Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Hier könnt Ihr alles zum Thema Tuning, Zubehör und Umbau posten.

Moderatoren: Der Ralf, karman911

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Sonntag 30. August 2020, 18:50

Der Regen hat mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die alten Nebelscheinwerfer waren von innen total voll mit Staub und was weiß ich. Hella hat welche die einigermaßen passen. Trotzdem sind Arbeiten an der Stoßstange und modifizierte Halter erforderlich.

Die Kabel habe ich aus den originalen Lampen genommen. Somit muss ich mir keine Lösung für die Stecker überlegen. Um die Kabel durch die neuen Gummitüllen zu bekommen habe ich eine Seegerringzange mißbraucht. Damit habe ich die Tülle soweit auseinander gezogen, daß die originalen Kabelschuhe nacheinander durch passen.

Bild

Bild

Eine Lampe wurde leider defekt geliefert.

Bild

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Donnerstag 3. September 2020, 20:42

Nach dem Regen der letzten Tage wieder ein wenig geschafft.

Das Kabel Rückfahrlicht (+) links ist rot mit grauem Strich. Masse ist schwarz.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Freitag 4. September 2020, 22:09

Sie ist montiert. Die Rückfahrkanerra. An der Unterseite der Stoßstange, oberhalb des Nummernschildes montiert Das Kabel habe ich durch die Durchführung hinter der linken Stoßstangenverkleidung in den Innenraum geführt. Im Bereich des Steckers der für das Linke Rücklicht habe ich die Spannung vom Rückfahrscheinwerfer abgenommen um die Kamera einzuschalten.



Bild

Die Sprydose steht da wo der Ersatzreifen endet. Der Werkzeugkoffer würde die Stoßstange berühren, wenn er höher wäre.

Bild

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Samstag 12. September 2020, 22:47

So, heute war mal wieder ein spannender Tag. Eigentlich hatten wir uns ja prima vorbereitet. Alles Schrauben mit Röstlöer behandelt. Schon mal abgelöst. Die Gewinde der Bolzen mit ner Gewindeklubbe nachgeschnitten, damit Rost, Dreck und Unterbodenschutz raus sind. Im halben Tag wäre die Kiste hoch gewesen. Je wenn, wenn nicht die dämlichen Hülsen sich mit zwei Schrauben vereinigt hätten. Rostlöser und Klopfen und tun hat alles nichts genützt. Dann ist mir die Olive eingefallen. Sie hat gespendet! Jetzt braucht sie natürlich neu...

Aber es ist vollbracht. Die zweite Stufe auf dem Weg nach oben. 40 mm. Die vorderen Schrauben war ziemlich bescheiden zu ersetzen. Aber es ging gerade so mit viel Gefühl und den Fäustel.

Bild

7er Nuß und 14 Ringschlüssel. Zum Lösen Knarre auf fest und die Schraube mit der Knarre drehen. Geht fix wie nix.

Bild

Mit der Klubbe 10 x 1,25 Gewinde nachschreiden.

Bild

Schrauben wieder drin. Die neuen sind Sechskantschraube DIN 933 10.9 M10 x 150

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Sonntag 13. September 2020, 17:04

So, heute nochmal einiges geprüft. Unter anderem die Schrauben von der Lenkstange im Bereich der Vorderachse gelöst um zu stehen ob Zug oder Druck drauf ist. Ließ sich alles ohne zu drücken oder ähnliches wieder zusammenschrauben.

Bild

Dann nochmal die Drehmoment geprüft. Nur die beiden vorderen ließen sich ne viertel Umdrehung nachziehen. Der Rest war in Ordnung.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Samstag 19. September 2020, 21:54

Heute mal nur etwas Kleines gemacht. Habe mir nach dem Höhenlegen noch einmal alle wesentlichen Baugruppen angeschaut ob irgendwas nicht so funktioniert wie es soll. Habe nichts gefunden.

Und dann hat die Kreuzgelenkwelle nach vorn ein paar Hübe Fett bekommen.

Zu guter Letzt gab es eine Füllung Diesel. Bei 0,999 muß man zuschlagen.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Freitag 2. Oktober 2020, 23:52

Weiter geht's. War beim freundlichen Metaller und habe mir einen Satz Achsen abgeholt. Pasten gerade so in den Kofferraum.

