabel Verbindung von Batterie zu Autoramen...oftmals schwer zu sehen das die Kontakflächen oxidiert sind.

Gruß
Peter hmm
Man kann sich "ALLES" erlauben, wenn man gewillt ist die Konsequenzen zu tragen.

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Sonntag 19. August 2018, 09:47

Massekabel wurde überprüft..das ist es nicht..Polen der Batterie wurden auch sauber gemacht..Anlasser- hm. Wir gehen eher davon aus das es ein "Kolbenfresser" ist und der Anlasser den Motor schlichtweg nicht mehr gedreht bekommt weil er fest ist..mit der Vortgeschichte des Öllämpchens, Undichtigkeit am Kopf wahh
Also fall noch jemand einen ATM rumfliegen hat und ne gute Karosse braucht- wir hätten eine zum verkaufen :wah:

Haschek
Reserveradträger
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 27. Mai 2018, 18:50
Fahrzeug: Frontera B Sport 2.2i
Wohnort: Essen

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von Haschek » Sonntag 19. August 2018, 11:09

Wieviel willst du dafür haben?
Gibt es Bilder?
Don't grow up, it's a trap!

Benutzeravatar
JEOH
Überrollkäfigtester
Beiträge: 5484
Registriert: Mittwoch 24. März 2010, 23:48
Fahrzeug: 2.0i Sport 1997 & 1998, MB W123 230CE 1983, MB W111 220Sb 1963, , Alfa 159 1.9 jtdm SW 2009
Wohnort: Süddeutsche Toskana

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von JEOH » Sonntag 19. August 2018, 11:14

Lässt sich der Motor denn 'per Hand' drehen?
Gruß Jan

Interessierter C1E-Anwender und IBC Schütze - man lernt jeden Tag...
Die Statistik zählt nur - Denken und urteilen muss der suchende Leser selbst...
ixquick, duckduckgo, google und die Suchfunktion sind auch Deine Freunde!

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Montag 20. August 2018, 12:52

Ob sich der Motor von Hand drehen lässt wird mein Mann heute Abend testen (kann ich nicht)
Wie kann ich hier Bilder anfügen??? hmm

foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Montag 20. August 2018, 13:02


foreverbluna
Kühlerfigur
Beiträge: 19
Registriert: Samstag 11. August 2018, 11:15
Fahrzeug: Opel Frontera B Sport 2,2 TDI

Re: Prima, endlcih wieder ein Fronti- und schon sind sie da, die Probleme

Beitrag von foreverbluna » Donnerstag 23. August 2018, 22:26

Hallo!
Die Angebote auf die Anzeige sind erschreckend niedrig Aaaaaalso: der Motor dreht! Kompression sehr gut. :funny:
Nachdem wir ihn von unserem Bulldog (für Nicht-Bayern: Trecker, Traktor, Schlepper) überbrückt haben gingen auch wieder die Beleuchtungen usw. an, aber er macht - immerhin- nur klack-klack hmm
Morgen kommt unser hofeigener Mechaniker wieder..schaun mer mal... idee

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 38 Gäste