Wegen das Ausladens ohne Hilfsmittel hatte ich bedenken. Ging aber auch bei der Hinterachse problemlos. Die Bremsleitungen, Sättel, Scheiben und die Handbremse sind erstmal demonstriert. Die Staubbleche sind dann doch ziemlich fertig. Mal schauen wie die von der Achse des silbernen sind. Ansonsten werden die sauber abgetrennt. Sollte der TÜV nosern kann ich mir noch immer Halbkreise aus Blech schneiden und anpappen.

Bild

Bild

Bild

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Samstag 3. Oktober 2020, 15:17

Heute war entgegen aller Vorhersagen Arbeitswetter. Also war Rostklopfen angesagt. Kam mir wie auf nem alten Fischkutter vor. Ging ziemlich viel losgegammelter Kram runter. Anschließend die Achse mit Kovermi behandelt.

Bild

Staubbleche sind jetzt auch komplett weg.

Rene Otto
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 21:58
Fahrzeug: Opel Frontera B Edition 2000 3,2 V6
Wohnort: Ebenthal NÖ

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Rene Otto » Montag 5. Oktober 2020, 14:51

Ist das Kovermi ein Roststop (und wird dann noch übermalt) oder eine Farbe die sich mit dem Restrost verbindet (so ähnlich wie Hammerite)??
Ich fahr gern Karussell

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Montag 5. Oktober 2020, 21:10

Ist eine Art Rustumwandler der nicht wieder abgespühlt werden muß. Nach der Trocknung ist das lakierfähig.

Hier ist das eigentlich ganz gut beschrieben: https://www.korrosionsschutz-depot.de/r ... rter-1-ltr

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Dienstag 6. Oktober 2020, 16:00

Heute ist die Tuschierpaste angekommen.

Und weil uns gestern Abend langweilig war, haben wir schon mal eine Steckachse gezogen. Bei der zweiten drehen zwei Schrauben mit. Mal sehen was heute Abend passiert.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Dienstag 6. Oktober 2020, 23:10

Zweite Steckachse und Diff sind auch raus. Habe die Achse mit dem Antrieb nach unten auf zwei Böcken abgelegt. Ein stärkeres Seil durch den Käfig gefädelt und kräftig nach oben gezogen. Leichtes Drücken gegen die Lagerschalen hat gewirkt.

Rene Otto
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 21:58
Fahrzeug: Opel Frontera B Edition 2000 3,2 V6
Wohnort: Ebenthal NÖ

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Rene Otto » Mittwoch 7. Oktober 2020, 21:27

Richtest du diese Achse her um später einfach 1zu1 tauschen zu können, oder ist das eine spezielle Achse?
Ich fahr gern Karussell

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Donnerstag 8. Oktober 2020, 07:04

Die Achse ist aus nem 2.2 Benziner und hat ne kürzere Übersetzung. Die brauche ich für die Tüv Abnahme damit ich vom Gesamtdrehzahlbereich innerhalb der 8 Prozent Abweichung bleibe ab die der TÜV wegen dem Abgasgutachten nervös wird.

In den nächsten Tagen wird also noch ein wenig passieren, sofern es nicht regnet.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Donnerstag 22. Oktober 2020, 19:36

So, Abends immer mal ne Stunde bringt auch etwas.

Die PDF Datei in Englisch hier aus dem Forum und die Anleitung von ARB haben geholfen. Das Diff ist in der Hinterachse.

Mit Druckluft aus dem stationären Kompressor wird die Achse zu einer starren Verbindung. Druck weg und alles ist wieder offen.


Bild

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Freitag 23. Oktober 2020, 19:07

Noch ein Foto bevor der Deckel drauf gekommen ist.

Bild


Neue Socken hat der Kleine inzwischen auch bekommen. Muss noch mal genau messen. Meine aber das gesteckte Ziel um 20 mm nach unten verfehlt zu haben. Somit ist alles im grünen Bereich. Geht noch immer als PKW auf die Fähre.

Bild

Bild

Rene Otto
Reserveradträger
Beiträge: 32
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 21:58
Fahrzeug: Opel Frontera B Edition 2000 3,2 V6
Wohnort: Ebenthal NÖ

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Rene Otto » Samstag 24. Oktober 2020, 01:46

Der Fronti steht echt gut da :freak:

Ist dieses Sperrdiff aus der Hinterachse die du renoviert hast?

Ließt sich dann doch nach einigen Aufwand die HA gesperrt zu bekommen, da du ja auch einen Kompressor verbauen musst????

Ich bin in diesem Thema ein völlig unbeschriebenes Blatt, deshalb meine Fragen :D
Ich fahr gern Karussell

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Samstag 24. Oktober 2020, 07:44

Danke schön!

Ja, in die Hinterachse ist ein so genanntes AiR Locker Differntial reingekommen. Schließt per Druckluftbetätigung. Die gleiche Arbeit steht an der Vorderachse nach bevor. Dazu kommt dann noch ein Kompressor, Luftschläuche, Ventile und ein paar Kabel nebst Schalter. Wenn der Einbau fertig ist, lassen sich beide Achsen unabhängig von einander sperren. Der größte Hürde waren die Bedenken im Kopf. Wenn man dann erstmal dabei ist und man hoffentlich auch alles richtig gemessen hat, ist es im Nachhinein gar nicht so schlimm.

Keine Ahnung ob wir es jemals wirklich benötigen werden. Aber dort wo wir hin wollen ist nicht vorwärts kommen keine Option. Bis wir da sind, wird noch einige Zeit vergehen.

https://m.youtube.com/watch?v=Z257wwbPC70

Jedenfalls haben wir die Diffs zu einem wirklich guten Kurs aus Australien mitbringen können. Als ich der Omi die dortigen Preise und den Preis beim Offroadausrüster hier gezeigt habe, war klar das sie in den Koffer wandern. Mit 29,8 kg zusammen paßten sie auch von den Maßen her gerade so in den Koffer. Bei Zoll gabs dann auch noch die australischen Steuern wieder. Allerdings haben wir sie bei der Einfuhr mit 16 % versteuern müssen.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Montag 9. November 2020, 00:20

So, das Wetter war schön! Also an die Arbeit. Das Radhaus vorn mußte ein wenig bearbeitet werden. Erstmal schauen wo es beim Einlenken eng wir. Nur hinten im unteren Eck am Kotflügel fehlt Platz. Also Innenkotflügel raus und erstmal das Blech ein wenig nach hinten verbogen. Anschließend die Rauhausschale im Raubstock ein wenig platt gedrückt. Sehr schon besser aus. Fehlt aber noch ein Stück. Mangels Industriefön mußte die Flamme für die Creme Catalan herhalten. Kurz erwärmt, anschließend mit einem Stück Holz in die gewünschte Form gebracht. Hätten wir gleich so machen sollen

Dann die erste richtige Probefahrt. Mit der kürzeren Übersetzung zeigt der Tacho jetzt genau 2 km/h zu viel an. Also keine weiteren Anpassungen erforderlich. Mit der alten Achse und den 245er Reifen war die Anzeige immer genau auf GPS Wert.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Samstag 2. Januar 2021, 15:35

Allen ein frohes und gesundes neues Jahr!

Nachdem Weihnachtseinkauf für den Frontera bei Joachim, hat er heute endlich einen Griff am Himmel auf der Fahrerseite bekommen. Es muß der Griff mit den Distanzstücken sein, damit der Himmel nicht zerdrückt wird. Das zweite Weihnachtsgeschenk für den Frontera muß noch bis zum Frühjahr warten. Im Moment ist es zu ungemütlich zum Schrauben.

Nordfranke
Chefmechaniker
Beiträge: 166
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2019, 22:33
Fahrzeug: Frontera B 2,2 DTI
Wohnort: Alpenvorland

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Nordfranke » Sonntag 21. Februar 2021, 18:02

Heute war ja mal allerliebstes Schrauberwetter. Die Ferderwegsbegrenzer hinten hatten das zeitliche gesegnet. Im Oktober die ersten Begrenzung bestellt. Sind noch immer nicht da. Die zweiten kamen innerhalb einer Woche aus England. Ich weiß, vom Metaller hätte ich sie sofort mitbekommen und auch noch einen besseren Preis bekommen. - Dummheit wird halt bestraft.

Nachdem noch eine Schraube ausgebohrt werden mußte, sind sie jetzt drin.

Benutzeravatar
Asconajuenger
Überrollkäfigtester
Beiträge: 9616
Registriert: Samstag 25. September 2010, 19:04

Re: Omi sagt, 1890 mm sind das Ziel

Beitrag von Asconajuenger » Samstag 27. Februar 2021, 09:03

Schön zu sehen, das noch ein paar Schrauben!
Mfg Richy :freak:

Mein Basteltread: viewtopic.php?f=4&t=11006&p=229861#p229861

Si vis pacem, para bellum

Antworten